Los Angeles am Donnerstag.
Los Angeles am Donnerstag.imago

Tausende bei Trauerfeier für erschossenen Nipsey Hussle – dann meldet sich Obama zu Wort

12.04.2019, 07:1312.04.2019, 08:26

Es war ein bewegender Abschied, im ganz großen Kreis: Am Donnerstag (Ortszeit) haben in Los Angeles Freunde, Fans und Angehörige des erschossenen Rappers Nipsey Hussle bei einer großen Trauerfeier von dem Musiker Abschied genommen.

  • Im Staples Center fanden sich nach US-Medienberichten mehr als 20.000 Menschen ein. Rapper Snoop Dogg würdigte seinen Kollegen als liebenswerten Menschen, der sich für die Versöhnung von rivalisierenden Banden stark gemacht habe.
  • Stevie Wonder spielte Songs wie "Rocket Love" und "Tears in Heaven". Der Sänger mahnte vor Waffengewalt. Es seien schon genug Menschen durch Waffen getötet worden, sagte Wonder.

Es wurde auch ein Brief von dem früheren US-Präsidenten Barack Obama verlesen, der darin Hussles Wandlung zu einem Friedensaktivisten als Vorbild für junge Menschen würdigte.

Dann fallen wieder Schüsse: Ein Toter, drei Verletzte

  • Bei der Trauerfeier kam es Polizeiangaben zufolge erneut zu tödlichen Schüssen aus einem fahrenden Auto heraus: Ein Mensch wurde getötet, drei weitere verletzt. "Wir müssen diese sinnlose Gewalt stoppen", twitterte der Polizeichef von Los Angeles.

Die Prozession führte auch an einem Bekleidungsladen vorbei, dessen Mitbesitzer Hussle war, wo der Musiker Ende März erschossen worden war.

Der mutmaßliche Täter war nach Angaben der Polizei mit dem Rapper in Streit geraten. Zwei Tage nach der Tat wurde der 29-jährige Verdächtige festgenommen und wegen Mordes angeklagt. Er plädierte vor Gericht auf nicht schuldig.

Mit "Victory Lap" war Hussle bei den diesjährigen Grammy Awards für das beste Rap-Album nominiert. Hussle, der nach eigenen Angaben einst selbst in einer berüchtigten Straßengang war, hatte sich neben der Musikerkarriere in seiner Gemeinde gegen Bandenkriminalität engagiert.

(pb/dpa)

Themen

Musik-Bands als Fußball-Wappen

1 / 30
Musik-Bands als Fußball-Wappen
quelle: instagram.com/_bands_fc / instagram.com/_bands_fc
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Ich lag zwei Wochen im Koma" - Sportlerin nach Organspende

Ultimatum gesetzt: Rapper droht Bushido – er soll seine Amazon-Doku löschen

Ende November ging die sechsteilige Doku "Unzensiert – Bushido's Wahrheit" auf Amazon Prime Video online. Dafür wurden der Rapper, seine Frau Anna-Maria Ferchichi und ihre Kinder zwei Jahre lang begleitet. Unter anderem wird darin der Polizeischutz, unter dem Bushido derzeit mit seiner Familie steht, thematisiert, sowie die Trennung von ihm und seinem ehemaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker, die mittlerweile seit Jahren die Medien und die Justiz in Deutschland beschäftigt.

Zur Story