Whatsapp

Neue Funktion macht WhatsApp in Zukunft sicherer und dich entspannter

Mit Hilfe einer neuen Funktion sollen WhatsApp-Nutzer ihre Chats vor Unbekannten schützen können. Ein Feature, das im Messenger bisher fehlt.

Ein Artikel von

T-Online

WhatsApp arbeitet derzeit an einer neuen Sicherheits-Funktion für seinen Messenger. Nutzer sollen in Zukunft das Programm mithilfe ihres Fingerabdrucks sperren können. Das berichtet die Seite "WABetaInfo".

Laut "WABetaInfo" entwickelt WhatsApp die Funktion derzeit für Android -Geräte. Ist sie aktiviert, müssen User ihren Fingerabdruck nutzen, um WhatsApp öffnen und auf Chats zugreifen zu können. Alternativ sollen Anwender die Anmeldeinformationen des Geräts zum Entperren nutzen können. Die Funktion soll für alle Geräte ab Android Marshmallow verfügbar sein. Einzelne Chats lassen sich mit ihr nicht sperren.

iOS-Geräte erhalten offenbar die Option, den Messenger durch Face-ID oder Touch-ID zu sichern.

Bisher ist die Funktion noch nicht freigeschaltet

Sowohl bei Android als auch bei iOS sind die Funktionen noch nicht verfügbar.

Wann die Features verfügbar sein werden, ist nicht bekannt. Wer selbst am Beta-Programm von WhatsApp teilnehmen möchte, muss sich als Tester anmelden. Android-Nutzer müssen sich dafür unter diesem Link registrieren. iOS-Nutzer müssen die App "Testflight" installieren .

Teilnehmen kannst du aber nur, wenn Plätze für Tester frei sind. Und Vorsicht: Beta-Tester müssen damit rechnen, dass die App nicht immer stabil läuft.

Diese Sicherheits-Funktion gibt es bisher:

Wer bisher unter Android sein WhatsApp sichern will, kann die "Verifizierung in zwei Schritten" aktivieren. Die Funktion zwingt Nutzer, eine festgelegte PIN einzugeben, wenn sie ihre Telefonnummer bei WhatsApp verifizieren möchten. Um sie zu aktivieren, gehst du wie folgt vor (Android):

Wenn du die Funktion aktivierst, wird WhatsApp dich in Zukunft nach der PIN fragen, wenn du deine Telefonnummer verifizieren möchten. Hast du die PIN vergessen, kannst du WhatsApp unter anderem eine Woche lang nicht verifizieren. Zugestellte Nachrichten in diesem Zeitraum werden gelöscht. WhatsApp wird dich zudem regelmäßig nach der PIN fragen.

Dieser Artikel ist zuerst auf t-online.de erschienen.

Das könnte dich auch interessieren:

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hört auf, euch für eure Eltern auf Social Media zu schämen!

Meine Mama macht es, mein Papa macht es auch – und sogar mein Opa ist am Start: Sie alle liken, sharen und kommunizieren auf Social Media. Und das beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Facebook. Mein fast 83 Jahre alter Großvater hat außerdem ein Twitter-Profil und mich kürzlich erst gefragt, was dieses Instagram ist und ob er das auch bräuchte.

Die meisten meiner Freunde und Bekannten können sich nicht vorstellen, mit ihren Eltern, oder gar Großeltern auf Social Media verbunden zu sein. …

Artikel lesen
Link zum Artikel