FILE PHOTO: U.S. first lady Melania Trump sits during a listening session with students at the White House in Washington, U.S., April 9, 2018.  REUTERS/Joshua Roberts/File Photo

Die First Lady der USA bei einem Treffen mit Schülern im Weißen Haus.  Bild: joshua roberts/reuters

Melania Trump wegen Nieren-OP im Krankenhaus

Nach einer Nieren-Operation wird Melania Trump (48) für einige Tage im Krankenhaus bleiben. Das Büro der Frau des US-Präsidenten teilte am Montag mit, sie werde sich den Rest der Woche in einem Militärkrankenhaus im Norden Washingtons aufhalten.

Der knappen Stellungnahme zufolge handelte es um eine Embolisation. Bei diesem medizinischen Eingriff wird ein Blutgefäß künstlich verschlossen. Das Verfahren wird vor allem in der Tumortherapie eingesetzt. Die Mitteilung aus dem Weißen Haus nennt das Wort "gutartig", aber keine weiteren Einzelheiten.

US-Präsident Donald Trump (71) flog am Nachmittag (Ortszeit) mit dem Hubschrauber zu dem Krankenhaus, um seine Frau zu besuchen, die "großartige First Lady". Er twitterte, der Eingriff sei erfolgreich verlaufen. Melania sei guten Mutes. Ihr Büro erklärte, die First Lady werde wieder vollständig gesund.

Melania ist die dritte Ehefrau Donald Trumps. Das Paar hat den gemeinsamen Sohn Barron (12).

Die First Lady hatte zuletzt mit der Vorlage eigener Programme und Projekte versucht, aus dem Schatten ihres Mannes zu treten. Anfang Mai präsentierte sie ein Vorhaben für das Wohl von Kindern.

Doch dabei gab es ein Problemchen...

Im überwiegenden Teil der bisherigen Präsidentschaft Trumps war Melania Trump inhaltlich eher unauffällig geblieben. Einige ihrer Auftritte wurden auch über die Art ihrer Kleidung als stiller Protest gewertet. Über den Zustand der Trump-Ehe gibt es Spekulationen.

US-Medien hielten in der Nacht zu Dienstag fest, dass über den medizinischen Eingriff keinerlei Informationen vorab aus dem East Wing des Weißen Hauses an die Öffentlichkeit gelangten, in dem Melania Trump arbeitet. Dies sei aus dem West Wing undenkbar - dem Teil der Regierungszentrale, in dem der Präsident sitzt.

(pb/dpa)

Analyse

Marjorie Greene: Wie eine Verschwörungs-Gläubige die Republikaner spaltet

"Pro-Life, Pro-Gun, Pro-Trump" – so stellt sich die US-Politikerin Marjorie Taylor Greene in ihrem Twitter-Profil vor. Seit Anfang Januar ist Greene Abgeordnete ihres Heimatstaates Georgia im US-Repräsentantenhaus. Nach gerade mal einem Monat im US-amerikanischen Parlament ist sie nun auf Betreiben der Demokraten aus zwei Ausschüssen im Repräsentantenhaus ausgeschlossen worden. Greene ist nicht nur als glühende Trump-Verfechterin bekannt, sondern vor allem auch als Anhängerin diverser …

Artikel lesen
Link zum Artikel