AfD
Abstract, Polygonal structure, Circle, dot, Geometric Shape, Network

Bild: imago/vladystock/watson-montage

Ärger um Sommerinterview mit Alexander Gauland – so reagiert die ARD

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Wenn am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast sein wird, wird das nicht der Fall sein. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fällt das Online-Format "Frag selbst" aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Gauland sagt Frageformat mit Zuschauern ab

Der Grund: Alexander Gauland habe kurzfristig abgesagt, teilte das ARD-Hauptstadtstudio mit. Die AfD habe angeboten, einen anderen Politiker für "Frag selbst" zu suchen. Das allerdings lehnt das ARD-Hauptstadtstudio "aus Gründen der Gleichbehandlung" ab, da alle bisherigen Sommerinterviewgäste (Christian Lindner, Annalena Baerbock, Markus Söder, Manuela Schwesig, Dietmar Bartsch und Annegret Kramp-Karrenbauer) sich den Fragen der Zuschauer gestellt haben.

Die ARD schreibt:

"Wir bedauern Alexander Gaulands Absage, zumal schon von viele Userinnen und User interessante Fragen als E-Mail oder Video geschickt haben und bitten alle Interessierten, auf die Einsendung weiterer Fragen zu verzichten."

ARD

Kritik an Ausstrahlung des Sommerinterviews: Das sagt die ARD

In sozialen Netzwerken erntet nicht nur Gauland Kritik für seine Absage, sondern auch die ARD für ihr Vorgehen. Twitter-User fordern, dass die ARD das Sommerinterview mit Gauland absagen solle, wenn dieser sich nicht im Anschluss den Fragen der Zuschauer stellen wolle.

Das sagt die ARD

Watson fragte bei der ARD nach, was es mit Gaulands Absage auf sich habe. Laut Sender hat die AfD keine Gründe für die Absage genannt.

Ob es nun richtig ist, das "Sommerinterview" mit Gauland überhaupt zu führen und auszustrahlen, wenn der sich den Zuschauerfragen verweigert?

Die ARD teilt gegenüber watson mit:

"Zu einer Absage des Sommerinterviews sehen wir keine Veranlassung. Wenn sich Herr Gauland nicht den Fragen der User stellen will, ist das für ihn ein Nachteil, nicht für die anderen bereits interviewten Parteivorsitzenden. Entsprechend wird dies ja auch im Netz diskutiert."

Das Sommerinterview wird am Sonntagnachmittag um 14.30 Uhr aufgenommen und dann um 18.30 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

(ts/hau)

Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Exklusiv

Sahra Wagenknecht: "Klimaschutz darf kein Elitenthema bleiben. Fridays for Future fand an Gymnasien und Hochschulen statt, aber kaum an Real- und Berufsschulen"

Die Linken-Politikerin spricht im watson-Interview über das Erbe der Ära Merkel, ihren Blick auf Fridays for Future – und darüber, warum diskriminierte Minderheiten aus ihrer Sicht wenig von Diversity und Frauenquoten haben.

Im November 2019 lag Sahra Wagenknecht vor Angela Merkel. Ein paar Wochen, bevor die Welt zum ersten Mal von einem neuartigen Coronavirus hörte, war sie zumindest laut einer Umfrage des Instituts Insa Deutschlands beliebteste Politikerin, vor der Bundeskanzlerin. Wagenknecht ist seit fast drei Jahrzehnten auf der politischen Bühne: erst als Vertreterin der "Kommunistischen Plattform" in der PDS, einer Vorgängerpartei der Linken, später als Vizechefin der Linkspartei und als Fraktionschefin …

Artikel lesen
Link zum Artikel