Instagram
Bild

Barrikaden sollen die Touristen fernhalten. Bild: instagram

Schlechte News für Instagrammer: Hanoi sperrt seinen berühmtesten Selfie-Spot

Schlechte Neuigkeiten für alle Influencer und solche, die es noch werden möchten: Die vietnamesische Hauptstadt Hanoi hat den Zugang zu den Zuggleisen, die mitten durch die Stadt führen, aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Der schmale Eisenbahnkorridor im Zentrum von Hanoi ist in den vergangenen Jahren zu einem absoluten Selfie-Hotspot geworden. Unzählige Bars und Cafés reihen sich aneinander, Touristen stehen und sitzen in Scharen auf den Gleisen, bis sie kurz vor Eintreffen des Zuges auf die Seite ausweichen.

Doch damit ist nun Schluss. Wie der "Guardian" berichtet, errichtete die Polizei aus Sicherheitsgründen in Hanoi nun Barrikaden, um die Touristen von den Gleisen fernzuhalten.

Ein Tourist zum "Guardian":

"Ich bin sehr frustriert, weil ich heute nicht auf die Gleise und ein Foto machen kann."

So sehen die Barrikaden der Polizei aus:

Dutzende Touristen wurden abgewiesen. Einige schafften es jedoch, auf noch offene Abschnitte zu gelangen und dort ihr perfektes Ferien-Selfie zu schießen.

Schlecht fürs Geschäft

Nicht nur die Touristen sind unzufrieden mit der Situation, auch die Cafébesitzer sind nicht sehr glücklich über die Schließung. Sie beschwerten sich darüber, dass das Geschäft durch die neuen Vorschriften geschädigt würde und, dass Touristen für entgegenkommende Züge immer aus dem Weg gegangen wären.

Le Tuan Anh, der ein Café entlang der Gleise betreibt, sagte dem "Guardian": "Es gab hier noch nie einen bedauerlichen Unfall. Im Vergleich zur Verkehrsdichte an anderer Stelle in der Stadt ist das viel sicherer". Dabei bezog er sich wahrscheinlich auf Hanois chaotische, motorradgeplagte Straßen.

Die von Kolonialherren errichtete Eisenbahn transportierte einst Waren und Menschen durch die ehemalige Indochina-Kolonie Frankreichs und wird heute noch von der kommunistischen vietnamesischen Eisenbahngesellschaft genutzt.

Der Streckenabschnitt war einst als rauer Stadtteil bekannt, bewohnt von Drogenkonsumenten und Hausbesetzern – solange, bis die Touristen kamen, um die schönen Bilder der Gegend auf Instagram hochzuladen.

(hd/dfr)

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

Zwei Nächte im Licht der Mitternachtssonne

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Soviel Plastik wie möglich: RTL-Reporter zwingt sich gesundheitsschädliches Experiment auf

RTL feiert in diesen Tagen grüne Woche. Der Kölner Privatsender beschäftigt sich in einer Aktionswoche mit der Plastikmüllvermeidung. Dafür schickte RTL seinen Reporter Jenke von Wilmsdorff für ein Experiment los. In seiner Sendung "Das Jenke Experiment" beschäftigte sich der Journalist mit den Auswüchsen unseres Plastikkonsums.

Die Auswirkungen von Plastik auf den Körper will Jenke von Wilmsdorff in seiner Sendung selbst überprüfen: Für einen Monat will von Wilmsdorff verstärkt …

Artikel lesen
Link zum Artikel