TV
Bild

"GNTM"-Simone ist die Siegerin der diesjährigen Staffel. Bild: ProSieben/Micah Smith

"GNTM"-Simone verrät, wie sie beim Finale litt: "Schlimmster Tag meines Lebens"

Deutschland hat ein neues Topmodel (whoop, whoop!). In einem absurden Finale holte sich Simone am Freitag bei "Germany's Next Topmodel" die Krone.

Es war kein leichter Auftritt für die 21-Jährige. Ihre Mutter war schon während der Show zu Tränen gerührt. Im Interview mit "Gala" gab Simone nun einen Einblick, warum das "GNTM"-Finale so schwer für sie war. Denn: Das Model war gesundheitlich offenbar schwer angeschlagen.

Der "Gala" sagte die "GNTM"-Siegerin:

"Ganz ehrlich, mir geht es sehr schlecht. Gestern war es sogar fraglich, ob ich überhaupt beim Finale antreten kann. Ich musste bei den letzten Proben komplett aussetzen, sonst hätte ich die Show so nicht über die Bühne bringen können."

Auf der Bühne hatte Simone auch ihrer Osteopathin gedankt. "Sie hat meinen Körper zusammengeflickt und gerichtet und das ist der einzige Grund, warum ich auf der Bühne stehen konnte", erklärte Simone der "Gala".

Dazu muss man wissen: "GNTM"-Simone hat eine schwere Vergangenheit hinter sich

Die persönliche Geschichte hatte natürlich auch Heidi in der Show schon zu Tränen gerührt. Für eine längere Zeit saß Simi im Rollstuhl. Sie betrieb während ihrer Jugend Leichtathletik auf Leistungssportniveau.

Durch viele Verletzungen kam es zu einer Fehlstellung in den Knochen. Simones Beine waren extrem verkrümmt und sie hatte Schmerzen beim Gehen. Mit 18 unterzog sie sich drei Operationen.

Bild

Alle Schmerzen waren da wohl vergessen: Simi gewann das "GNTM"-Finale. Bild: picture alliance/dpa

"GNTM"-Finale: "Schlimmste und schönste Tag meines Lebens"

Was genau zu ihrer gesundheitlichen Schwäche vor und während des Finales führte, ist noch nicht bekannt. Simone will sich dazu laut "Gala" erst in der nächsten Woche äußern. "Wenn die Menschen erfahren werden, was meine wahre Geschichte ist, bin ich mir sicher, dass sie sagen werden, dass eigentlich nicht möglich ist, heute hier zu stehen", so Simone zur "Gala" nach dem erfolgreichen Finale.

Die 21-Jährige sagte weiter: "Im Laufe der letzten Woche hat mein Körper mehr als schlapp gemacht. Ich hatte mehrere Krampfanfälle während der Proben und konnte zum Teil nicht mehr gehen oder stehen."

Über das Finale sagte sie: "Gestern war sogleich der schlimmste wie auch der schönste Tag in meinem Leben." Ihre Osteopathin habe sie von "all den Schmerzen meines 21-jährigen Lebens befreit".

Heidi Klum scheint diese Geschichte sehr imponiert zu haben. Sie vergab die Krone an Simi, die sich jetzt auf ein Shooting mit dem Seifenhersteller Palmolive freuen darf.

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Obszön und unwitzig" – Dieter Nuhr erntet Kritik nach Beitrag über Greta Thunberg

"Was darf die Satire? Alles." So stand es am 27. Januar 1919 im "Berliner Tageblatt". Geschrieben hat diese berühmten Worte damals der Schriftsteller Kurt Tucholsky.

Hundert Jahre und ein paar Monate später gelten diese Worte immer noch: Satire darf alles. Die Frage ist: Wie gut kommt dieses ominöse "Alles" beim Publikum an?

Comedian Dieter Nuhr jedenfalls erregte mit seiner Satire am Donnerstag in der ARD-Sendung "Nuhr im Ersten" bei einem Großteil der Zuschauer Ärgernis: Er machte auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel