Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Rechte Gewalt am Wochenende – diese 2 Vorfälle solltet ihr kennen

Der mediale Fokus lag am Wochenende auf Berlin. Auf den Agrar-Demonstrationen von Verbrauchern und auf dem Women's March zu 100 Jahren Frauenwahlrecht.

Zweifelsohne wichtige Nachrichten. Im Rest des Landes kam es derweil weniger beachtet zu Zwischenfällen mit rechtsradikalen Hintergründen. Sie zeigen, wie aufgeladen die Stimmung im Land gerade ist.

Rechte Gewalt in Mannheim, BaWü

Leon Stockmann hat sich keinen besonders guten Zeitpunkt für seine Aktion ausgesucht. Am Samstag eröffnete in Mannheim ein neues linkes Zentrum, und Stockmann entschied mit rund 15 Freunden, dem "Ewwe Longt's" einen Besuch abzustatten. Er selbst ist Mitglied der Jugendorganisation der AfD, der "Jungen Alternative" (JA). Seine Freunde, so schreibt es das Ewwe Longt's auf Facebook, sollen zur rechtsextremen Identitären Bewegung gehört haben.

Und sie wollten demnach rein ins neue Zentrum. Aber die Besucher ließen sie nicht. Nach kurzer Diskussion soll es zu einem Handgemenge gekommen sein. Die nicht willkommenen Besucher antworten mit Pfefferspray und einer Signalfackel. Später wird Stockmann bei Facebook schreiben, er habe nur den Austausch gesucht. Das Pfefferspray habe nach der Ablehnung durch die Besucher nur der Selbstverteidigung gedient. (fr)

Die linke Plattform "Kommunalinfo Mannheim" hat das Ganze gefilmt:

abspielen

Video: YouTube/Kommunalinfo Mannheim

Jetzt ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz unter anderem gegen Stockmann. Der Zeitpunkt ist deshalb mehr als ungünstig für die JA, weil sie gerade selbst ordentlich kämpfen muss. Auf der einen Seite mit der Einstufung "Beobachtungsfall" durch den Verfassungsschutz, auf der anderen mit einer internen Spaltung.

Rund 500 Mitglieder sind demnach bereits aus der "Jungen Alternative" ausgetreten, weil diese ihnen zu sehr in die Rechtsradikalität abdriftet. Auch die bewusste Vermischung mit den "Identitären" sei dabei ein Problem, schreiben bekannte JA-Mitglieder in einem Brandbrief an ihre Mutterpartei AfD.

Mutmaßlich linke und rechte Gewalt in Roßlau, Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt kam es am Sonntag zu einem "Gewalt-Gegengewalt"-Szenario.

Erst waren am Samstag vier Teilnehmer eines sogenannten "Trauermarschs" der rechten Szene in Magdeburg am Bahnhof Roßlau von Vermummten überfallen worden. Drei mussten zur Behandlung ins Krankenhaus. Zwei offenbar sogar auf die Intensivstation.

Der Staatsschutz ermittelt wegen "politischer Motivation", wie die Polizei mitteilte. Die Opfer seien polizeibekannte Rechtsextreme, bestätigte eine Polizeisprecherin gegenüber watson.

Rund 150 Rechte wollten die Ermittlungen aber nicht abwarten. Mit Bannern und Aufdrucken der Neonazi-Partei "Die Rechte" zogen sie am Sonntag als Antwort auf die Überfälle durch Roßlau.

In Redebeiträgen riefen sie laut Medienberichten zur Gewalt auf, entzündeten Fackeln, Journalisten sollen massiv bedrängt worden sein. Die Polizei soll diesen daraufhin geraten haben, sich zu entfernen, weil die Kräftelage auf Seiten der Beamten nicht ausreiche.  "Lageangepasst kamen genügend polizeiliche Kräfte zum Einsatz", widersprach die Polizei Dessau-Roßlau in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber watson. Die Handlungsfähigkeit der Beamten sei gewährleistet gewesen.

Dennoch kam es zu einem Angriff auf eine 14-Jährige Jugendliche. Eine rechte Gruppe vermutete sie aufgrund ihrer Kleidung im linken Spektrum. Erst verfolgten einige der Demonstranten mutmaßlich das Mädchen, dann soll einer von ihnen sie mit dem Fuß voraus angegriffen haben. Sie wurde dabei leicht verletzt, zitiert die "Mitteldeutsche Zeitung" den Polizei-Einsatzleiter. Der  Angreifer würde jetzt strafrechtlich verfolgt, sagt auch die Polizei Dessau-Roßlau.

Die Behörde bestätigte außerdem gegenüber watson, dass es am Tag  keine Gegendemonstration gegen den Nazi-Aufmarsch gegeben habe. Bei der angegriffenen 14-Jährigen handelte es sich allem Anschein nach um eine unbeteiligte Passantin. Wie vor Ort aufgenommene Fotos zeigen, bestand ihr einziger Fehler darin, ein "FCKNZS"-T-Shirt zu tragen.

(mbi)

#wirsindmehr – die Bilder des Konzerts

Das könnte dich auch interessieren:

Whatsapp: Mit diesem Trick kannst du noch Tage später unpassende Nachrichten löschen

Link zum Artikel

Weil sie ihr Auto wuschen: Wut-Brief an Sanitäter – Antwort wird gefeiert

Link zum Artikel

Aldi wird sein Angebot radikal überarbeiten – das wird sich für dich jetzt ändern

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

Umstrittenes Cover von Helene Fischer: "Vogue"-Chefin spricht über Bedenken

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Neymar könnte mit Domino-Effekt für neuen Toptransfer beim FC Bayern sorgen

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

"Stranger Things": Wenn diese Theorie stimmt, ist klar, was aus Hopper wurde

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfDler werfen der ARD Manipulation vor – weil sie Wetterkarten nicht verstehen

Mehrere AfD-Politiker werfen der Tagesschau vor, mit ihren Wetterkarten Zuschauer manipulieren und Angst vor der Erderwärmung verbreiten zu wollen. Tatsächlich zeigt der Fall aber nur, dass die Rechtsaußenpolitiker offenbar keine Wetterkarten lesen oder verstehen können. Und sogar der Bildungsminister von Sachsen-Anhalt (CDU) hat den falschen Manipulationsvorwurf verbreitet.

"Hier soll wohl eine Botschaft vermittelt werden", beginnt der Facebook-Post des AfD-Bundestagsabgeordneten Jan Nolte. …

Artikel lesen
Link zum Artikel