Großbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So schmuggeln englische Häftlinge Drogen – die Methode ist eher hässlich

Bild

Ministry of Justice/PA

Wie schmuggelt man verbotene Gegenstände und Substanzen in ein Gefängnis? Eine kriminelle Bande in England fand eine kreative Lösung: Sie stopfte die Schmuggelware in tote Ratten und warf sie über den Gefängniszaun.

So gesehen in der Justizvollzugsanstalt Dorset im Süden von England. Gefängnismitarbeiter machten dort jüngst einen außergewöhnlichen Fund: Auf dem Areal fanden sie hinter den Zäunen drei tote Ratten, wie der "Guardian" berichtet.

Die Tiere weckten die Neugier der Wächter: Als man bei allen drei Nagern eine große Naht am Bauch bemerkte, wurden sie im Labor überprüft. Zum Vorschein kamen statt Innereien Drogen, Handys, Ladekabel und Sim-Karten.

Die große Naht erweckte das Misstrauen der Wärter:

Bild

ministry of justice

Sie fanden Drogen statt Innereien:

Bild

bild: ministry of justice

Das ist allerdings nicht der erste Fall von ungewöhnlichen Schmuggel-Taktiken. Zuvor mussten schon tote Tauben und Tennisbälle herhalten, schreibt der "Guardian".

Laut Gefängnisminister Rory Stewart sei das eine Gefährdung für Insassen, die Mitarbeiter sowie die Öffentlichkeit. Stewart fordert mehr Sicherheitsmaßnahmen: "Der Fund zeigt auf, wie weit Kriminelle gehen, um Drogen ins Gefängnis zu schmuggeln. Und es macht deutlich, wie wichtig es ist, die Sicherheit zu erhöhen."

Synthetische Drogen seien das Hauptproblem der Gefängnisse. Im vergangenen Jahr gab es 13.119 Drogenfunde in englischen und walisischen Gefängnissen – 23 Prozent mehr als im Vorjahr.

(jaw)

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Julian Assange bereits verurteilt: Kämpfte er für die Freiheit oder für Russland?

Nach mehr als sechs Jahren und neun Monaten ist es aus: Die ecuadorianische Botschaft in London hat Julian Assange rausgeschmissen, die britische Polizei hat ihn festgenommen. Er könnte schon bald an die USA ausgeliefert werden. Eine neue Wendung im Aufstieg und Fall des Wikileaks-Gründers.

Ein Video seiner Festnahme zeigt Julian Assange deutlich gealtert, mit weißen Haaren und Vollbart. Mehrere Männer in Anzügen tragen ihn aus der Botschaft, verfrachten ihn in einen Polizeitransporter.

Assange …

Artikel lesen
Link zum Artikel