Tiere
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: iStockphoto / imago / watson-montage

Gericht bestätigt: Umstrittenes Küken-Schreddern bleibt rechtmäßig – vorerst

Das Bundesverwaltungsgericht hat das massenhafte Töten männlicher Küken in der Legehennenzucht vorerst noch als rechtmäßig bestätigt.

Hintergrund zur Debatte des Küken-Schredderns

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte das Kükentöten 2013 per Erlass stoppen wollen. Zwei Brütereien aus NRW klagten dagegen.

Jedes Jahr werden in Deutschland laut Bundeslandwirtschaftsministerium rund 45 Millionen männlicher Küken nach dem Schlüpfen getötet. Sie sind für die Zucht von Legehennen überflüssig und eignen sich auch nicht für die Mast.

(ll/dpa)

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PennyLane 13.06.2019 17:45
    Highlight Highlight Ich bin Frettchenbesitzerin und Füttere meine Tiere ausschließlich mit Fleisch und Futtertieren (für 4 Frettchen ca. 2.000 Küken im Quartal). Für Zoos, Wildparks und andere Privatpersonen (die nur mit Zustimmung des Veterinäramtes Küken aus der Brüterei erhalten dürfen) wäre es eine Katastrophe wenn wir an diese, für unsere Tiere so notwendige natürliche Futterquelle nicht mehr rankämen!!! Weil Küken so süß und Flauschig sind ist da viel Emotion dabei. Aber ganz ehrlich...kuckt ihr eurem Kälbchen in die Augen bevor ihr es esst?!

"Die Partei" nur knapp hinter SPD: So haben die jungen Menschen in Deutschland abgestimmt

Vor jeder Wahl wird den Grünen vorhergesagt: Am Wahltag selbst brechen eure Werte ein!

An diesem Sonntag ist es anders gekommen. Laut den ersten Hochrechnungen landen die Grünen weit vor der SPD auf Platz zwei. Die Ökopartei kommt auf knapp 22 Prozent.

Das Ergebnis aber können die Grünen noch einmal steigern, blickt man nur auf die junge Wählergruppe unter 30 Jahren. Sie kommen hier auf 33 Prozent und sind ganz klar stärkste Kraft.

Die CDU hingegen hat deutliche Probleme bei den …

Artikel lesen
Link zum Artikel