Politik
Shot of a group of businesspeople sitting in the boardroom during a presentation

Bild: E+ / gettyimages.de

Jeder Zweite scheitert am Deutschtest der Integrationskurse

Nach Berichten der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung schafft nur knapp jeder zweite Integrationskurs-Teilnehmer am Ende den Deutschtest.

Die FAS beruft sich dabei auf Zahlen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). 

Laut dieser Zahlen:

Zu den Gründen weise das BAMF darauf hin, dass einige Teilnehmer im Verlauf des Kurses krank werden, andere eine Arbeit finden oder umziehen und deshalb nicht zur Abschlussprüfung antreten.

Ein Volkshochschulleiter sieht das Problem in zu hoch gesteckten Zielen und darin, dass viele Zuwanderer durch die Flucht traumatisiert seien, deshalb nicht so gut lernen könnten. Anderen fehle es an einer "Lernkultur". 

Außerdem würden zu viele Geflüchtete die Schulstunden schwänzen, berichtet die FAS. 

Was sind Integrationskurse?

An den Integrationskursen nehmen Zugewanderte teil, die dauerhaft in Deutschland leben möchten.

Die Integrationskurse wurden 2005 eingeführt und bestehen im Wesentlichen aus einem Orientierungskurs zum deutschen Recht und der Gesellschaftsordnung (100 Stunden) und dem Sprachkurs (600 Stunden).

Das Sprachniveau B1, das am Ende erreicht werden soll, ist für den Alltagsgebrauch ausreichend. 

(yp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Wirtschaftsethiker zu Staatshilfen für Autobauer: "Hat nur den Sinn, Zahlungen an Großaktionäre zu ermöglichen"

Die Wirtschaft in Deutschland erwacht langsam aus dem künstlichen Koma. Seit vergangenem Montag laufen auch bei den Automobilherstellern, wie zum Beispiel im Stammwerk von VW in Wolfsburg, wieder die Maschinen an. Natürlich unter strengen Sicherheitsauflagen und mit Mund-Nase-Schutz. Auch die Automobilbranche hatte Kurzarbeit angemeldet, um die Verluste durch das Stillstehen der Fließbänder auszugleichen.

Nun fordern die Automobilkonzerne die Einführung eines staatlichen Anreizprogramms, um den …

Artikel lesen
Link zum Artikel