Männer
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
20 th Century Fox /DR MARY A TOUT PRIX (THERE S SOMETHING ABOUT MARY) de Bobby et Peter Farrelly 1998 USA avec Cameron Diaz meche de cheveux collee avec du sperme, hirsute, coiffure, epi PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY MARY A TOUT PRIX (1998) 10 NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG & REDAKTIONELLE BUCHCOVER NUR IM KONTEXT DER FILMBERICHTERSTATTUNG!

Jeder, der den Film "Verrückt nach Mary" gesehen hat, weiß, worum es jetzt geht. Bild: imago stock&people

"Handystrahlung schadet den Spermien" – und 8 weitere Behauptungen im Check

Daniel Huber / watson.ch

Um die Spermienqualität der Männer in Deutschland und Europa ist es schlecht bestellt. Zu diesem Ergebnis kam eine Metastudie im Jahr 2017: Innerhalb von nicht mal 40 Jahren sei die Spermienanzahl von Männern in Europa pro Milliliter Samenflüssigkeit um mehr als 50 Prozent gesunken, schrieben die Forscher damals im Fachmagazin "Human Reproduction Update".

Nun sorgt eine neue Studie der Universität Genf für Alarmstimmung. Die Forscher untersuchten die Qualität der Samenzellen bei rund 2500 Schweizern zwischen 18 und 22 Jahren. Mindestens 60 Prozent der Testpersonen wiesen unterdurchschnittliche Werte bei Menge, Beweglichkeit und/oder Gestalt der Spermien auf.

Die Studie bestätigt die früheren Befunde für Deutschland und Europa. Und sie stellt einen klaren Zusammenhang her zwischen der Qualität der Samenzellen und Nikotinkonsum der Mutter während der Schwangerschaft. Weitere Einflüsse von Umwelt und Lebensgewohnheiten sollen in Folgestudien untersucht werden.

Sicher ist, dass es eine Reihe von externen Faktoren gibt, die mit der Qualität des Leben spendenden Saftes zu tun haben. Allerdings kursieren dazu auch Gerüchte, die wissenschaftlich gesehen ins Reich der Mythen gehören. Hier sind neun Behauptungen zum Sperma. Was ist Fakt, was ist Mythos?

Handystrahlung

Die Spermienqualität hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zusehends verschlechtert – in einer Zeit also, in der die Nutzung von Handys enorm zugenommen hat. Diese zeitliche Übereinstimmung verleitet manche, einen kausalen Zusammenhang anzunehmen. Viele Leute fürchten, dass Handystrahlung Gehirntumore verursachen könnte – da wäre es nicht verwunderlich, wenn sie auch Spermien schädigen. Bisher konnte allerdings keine Studie einen eindeutigen Beweis für den Zusammenhang von Handystrahlung und Spermienqualität nachweisen.

Man taking smartphone out from pocket Casual adult male taking smartphone out from jeans front pocket. PUBLICATIONxINxGERxSUIxHUNxONLY IGORxSTEVANOVICx/xSCIENCExPHOTOxLIBRARY F021/1471

Bild: imago stock&people

Eine der meist zitierten Meta-Studien in diesem Zusammenhang ergab jedoch: Durch Handys sinkt die Zahl der Spermien um acht Prozent.

Unklar aber ist, wie diese Wirkung entsteht. Das Bundesamt für Strahlenschutz berichtet: Ein schädlicher Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf Hoden und Samenzellen habe bisher in keiner Studie nachgewiesen werden.

Eine Theorie besagt, dass die Wärme, die durch ein Handy in der Hosentasche entsteht, die Spermienqualität schädigt. Aber auch hier sind sich die Forscher nicht einig. "Selbst wenn Sie das Handy direkt an den Hoden halten, reicht die Temperaturerhöhung nicht aus, um die Spermienbildung zu beeinflussen", sagt etwa Gunde Ziegelberger vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) der "Bild"-Zeitung.

Solange keine neuen Ergebnisse vorliegen, bleibt die Behauptung ein Mythos, Handys in der Hosentasche seien schlecht für die Spermienqualität.

Fazit: Nicht ausreichend erwiesen.

Fahrradfahren

Beim Fahrradfahren lastet das Gewicht des Oberkörpers auf den Blutgefäßen und Nerven, die zum Penis und den Hoden führen. Manche Männer verspüren daher beim Radfahren ein Taubheitsgefühl im Genitalbereich, das freilich danach wieder verschwindet. In aller Regel kommt es nur bei längerem Radfahren und falscher Sitzposition – besonders auf schmalen Rennsätteln – vereinzelt zu Erektionsstörungen. Wer weniger als zwei Stunden pro Tag auf einem Fahrradsattel sitzt, muss allerdings kaum Erektionsstörungen oder Schäden an den Spermien befürchten.

Young man with commuter fixie bike having a break at the riverside model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY VPIF01039

Bild: www.imago-images.de

Dagegen gibt es jedoch Hinweise, dass sich bei Mountainbikern mehr pathologische Ultraschallbefunde – etwa Verkalkungen oder harmlose Spermazysten – in den Hoden finden. Männer, die oft und intensiv Rad fahren, sollten auf einen passenden Sattel achten.

Fazit: Trifft nur bei intensiver Nutzung zu.

Übergewicht

Übergewicht ist nicht nur ein Risikofaktor für Impotenz, sondern vermindert auch die Konzentration von Samenzellen im Sperma. Eine dänische Studie mit 1558 jungen Männern stellte eine durchschnittlich um 24 Prozent verminderte Spermienkonzentration bei Übergewichtigen fest. Zudem nahm auch die Beweglichkeit der Spermien mit zunehmendem Körpergewicht ab. Diese Effekte erwiesen sich als reversibel: Nahmen die Männer ab, verbesserte sich ihre Spermienqualität wieder. Auch eine indische Studie mit fettleibigen Männern (BMI > 30) kam zum Ergebnis, dass die Körperfülle sich negativ auf das Sperma auswirkte. Neben Konzentration und Beweglichkeit der Samenzellen war hier auch das Volumen des Ejakulats vermindert. Die Samenzellen wiesen zudem häufiger Fehlbildungen auf.

Ein möglicher Grund für die Beeinträchtigung der Spermaqualität könnte der niedrigere Testosteronspiegel sein, da dieses Hormon bei Übergewichtigen im Blut in verdünnter Konzentration vorhanden ist. Auch Untergewicht kann übrigens die Qualität der Samenzellen beeinträchtigen – und das noch mehr als Übergewicht. Die Konzentration der Samenzellen lag bei den untergewichtigen Männern der dänischen Studie sogar bis zu 36 Prozent unter den normalen Werten.

Fazit: Fakt.

Alkohol, Nikotin und Kaffee

Auch Alkoholkonsum senkt – wie Übergewicht – den Testosteronspiegel im Blut, was die Qualität der Spermien beeinflussen kann. Ein Grenzwert, ab dem Alkoholgenuss die Spermienqualität beeinträchtigt, konnte bisher allerdings nicht festgesetzt werden. Anders verhält es sich beim Kaffeekonsum: Mäßiger Genuss des anregenden Getränks soll laut einer brasilianischen Studie gut für die Spermien sein – doch bereits ab drei Tassen pro Tag verkehrt sich der Effekt in sein Gegenteil.

Businessman standing on a housebpat, smoking pipe model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MJRF00104

Bild: www.imago-images.de

Rauchen ist – wen wundert's – auch kein Segen für die Samenzellen. Raucher produzieren weniger Spermien, und die sind dazu auch weniger beweglich. Der Nikotinkonsum verändert auch die Zusammensetzung des Seminalplasmas – das ist die Flüssigkeit, in der die Spermien schwimmen. Wie die eingangs erwähnte Studie zeigt, ist Rauchen während der Schwangerschaft außerdem ein Risikofaktor für ungeborene Kinder. Die Spermienqualität von erwachsenen Männern, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht hatten, ist schlechter als bei der Kontrollgruppe. Ganz abgesehen davon schadet Rauchen während der Schwangerschaft dem Ungeborenen auch anderweitig: Sein Wachstum verzögert sich und das Risiko einer Frühgeburt nimmt zu.

Fazit: Fakt.

Sex

Sex ist eine zweischneidige Angelegenheit: Es leuchtet ein, dass die Anzahl der Spermien im Ejakulat stark abnimmt, wenn jemand mehrmals am Tag masturbiert. Immerhin benötigen die Hoden etwas Zeit, um neue Samenzellen zu produzieren. Die Qualität der Spermien leidet darunter jedoch keineswegs.

Feet of couple having sex in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ZEF12180

Bild: imago stock&people

Im Gegenteil: Enthaltsamkeit ist entgegen einer verbreiteten Meinung nicht vorteilhaft für die Qualität der Spermien. Gemäß einer israelischen Studie nimmt die Anzahl der zeugungsfähigen Spermien bereits nach zwei Tagen ohne Ejakulation ab, und auch ihre Beweglichkeit verringert sich.

Fazit: Mythos.

Sitzheizung

Spermien sind bei Temperaturen zwischen 33 und 35 Grad Celsius am beweglichsten; 32 Grad sind optimal für die Produktion der Samenzellen. Ab 35 Grad verlangsamt sie sich, ab 36 Grad stoppt sie. Eine Temperatur von mehr als 37 Grad kann zu langwierigen Schäden an den Hoden führen. Aus diesem Grund befinden sie sich auch außerhalb des Körpers, denn dadurch ist eine entsprechend niedrigere Temperatur gewährleistet.

Männer, die regelmäßig lange bei eingeschalteter Sitzheizung im Auto sitzen, gefährden die Qualität ihrer Spermien. Eine Studie der Universität Rom bescheinigt Männern, die viel Zeit im Auto verbringen – vornehmlich Taxi-, Bus- oder Lastwagenfahrer – eine schlechtere Spermienqualität als dem Durchschnitt. Saunagänge hingegen sollten keine Auswirkung auf Zahl und Qualität der Samenzellen haben, denn kaum jemand bleibt lange genug in der Sauna, dass sich die hohen Temperaturen negativ auswirken könnten.

Fazit: Trifft nur in Ausnahmefällen zu.

Enge Kleider, Laptop

Die Temperatur spielt auch eine Rolle bei der Kleidung: Enganliegende Unterhosen und auch sehr enge Hosen können die Hoden dicht an den Körper drücken, so dass sich ihre Temperatur erhöht. Verstärkt wird dies durch eine ungünstige Sitzhaltung: Langes Sitzen mit übereinandergeschlagenen Beinen erzeugt zusätzlich Stauwärme.

Ebenfalls zu erhöhter Temperatur in der Genitalgegend kann es kommen, wenn Mann den Laptop längere Zeit auf den Schoß legt. Dass all diese Faktoren die Spermienproduktion und -qualität beeinträchtigen, ist allerdings nicht nachgewiesen.

Fazit: Nicht ausreichend erwiesen.

Wegwerfwindeln

Bei der Frage, ob die Verwendung von Wegwerfwindeln später im Leben die Spermienqualität verschlechtert, spielt ebenfalls die Temperatur eine Rolle. Eindeutig belegen ließ sich dies aber bisher nicht. Gemäß Messungen unterscheidet sich die Temperatur an den Hoden bei Babys, die Wegwerfwindeln tragen, nur um ein Grad von der Körpertemperatur; bei Baumwollwindeln sind es dagegen mehr als zwei Grad.

Baby in diaper lying on back with legs up, cropped PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: NevillexMountford-Hoare B55054525

Bild: imago stock&people

Experimente an Ratten zeigten, dass ein Bad in 40 Grad warmem Wasser die Hoden ein Jahr lang beeinträchtigte – doch dies war ausgerechnet bei jungen Ratten nicht der Fall, da die Zellen, die Spermien produzieren, bei ihnen noch gar nicht aktiv waren.

Fazit: Nicht ausreichend erwiesen.

Alter

Das Alter hat in der Tat einen Einfluss auf die Qualität der Spermien. Ab dem 50. Altersjahr nimmt die Anzahl der fehlerhaften Stammzellen in den Hoden zu, was sich negativ auf die Zeugungsfähigkeit auswirkt.

Fazit: Fakt.

Männer, die weinen

Dr. G-Punkt über Sex und Traurigkeit

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Gender Spectrum Collection" – Es gibt jetzt ein Foto-Archiv zum Thema Transsexualität

Klischee adé? Das US-Magazin Broadly hat eine Bilddatenbank gestartet, die Redaktionen dabei helfen soll, Texte zum Thema Transsexualität zu bebildern.

Die Datenbank heißt "Gender Spectrum Collection" und enthält zunächst sieben Kategorien mit rund 180 Fotos, auf denen 15 verschiedene transmaskuline, transfeminine und transqueere Menschen in Alltagssituationen zu sehen sind. Fotografiert hat sie die US-amerikanische Künstlerin Zackary Drucker, die selbst Transfrau ist.

Mit der "Gender Spectrum …

Artikel lesen
Link zum Artikel