Deutschland
Bild

https://www.instagram.com/p/BloKWQOFIcy/?tagged=k%C3%B6lnd%C3%BCsseldorfer

Kreuzfahrtschiff fährt vor Köln auf Grund

Ein Kreuzfahrtschiff ist auf dem Rhein vor Köln auf Grund gelaufen. Das berichteten die Lokal-Medien.

Das Unglück habe sich demnach am Montag gegen 14 Uhr ereignet, als das Schiff "Douce France" der Reederei "Croisi Europe" vor der Kölner Altstadt an einem Steg festlegen wollte. An Bord des Boots befinden sich 120 Menschen. Sie mussten ausharren, bis ein Schlepper das Schiff in die Fahrrinne zog. Die "Douce France" nahm gegen 16.15 Uhr Kurs auf eine Stadt rheinabwärts.

Das Rheinufer am Kölner Schokoladenmuseum musste zeitweise gesperrt werden, um Passanten nicht zu gefährden, falls bei der Bergung ein Schleppseil reisen sollte. 

Rheinkreuzfahrten erfreuen sich vor allem bei Urlaubern aus den USA bei großer Beliebtheit – vor allem auf der Strecke zwischen Köln, dem pittoresken Bonn, dem drögen Koblenz und der pulsierenden rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz.

(dpa, afp, rtr)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Entschuldige mal!" Als Lanz Merkels Corona-Rolle hinterfragt, wird Armin Laschet laut

Als Angela Merkel inmitten der Corona-Krise intern vor "Lockerungsdiskussionsorgien" warnte, war vor allem er gemeint: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Der CDU-Mann hatte in den vergangenen Wochen immer wieder für eine schrittweise Rückkehr zum normalen öffentlichen Leben plädiert. Bei "Markus Lanz" sprach Laschet am Donnerstagabend über die am Vortag verabschiedeten Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

So sagte er über seinen persönlichen Eindruck zu der Videokonferenz von Bund und Ländern, …

Artikel lesen
Link zum Artikel