Smartphone
BARCELONA, SPAIN - FEBRUARY 24: Richard Yu Chengdong, CEO of the Huawei Consumer Business Group, presents the new Mate X smartphone, ahead of the Mobile World Congress (MWC 19), the world s biggest mobile fair, on February 24, 2019 in Barcelona, Spain. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY Copyright: xVCGx CFP111193356115

Bild: imago stock&people

Kurz nach Samsung zeigt auch Huawei sein faltbares Smartphone – und das wird teuer

Weniger als eine Woche nach Samsung zeigt Huawei auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein eigenes faltbares Smartphone. Das Huawei Mate X soll im Rennen um den neuen Smartphone-Trend den China-Konzern an die Spitze befördern.

Ali Roodsari aus Barcelona / t-online

Es schien so, als ob Huawei keine Zeit verlieren wollte: Gefühlt im Eiltempo präsentierte Huawei-CEO aktuelle Verkaufszahlen seines Konzerns und zeigte neue Notebooks sowie Router für den Heimgebrauch. In weniger als einer halben Stunde nach Start der Pressekonferenz in Barcelona präsentierte Yu dann das Gerät, wofür vermutlich alle Anwesenden gekommen waren: das Huawei Mate X – Huaweis erstes faltbares Smartphone.

Das Gerät ist die Antwort auf Samsungs Galaxy Fold, was der südkoreanische Konzern am Mittwoch gezeigt hatte. Das Galaxy Fold hat zwei Displays: Eines ist auf der Außenseite für die Nutzung als Smartphone, der Tablet-Bildschirm auf der Rückseite lässt sich hingegen wie ein Buch auf- und zuklappen.

Huawei will mit dem Mate X vieles anders machen. Das Tablet-Display wird so umgeknickt, dass es außen bleibt und auf beiden Seiten in halber Größe genutzt werden kann. Der Vorteil: Personen, die man gerade fotografiert, können auf der ihnen zugewandten Seite das Live-Bild der Kamera sehen. Hält man das zusammengeklappte Telefon hingegen in der Hand, bleibt der Bildschirm auf der unteren Seite deaktiviert. 

Klein genug für die Hosentasche

Das Huawei Mate X fällt zudem deutlich größer aus als das Samsung Galaxy Fold. Letzteres hat im eingeklappten Zustand eine Bildschirmdiagonale von 4.6 Zoll, im ausgeklappten 7.3 Zoll. Das Huawei Mate X bringt es auf eine Bildschirmdiagonale von 8 Zoll. Wird das Tablet zusammengefaltet, ist die Vorderseite etwas größer (6.6 Zoll) als die Rückseite (6.38 Zoll). 

Das Design ist dabei so gut wie randlos. Im zusammengeklappten Zustand müssen Nutzer aber mit einem Rand auf der linken Seite leben. Dort ist unter anderem die Hauptkameras angebracht. Allen in allem wirkt das Huawei Mate X deutlich angenehmer anzuschauen als der Konkurrent von Samsung. 

Im aufgeklappten Zustand ist das Mate X 5.4 Millimeter dick. Im zugeklappten sind es 11 Millimeter. Das Gerät sollte also gut in jede Hosentasche passen.

Noch teurer als bei Samsung

Noch eine Besonderheit: Das Mate X ist genau wie das Konkurrenzmodell von Samsung 5G-fähig. Laut Huawei soll es Geschwindigkeiten von bis zu 4.6 Gigabyte pro Sekunde unterstützen. Als Beispiel gibt Huawei an, dass ein Film mit einer Größe von einem Gigabyte innerhalb von drei Sekunden heruntergeladen werden kann.

Huawei hat das Gerät mit einem Doppel-Akku ausgestattet, der 4'500 Milliamperestunden (mAh) umfasst. Mit der neuen SuperCharge-Technologie soll das Gerät in 30 Minuten zu 85 Prozent geladen sein.

Als Arbeitsspeicher nennt Huawei acht Gigabyte, der interne Speicher ist 512 GB groß. Zudem hat das Mate X eine Dual-SIM-Funktion und einen Fingerabdrucksensor. Bisher soll es nur in der Farbe Interstellar Blue kommen. Laut Huawei könnten aber weitere Farben folgen.

Huawei-Chef Yu betonte bei der Präsentation, dass die neue Technologie nicht zum kleinen Preis zu haben ist. Huawei möchte 2299 Euro für das Gerät. Das Galaxy Fold soll 2000 Euro kosten. Erscheinen soll das Huawei Mate X Mitte 2019.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwere Sicherheitslücke bei Whatsapp: Darum solltest du ganz schnell ein Update machen

Bei Whatsapp wurde eine ziemlich große Sicherheitslücke entdeckt, die es Hackern ermöglicht, auf dein Smartphone zuzugreifen. Doch die gute Nachricht ist: Du kannst diese ganz einfach wieder schließen.

Wenn du ein iPhone besitzt, dann kannst du an dieser Stelle aufatmen. Denn: Bislang sind lediglich Android-Handys von der Sicherheitslücke betroffen. Durch sie können Angreifer über die GIF-Funktion auf dein Handy zugreifen und darauf schädliche Dateien platzieren.

Das Problem: Anders als bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel