Umwelt
A student wears a mask as he waits to be picked up, as classes in over 400 Bangkok schools have been cancelled due to worsening air pollution, at a public school in Bangkok, Thailand, January 30, 2019. REUTERS/Athit Perawongmetha

Kinder müssen in Bangkok zur Zeit nicht in die Schule – zu groß ist die Luftverschmutzung. Bild: rtr

"Ich dachte, ich muss sterben!": Menschen in Bangkok husten Blut

Bangkoks mehr als acht Millionen Einwohner leiden schon seit Beginn des Jahres unter extrem schlechter Luft. Immer mehr Thais sind mit Atemschutzmasken unterwegs. Die Stadtverwaltung ordnete letzten Mittwoch an, dass der Unterricht an mehr als 400 staatlichen Schulen wegen der Luftverschmutzung eingestellt wird.

Der sogenannte Luftqualitäts-Index überschreitet immer wieder die Marke von 150. Von diesem Wert an gilt der Aufenthalt im Freien als "ungesund". Letzte Woche lag der Wert bei 183. Inzwischen gehört Thailands Hauptstadt zu den zehn Städten mit der weltweit schlechtesten Luft.

Schwere Erkrankungen

Die Luftverschmutzung hat inzwischen eine neue Dimension erreicht. Laut einem Bericht der "Daily Mail" sollen Menschen Blut husten und niesen. Wegen des Smogs müssen demnach auch Tiere ärztlich betreut werden.

Nutthawut Sirichainarumit hat ein Foto von sich ins Internet gestellt. Als die Büroangestellte am 15. Januar niesen musste, soll plötzlich eine Menge Blut aus ihrer Nase gekommen sein. Sie ist überzeugt, dass die Verschmutzung ihre Atemwege beschädigt hat: "Ich war total schockiert, weil ich noch nie Blut geniest habe. Ich glaube, der Staub ist Schuld".

Bei einem anderen Einheimischen wurde laut eines Social-Media-Posts eine Lungenentzündung diagnostiziert, nachdem er drei Tage lang Blut erbrochen hatte. Mehrere Personen mussten wegen Atemwegserkrankungen notfallmäßig in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Die schlechte Luft greift sogar die Augen an – bei einigen Leuten sollen sie blutunterlaufen sein. "Ich dachte, ich muss sterben. Das ist wegen der Verschmutzung. Es muss etwas getan werden!", zitiert "Daily Mail" einen Betroffenen.

Experten sind der Meinung, dass der Smog vor allem von Auto-Abgasen ausgelöst wird.

Experten sind der Meinung, dass der Smog vor allem von Auto-Abgasen ausgelöst wird. In Bangkoks Straßen herrscht chronischer Stau. Zudem sind dort Tausende uralter Diesel-Busse unterwegs. Seit einigen Tagen wird vielerorts Wasser gesprüht, um die Luft zu verbessern.

A thick layer of smog covers Lumpini Park in central Bangkok, Thailand, Thursday, Jan. 31, 2019. A fleet of drones, trucks and small planes are spraying water to try to reduce dust around Bangkok while the governor invited critics to brainstorm better ideas to improve the air quality in the Thai capital. (AP Photo/Wally Santana)

Dis Stadt ist umhüllt von Autoabgasen. Bild: AP

Die Regierung ist nun gezwungen zu handeln. Der Gebrauch von Fahrzeugen mit Dieselmotoren wurden letzte Woche in Thailands Hauptstadt verboten. Zudem dürfen in der ganzen Stadt keine Feuer gemacht werden. Wer dies trotzdem tut, riskiert eine dreimonatige Gefängnisstrafe sowie eine Geldbuße. Die Armee würde zudem Fabriken im ganzen Land kontrollieren.

Das Gesundheitsministerium empfahl auch den Verzicht auf Räucherstäbchen, die traditionell in den vielen buddhistischen Tempeln der Hauptstadt angezündet werden. Zudem gilt das Feuerverbot auch während des chinesischen Neujahrfestes. Die vielen chinesisch-stämmigen Thais dürfen kein Papier verbrennen, auch wenn dies Brauch ist.

(vom mit Material von dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Juni wurde "The Beach" geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut diese Entscheidung war

Weißer Sand, Palmen und türkisfarbenes Wasser – Maya Bay galt jahrelang als Inbegriff eines paradiesischen Strandes. Doch seit 1999 der Film "The Beach" mit Leonardo DiCaprio in die Kinos kam und der Strand darin die eigentliche Hauptrolle spielte, wurde der einstige Geheimtipp von einer jährlich steigenden Touristenmasse überflutet.

2008 pilgerten im Durchschnitt täglich 171 Besucher an den Traumstrand. Bis 2017 stieg die Zahl auf 3520 – täglich. Das bedeutete auch: täglich dutzende Boote, …

Artikel lesen
Link zum Artikel