Donald Trump
May 27, 2010 - Balmedie, Scotland, United Kingdom - DONALD TRUMP visits the Sand Dunes and the site of the Trump Golf Course development, Balmedie, Aberdeenshire with pipers. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAts3_

May 27 2010  Scotland United Kingdom Donald Trump visits The Sand Dunes and The Site of The Trump Golf Course Development  Aberdeenshire With Pipers PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAts3_

Unvergessen: Trump bei der Eröffnung seines Golfplatzes in Schottland im Jahr 2010. imago

"Commander in Cheat": Profis berichten, wie dreist Trump beim Golfen betrügt 😲

Trump liebt das Golfen. Das wissen wir bereits von unzähligen Berichten. Dass seine Liebe zum Golf aber nicht auch die Liebe zu den Regeln beinhaltet, zeigt ein neues Buch des Sportjournalisten Rick Reilly. Er spricht darin mit gut 100 Menschen, die schon einmal mit dem obersten Amerikaner gegolft haben. Darunter sind Amateure aber auch Profis wie Brad Faxon. Was dabei herauskommt? Eine Sammlung von unzähligen haarsträubenden Anekdoten über Donald Trump – oder wie Reilly ihn nennt:

"Commander in Cheat"

Das ist auch der Titel des Buchs. Mit dem Zusatz: "How Golf Explains Trump" – oder zu deutsch: "Was Golf über Trump sagt".

Das erzählt Brad Faxon

Golf-Profi Brad Faxon erzählt von einer Golfrunde, die er mit Trump, Tiger Woods und Dustin Johnson (der damalige Weltranglistenerste) spielte. Er erzählt, dass Trump einen Abschlag in einem See versenkte. Als die anderen nicht aufpassten, platzierte er einen weiteren Ball, versenkte diesen aber ebenfalls im See. Und weiter:

"Also fährt er an die Stelle, wo der erste Ball hätte landen sollen, legt dort einen anderen Ball hin und schlägt ihn aufs Grün."

Brad Faxon

Das sagt Mike Tirico

Trump und die Caddies... das ist so eine Sache. Sportmoderator Mike Tirico erzählt davon, wie er mit Trump eine Runde spielte. Tirico erzielte den Schuss seines Lebens. Als er nachschauen wollte, wo genau der Ball gelandet ist, fand er ihn 15 Meter entfernt in einem Bunker. Es machte überhaupt kein Sinn. Nach dem Spiel kam der Caddy auf ihn zu und sagte:

"Der Ball landete drei Meter neben dem Loch. Trump kickte den Ball in den Bunker, ich hab's gesehen."

Caddy zu Mike Tirico

"Die Caddies gewöhnten sich so an den Anblick, wie Trump seinen Ball zurück aufs Grün kickte, dass sie ihm einen Spitznamen verpassten: 'Pele'."

Rick Reilly

Suzann Petterson

Profigolferin Suzann Petterson erzählte bereits im vergangenen Jahr, dass Trump andauernd beim Golfen betrüge. Damals sagte sie:

"Er betrügt höllisch. Man sagt ja, wenn du beim Golf betrügst, dann betrügst du auch beim Geschäftemachen."

Profigolferin Suzann Petterson

Im Buch erzählt sie Reilly, dass sie Trump nicht ernst nehmen könne, wenn sich der jeweils mit seinen angeblichen Erfolgen brüste:

"Er erzählt ja auch gerne, er sei der weltweit beste Putter. Doch ich habe nie mitbekommen, dass er auch nur ansatzweise eine 80er-Runde gespielt hätte. Trotzdem sagt er ständig Sachen wie, er habe eine 69 gespielt oder einen neuen Platzrekord aufgestellt. Ich muss darüber immer lachen."

Profigolferin Suzann Petterson

Reillys Fazit

"Zu sagen, Donald Trump betrügt, ist wie zu sagen, Michael Phelps schwimmt."

Rick Reilly

"Er betrügt wie verrückt. Er betrügt, ob du zuschaust oder nicht. Er betrügt ob du es magst oder nicht. Er versuchte sogar Tiger Woods zu betrügen."

Rick Reilly

Er betrüge aber nicht nur, sondern schere sich auch überhaupt nicht um Golfer-Traditionen. So nehme er beim obligatorischen Handschlag nach einer Runde nie die Mütze ab. Im Clubhaus behalte er seine Kopfbedeckung ebenfalls auf und mit seinem Golfwagen fährt er direkt aufs Putting Green. Reillys kommentiert:

"Das ist, als würden Sie Ihre Wäsche zum Trocknen in der Sixtinischen Kapelle aufhängen."

Rick Reilly

Aber wieso betrügt Trump überhaupt? Denn Reilly sagt, dass Trump ein sehr guter Golfspieler sei. Seine persönliche Meinung:

"Golf ist wie eine kurze Radhose: Sie verrät so einiges über einen Mann."

Rick Reilly

(watson.ch)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump trifft den finnischen Präsidenten – eine Eskalation in 6 Schritten

Am Mittwoch empfing Donald Trump den Präsidenten von Finnland im Weißen Haus. Die beiden Staatschefs stellten sich in einer gemeinsamen Pressekonferenz den Fragen der anwesenden Reporter. Dass dabei kritische Fragen rund um die Ukraine-Affäre und um Trump im Allgemeinen gestellt wurden, erstaunt niemanden.

Der US-Präsident war noch nie bekannt dafür, besonders gut die Contenance wahren zu können – so auch diesmal nicht. Er redete sich in Rage, unterbrach Reporter und riss Fragen an sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel