USA
Protesters against the UK visit of US President Donald Trump hold signs and a baby Trump figure as they take part in a march and rally in London on July 13, 2018. Tens of thousands of protesters demonstrated in London on Friday against US President Donald Trump, whose four-day visit to Britain has been marred by his extraordinary attack on Prime Minister Theresa May s Brexit strategy., London England United Kingdom PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: SeexLIx CSK-33132072

Bild: imago stock&people

Trumps Ausrede, warum er Tim Cook "Tim Apple" nannte, macht alles noch viel schlimmer

Würde Donald Trump seinen Beratern zuhören, sie könnten ihm die Sache mit den Ausreden im Internet vielleicht erklären. "Donald", würden sie sagen, "du hast gerade einen der berühmtesten Männer deines Landes mit dem Namen seiner Firma verwechselt. Aus 'Tim Cook' hast du 'Tim Apple' gemacht. Dumm genug, aber steh' eben zu deinem Fehler. Dann kann dir keiner was. Aber Donald... bitte erzähl' den Leuten auf keinen Fall über Twitter, dass das alles Absicht gewesen ist, zum Beispiel weil du beim Meeting Zeit sparen wolltest. Donald, die lachen sich tot über dich."

Wie gesagt, das könnten Berater Trump alles erklären, nur: Sie kämen zu spät. Am Montagmittag twitterte Trump:

Er habe also Cook bei der Gesprächsrunde zunächst offiziell vorgestellt und dann die Bezeichnung "Tim/Apple" gewählt, ein "einfacher Weg, um Zeit und Worte zu sparen". Oh Donald...

Es war zu erwarten, gerade schüttet es Häme auf den US-Präsidenten herab. George Bush, der einmal ein Kinderbuch beim Vorlesen falsch herum hielt, ist ein Witz dagegen.

Hier unsere Lieblings-Auswahl:

"Ich nenne ihn Donald Dumm, ein einfacher Weg, um Zeit und Worte zu sparen."

Man muss kein Genie sein, um zu bemerken: Apple hat 5 Buchstaben – Cook hätte nur 4 gehabt...

"Ich bin überrascht, warum du ihn nicht gleich Siri genannt hast."

Wäre auch lustig gewesen.

"Du benutzt gerade 280 Zeichen dafür, um zu zeigen, wie gern du Zeit und Worte sparst."

Dieser Nutzer erinnert an eine andere Worterfindung des Donald Trump: Nambia!

"Trumps Reden zu dechiffrieren – das geht nur so:"

Gnadenlos ehrlich: "Nein, du nanntest ihn Tim Apple, weil du dachtest, er heißt so."

Ob "Peinlichkeit" kürzer als "Donald Trump" ist?

Und solange es das EU-Urheberrecht noch zulässt: hier ein paar Memes und Gifs!

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

(hau/mbi)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten" – Joko postet versteckten Hinweis

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser TV-Moderator wehrt sich mit bewegender Rede gegen Trumps Hass

Donald Trump spricht in seinen hasserfüllten Tweets vor allem dann von "Verseuchung", wenn es um die schwarze Bevölkerung der USA geht. Das hat CNN-Nachrichtenmoderator Victor Blackwell gerade beeindruckend in einem Beitrag für seinen Sender aufgezeigt.

Was dann aber folgt, ist wohl einer der ehrlichsten und traurigsten TV-Momente, die das amerikanische Fernsehen seit Langem erlebt hat.

Kurz vor Schluss seiner Ausführungen über den andauernden Rassismus des US-Präsidenten verschlägt es …

Artikel lesen
Link zum Artikel