Amoklauf-Verdacht: Schüler in Flensburg mit Messern festgenommen

03.04.2019, 09:3503.04.2019, 10:27

Nach einer konkreten Drohung mit Gewalt ist ein 17-Jähriger an einer Flensburger Schule vorläufig festgenommen worden.

Er habe mehrere Messer bei sich gehabt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Ermittler waren demnach über einen Chat informiert worden, in dem "ein Amoklauf" angekündigt worden sei.

Der Schreiber habe gedroht, an diesem Mittwoch mehrere Menschen in der Schule töten zu wollen. Aufgrund dieser Nachricht vom Dienstagabend waren Beamte am Mittwochmorgen vor Ort und kontrollierten an den Eingängen. Daraufhin wurden bei dem 17-Jährigen die Messer gefunden.

Nach ersten Ermittlungen habe sich der Verdacht gegen den Schüler konkretisiert, teilte die Polizei weiter mit. Nach der Festnahme fand an der Berufsschule Unterricht statt.

(as/pb/dpa/afp)

Exklusiv

"Niemand darf so etwas verharmlosen": SPD-Generalsekretär Klingbeil fordert nach Tat von Idar-Oberstein Vorgehen gegen "Querdenker"

Nachdem ein Mann im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein einen 20-jährigen Tankstellen-Kassierer getötet hat, fordern Politiker der größten Parteien eine Reaktion auf die Radikalisierung in Teilen der "Querdenker"-Bewegung.

Weil er ihn auf die Maskenpflicht hingewiesen habe, soll ein 49-Jähriger den jungen Kassierer am Samstagabend an einer Tankstelle erschossen haben. Davon gehen die Ermittler nach der Tat aus. Der Deutsche habe gestanden, so die Polizei. Er sitzt in Untersuchungshaft. Er …

Artikel lesen
Link zum Artikel