AfD
Bild

Bild: screenshot/montage: watson

Die AfD macht Stimmung gegen Migranten – mit einem Schwimmbad-Video aus Israel

Die AfD-Bundestagsfraktion macht in einem Video über Gewalt in deutschen Freibädern Stimmung gegen Geflüchtete und Migranten. Doch Szenen einer Schlägerei, die laut AfD-Politikerin Beatrix von Storch am vergangenen Wochenende in Stuttgart aufgenommen wurden, stammen tatsächlich aus einem Freizeitbad in Israel. Mittlerweile hat die Fraktion ihre Posts gelöscht und durch neu geschnittene Videos ersetzt.

Seit mehreren Tagen wird in Deutschland über Gewalt in Freibädern diskutiert. Am Samstag war es in einem Düsseldorfer Freibad zu einem Streit mit mehreren Hundert Beteiligten gekommen. Die Polizei versuchte, den Streit mit Dutzenden Beamten zu schlichten. Der Verband der Schwimmmeister kritisierte anschließend eine zunehmende Aggressivität in deutschen Freibädern.

Für die AfD offenbar ein gefundenes Fressen: In den sozialen Medien nutzt die Partei die Vorfälle, um gegen Geflüchtete und Migranten zu agitieren. In einem Video, dass die AfD-Bundestagsfraktion am Donnerstag auf Twitter und Facebook veröffentlicht hat, führt Fraktions-Vize Beatrix von Storch Gewalttaten in Freibädern auf einen "zu großen Anteil an Migranten" in Deutschland zurück.

Diese Videoaufnahme stammt nicht aus Stuttgart

In dem Video zeigte die AfD-Fraktion nicht nur Aufnahmen aus Düsseldorf, sondern auch eine Videosequenz, in der Badegäste zu sehen sind, die mit Plastikstühlen auf einen Security-Mitarbeiter einschlagen. Beatrix von Storch beschreibt die Szene mit folgenden Worten:

"Stuttgart, 50 Krawallmacher. Polizeieinsatz gegen randalierende Jugendliche, Angriffe gegen Bademeister."

Bild

Bild: screenshot

Tatsächlich gab es am Wochenende einen Polizeieinsatz in einem Freibad in Stuttgart-Untertürkheim. Die brutal wirkenden Videoaufnahmen sind jedoch bereits fast einen Monat alt und stammen nicht einmal aus Deutschland. Tatsächlich wurde die Szene am 8. Juni im "Yamit Water Park" in der israelischen Stadt Holon, in der Nähe von Tel-Aviv aufgenommen.

Mittlerweile ist der AfD-Fraktion das offenbar auch aufgefallen: Klammheimlich löschte sie ihre Posts auf Facebook und Twitter und ersetzte sie durch neu geschnittene Videos ohne die Sequenz aus Israel.

Hier das Originalvideo auf dem Twitter-Account des israelischen Fernsehsenders Channel 12:

Der Geschäftsführer des Freizeitbads, Shimshon Chen, sagte dem israelischen Sender Channel 12, die Schlägerei sei tatsächlich weniger schlimm gewesen, als es auf den Videoaufnahmen den Anschein habe. "Es gab zwei oder drei Minuten Konfrontation, es war nicht in einer großen Menge", erklärte er.

So wurde das Video in Deutschland verbreitet

Das Video wird seit Mittwochmorgen von einer Vielzahl an rechtspopulistischen und rechtsextremen Social-Media-Accounts und mehreren AfD-Kreisverbänden verbreitet und ist dort immer noch im Umlauf.

Wer das Video zuerst aus dem Kontext gerissen und als Videoaufnahme aus Deutschland ausgegeben hat, lässt sich schwer nachvollziehen. Es wurde aber bereits am Tag nach der Schlägerei im "Yamit Water Park" auf Youtube hochgeladen und mit dem verfälschten Titel "Arabische Clans VS Security// Im Schwimmbad Schlägerei" versehen. Der Uploader nennt sich auf Youtube "Harald Steinberg" und verwendet ein Stock-Foto eines alten Mannes als Profilbild. In den vergangenen Wochen veröffentlichte der Account mehrere Videos von Schlägereien und Unfällen aus Deutschland und dem Ausland.

Das Video wurde bislang über 46.000 Mal angesehen.

Bild

Bild: screenshot

Am Mittwochmorgen tauchte das Video dann auf Facebook auf: Dort lud es der rechte Metall-Musiker Sven Granert hoch, versehen mit folgendem Text:

"2019 im Schwimmbad – selbst die Security wird angegriffen! Das gibt es in keiner anderen Gesellschaft. Um welches genau es sich im Video handelt, kann ich nicht sagen, da Netzfund. Aber man liest ja nun täglich von solchen 'Vorfällen'. Von daher macht es keinen Unterschied ob Berlin, Dresden, Bonn oder Würzburg...."

Dort wurde das Video über 23.000 Mal angesehen und mehr als 1000 Mal geteilt.

Bild

Bild: screenshot

Am Mittwoch begannen auch erste AfD-Verbände, das Video zu verbreiten. Die AfD-Südthüringen postete ebenso wie diverse rechtsextreme Seiten den Link zum Video auf Youtube.

Auch hier wird zumindest suggeriert, das Video stamme aus Deutschland.

Bild

Bild: screenshot

Eine noch größere Verbreitung fand ein Post, den der AfD-Kreisverband Coesfeld aus Nordrhein-Westfalen in der Nacht auf Donnerstag veröffentlicht hat. Der Kreisverband versah das Video mit den Worten:

"Geht doch nicht über ein wenig Entspannung im Schwimmbad. Da bekommt der Begriff "Erlebnisbad" doch gleich eine ganz andere Bedeutung."

Allein dieser Videopost wurde seitdem mehr als 40.000 Mal angesehen.

Bild

Bild: screenshot

Hasskommentare und Gewaltaufrufe

Welche Wirkung derart verfälschte Videoposts haben, zeigt sich in den Kommentaren auf mehreren Facebookseiten, unter anderem von AfD-Verbänden.

Darin reagieren Kommentatoren mit Hass und teilweise sogar mit Gewaltaufrufen:

Bild

Bild: screenshot

Bild

Bild: screenshot

Bild

Bild: screenshot

Bild

Bild: screenshot

Bild

Bild: screenshot

Bild

Bild: screenshot

Mehr über Falschbehauptungen und Desinformation:

Rechtsextremist fälschte Künast-Zitat und wurde jetzt dafür verurteilt

Link zum Artikel

Wie Rechte mit einer Fotomontage Stimmung gegen "Fridays for Future" machen

Link zum Artikel

Warum nach Anschlägen Fake-Bilder von angeblichen Tätern verbreitet werden

Link zum Artikel

Faktencheck: Nein, in Deutschland wird nicht täglich ein Mensch von Asylbewerbern getötet

Link zum Artikel

WhatsApp beschränkt Weiterleiten-Funktion – um Desinformation und Gerüchte zu bekämpfen

Link zum Artikel

Wie russische Medien von Berlin aus die Fakten verdrehen

Link zum Artikel

Angriff auf Frank Magnitz – AfD verbreitet zweifelhaftes Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Die Fast-Unfallgeschichte eines AfD-Abgeordneten

Link zum Artikel

Geheimdienst-Studien beweisen: Russische Propaganda-Trolls machten  Wahlkampf für Trump

Link zum Artikel

Auf WhatsApp kursiert ein Panikvideo gegen das 5G-Netz – dahinter steckt ein Sektenguru

Link zum Artikel

Die AfD sagt, Merkel wolle alle Migranten weltweit ins Land lassen – der Faktencheck

Link zum Artikel

Rechte verbreiten Zweifel am Suizid eines "Hogesa"-Aktivisten – der Faktencheck

Link zum Artikel

Gift-Briefe in der Region? Fall aus Papenburg zeigt, wie WhatsApp-Kettenbriefe entstehen

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Ein AfD-Abgeordneter hetzt gegen den Islam – seine Thesen im Faktencheck

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Apollo 05.07.2019 07:49
    Highlight Highlight Unfassbar mit welchen Mitteln die agieren........wer die wählt hat sie nicht mehr alle unter der Kappe......sorry, aber die ganze Bande gehört abgeschafft....
  • Hermann Schürmann 04.07.2019 18:13
    Highlight Highlight Die Partei und deren Anhänger, die sich am lautesten über die "Lügenmedien" und Fake News beschweren sind in Wirklichkeit die schlimmsten Verbreiter von Fake News. Hirntod und merk befreit, anders kann man es nicht mehr nennen.
  • Max Skiebe 04.07.2019 13:22
    Highlight Highlight Es ist schon auch faszinierend, wie der AfD das Allgemeinverständnis am Begriff "Freibad" fehlt, wenn zum Thema (welches auch schriftlich in Frau Storchs Kommentar auftaucht), ein Video gepostet wird, welches EINDEUTIG ein HALLENBAD zeigt. Ich weiß nicht ob ich darüber lachen soll, oder man die gesamte AfD nochmal die Schulbank drücken lassen sollte um ihnen den Unterschied zwischen einem FREI-bad und einem HALLEN-bad beizubringen.

    *micdrop*

AfDler werfen der ARD Manipulation vor – weil sie Wetterkarten nicht verstehen

Mehrere AfD-Politiker werfen der Tagesschau vor, mit ihren Wetterkarten Zuschauer manipulieren und Angst vor der Erderwärmung verbreiten zu wollen. Tatsächlich zeigt der Fall aber nur, dass die Rechtsaußenpolitiker offenbar keine Wetterkarten lesen oder verstehen können. Und sogar der Bildungsminister von Sachsen-Anhalt (CDU) hat den falschen Manipulationsvorwurf verbreitet.

"Hier soll wohl eine Botschaft vermittelt werden", beginnt der Facebook-Post des AfD-Bundestagsabgeordneten Jan Nolte. …

Artikel lesen
Link zum Artikel