Internet
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Kommt ein Kalter Krieg im Internet auf uns zu?

Bild: getty montage

Philipp Löpfe / watson.ch

China schottet sich zunehmend vom westlichen Internet ab und stellt eine Alternative auf die Beine. Andere Länder wie Russland und die Türkei folgen dem Beispiel.

In der Theorie ist das Internet ein Kommunikationsnetz, das die ganze Welt überzieht und allen Menschen erlaubt, Grenzen überschreitend miteinander in Kontakt zu kommen. In der Praxis ist eine ganz andere Entwicklung zu beobachten. Constanze Kurz und Frank Rieger beschreiben sie in ihrem Buch "Cyberwar" wie folgt:

"Insbesondere China hat sich weitgehend gegen ausländische Einflussoperationen immunisiert. Große Teile der westlichen Medien sind in der Volksrepublik blockiert, die westlichen Social-Media-Dienste sind faktisch ausgesperrt. Stattdessen hat die chinesische Regierung einheimische, äquivalente oder sogar technisch überlegene Systeme gefördert, (…). Russland verfolgt eine ähnliche Strategie, indem durch staatliche Regulierung lokale Anbieter gefördert werden."

Die Stars des Silicon Valley, Google, Facebook & Co., werden zunehmend als neue Imperialisten betrachtet. Länder wie die Türkei versuchen deshalb, sie mit Zensursystemen abzublocken. "Aus Sicht der Strategen im Westen ist eine ungünstige asymmetrische Situation entstanden, in der Länder wie Russland die offenen und zugänglichen Netze im Westen für ihre Manipulation nutzen können, während sie selbst gegen solche Operationen westlicher Staaten relativ immun sind", stellen Kurz/Rieger fest.

Der ehemalige Google-CEO Eric Schmidt ist überzeugt, dass diese Entwicklung erst der Anfang eines historischen Bruchs sei. An einem privaten Anlass im Silicon Valley erklärte er kürzlich: "Ich denke, die wahrscheinlichste Entwicklung der nächsten zehn bis 15 Jahre wird sein, dass sich das Internet nicht aufsplittert, sondern dass es eine Zweiteilung geben wird. Ich gehe davon aus, dass wir fantastische Produkte und Dienstleistungen aus China sehen werden."

Eric Schmidt, Executive Chairman Alphabet attends the Viva Technology Conference on June 15, 2017, in Paris. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xChristophexMorinx

Eric Schmidt Executive Chairman Alphabet Attends The Viva Technology Conference ON June 15 2017 in Paris PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xChristophexMorinx

Warnt vor einer Balkansierung des Internets: Eric Scmidt, EX-CEO von Google.  Bild: imago stock&people

Als China nach dem Tod von Mao Zedong begann, seine Wirtschaft zu modernisieren und in die Weltwirtschaft zu integrieren, folgte es jahrzehntelang dem Rat des legendären Reformers Deng Xiaoping: "Behalte einen kühlen Kopf und deine unauffällige Art. Ergreife niemals die Führung – aber strebe danach, etwas Großes zu erreichen."

In this Sept. 17, 1982 photo from North Korea's official Korean Central News Agency, distributed by Korea News Service, North Korean leader Kim Il Sung, right, shakes hands with Deng Xiaoping, left,  chairman of the CPC Central Advisory Commission, at the logging house in Beijing, China. North Korean leader Kim Jong Un's surprise visit to China makes clear that Beijing, the North's only major ally and chief provider of energy and trade that keeps the country's broken economy afloat, will have a major role in any effort to rein in the North's nuclear program. In April 1982,  Chinese leader Deng visited North Korea to attend celebrations of Kim Il Sung's 70th birthday. Kim visited China five months later to discuss his plans to pass his leadership to his son, Kim Jong Il, and also reassure Beijing that the North wouldn't tilt toward the Soviet Union once he's no longer in power. (Korean Central News Agency/Korea News Service via AP Images)

Der Vater des chinesischen Wirtschaftswunders: Deng Xiaoping (links).  Bild: KCNA VIA KNS

Unter dem Präsidenten Xi Jinping hat sich in Peking ein ganz anderes Selbstbewusstsein entwickelt. China ist überzeugt, bereits Großes erreicht zu haben, und sieht sich wieder auf Augenhöhe zum Westen; eine Rolle übrigens, die das Reich der Mitte während Jahrtausenden gespielt hat. Präsident Xi hat denn auch die "Belt and Road"-Initiative lanciert, ein aufwändiges Entwicklungsprojekt, welches Asien, Afrika und Europa an China binden soll.

"Ich gehe davon aus, dass wir fantastische Produkte und Dienstleistungen aus China sehen werden."

Eric Schmidt

Das Internet spielt dabei eine zentrale Rolle. Was die Technologie betrifft, braucht sich China dabei nicht zu verstecken. Es hat nicht nur das Ziel, die führende Tech-Nation der Welt zu werden, es hat auch die Mittel dazu: Die Suchmaschine Baidu kann mit Google, Alibaba und Tencent können mit Amazon und Facebook mithalten.

Als bekannt wurde, dass die chinesische Regierung die Accounts von Dissidenten gehackt hatte, zog sich Google 2010 aus China zurück. Co-Gründer Sergey Brin erklärte damals: "Es gibt einen Punkt, an dem man sagen muss: Das geht über das hinaus, womit wir leben können und wo man aus moralischen Gründen Grenzen ziehen muss."

FILE - In this Feb. 14, 2015, file photo, Edward Snowden appears on a live video feed broadcast from Moscow at an event sponsored by ACLU Hawaii in Honolulu. Europe's human rights court is about to publish what could be a landmark ruling on the legality of mass surveillance. The case brought by civil liberties, human rights and journalism groups and campaigners challenges British surveillance and intelligence-sharing practices revealed by American whistleblower Edward Snowden. (AP Photo/Marco Garcia, File)

Hat die Machenschaften der US-Geheimdienste aufgedeckt: Edward Snowden. Bild: AP

Inzwischen können sich die USA die moralische Überlegenheit abschminken. Die Enthüllungen von Edward Snowden haben aufgedeckt, dass auch die amerikanischen Geheimdienste vor nichts zurückschrecken. Dass Präsident Donald Trump am besten mit Diktatoren kann, zeigt sein Verhalten in der Affäre Khashoggi einmal mehr.

Das Internet als freies Kommunikationsnetz für freie Menschen wird somit zu einer Illusion. "Gehen die Dinge so weiter", stellt die "New York Times" in einem redaktionellen Kommentar resigniert fest, "dann könnte das Internet in den nächsten zehn Jahren bloß eine neue Front in einem neuen Kalten Krieg sein."

Hat andere Sorgen als das Internet: Alexander Gerst

Zum Glück nichts passiert: Überschlagsimulator-Test

Play Icon

Video: watson/Marius Notter, Johanna Rummel

Internet heute:

Video sorgt für Panik – warum es YouTube 2019 trotzdem noch geben wird 

Link to Article

Taylor Swift postet einmal was Politisches – direkt registrieren sich tausende Wähler

Link to Article

++ Instagram führt neues Feature ein – und du weißt sicher, wer die Idee zuerst hatte ++

Link to Article

Der "echte" Super Mario ist gestorben

Link to Article

Bitcoin wird 10 und wenn du diesen Text gelesen hast, verstehst du es vielleicht endlich 

Link to Article

"Red Dead Redemption 2" – darum spielt gerade die halbe Welt dieses geniale Game

Link to Article

Dieser Code lässt jedes iPhone und iPad sofort abstürzen 👊

Link to Article

Nimm dir 2 Wochen frei: "Assassin’s Creed Odyssey" ist ein Monster!

Link to Article

"Künstliche Intelligenz wird unser Gott sein"

Link to Article

Microsoft stoppt Auslieferung von Windows-10-Update – wegen verschwundener Dateien

Link to Article

Instagram hat ein Drogenproblem – und bekommt es nicht in den Griff

Link to Article

Fortnite: Entwickler "korrigiert" wackelnde Brüste

Link to Article

Diese 17 Bilder zeigen, wie schön es ist, Zeit alleine zu verbringen

Link to Article

Das "Emoji des Todes" ist zurück – jetzt sind iPhones und Macs betroffen 

Link to Article

Nach dem Facebook-Datenleck: Das solltest du jetzt tun

Link to Article

Du hast ein seeeehr altes Smartphone? Dann hast du vielleicht bald kein WhatsApp mehr

Link to Article

Der Upload-Filter kommt: EU-Parlament stimmt für Urheberrechtsreform – das steckt dahinter

Link to Article

Bald kommt das Ende von Instagram (wie wir es kennen)

Link to Article

Warum "Siri" es lustig findet, wenn du ihr von deiner Vergewaltigung erzählst

Link to Article

Die Schüler spicken zu viel, also dreht Algerien landesweit das Internet ab

Link to Article

Aufgepasst, Youtube! Instagram kommt mit stundenlangen Videos

Link to Article

Telekom-Tochter streicht weltweit 10.000 Stellen – 6000 in Deutschland

Link to Article

Fast keine Leaks: Bei der Apple-Entwicklerkonferenz könnte Großes passieren – oder nichts 

Link to Article

So kannst du iOS 12 ab sofort verwenden, aber aufgepasst!

Link to Article

Diese 12 WhatsApp-Tricks kennt (noch) kaum jemand

Link to Article

WhatsApp erhöht Mindestalter auf 16 Jahre – 3 Fragen und Antworten

Link to Article

watson-Redakteure verraten: So war mein 1. Mal im Internet

Link to Article

Warum Internet in Deutschland immer noch so lahm ist (obwohl das Geld da wäre...)

Link to Article

Facebook als Kuppler? 11 wichtige Fragen zur neuen Dating-Funktion

Link to Article

Die Blockchain soll Persos ersetzen und die GEMA zerstören. Ich versuche, sie zu verstehen

Link to Article

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Link to Article

Hast du Konzentrationsprobleme? Das könnte ein Problem werden

Link to Article

Es gibt tausend gute Gründe, warum sich Paare auf Social Media nicht vernetzen sollten

Link to Article

++ Erdogan und Putin einigen sich auf demilitarisierte Zone in Idlib ++

Link to Article

Wie du völlig durchdrehst, wenn du mehr als 20 Likes bei Insta hast

Link to Article

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Link to Article

Du willst Facebook löschen? Was ist mit Tinder, Skype oder OKCupid?!

Link to Article

So kriegst du für deine Architektur-Fotos 1000 Likes auf Instagram

Link to Article

Wie ich versuche, watson mit Bitcoin & Co. reich zu machen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Neo-Punks haben eine Botschaft an alle Campino-Kritiker und Nazis in Nadelstreifen

Sie nennen sich "Adam Angst" – spielen wuchtig, texten deutsch, direkt und rotzig. Gerade ist ihr zweites Album "Neintology" erschienen – ein durch und durch politisches Stück. Im watson-Interview sprechen wir mit Sänger Felix Schönfuss und Bassist Christian Kruse über Angst, Filterblasen und Campino.

watson: Wovor hat Adam Angst? Schönfuss: Ich persönlich habe hauptsächlich Angst vor der politischen Entwicklung in Deutschland und der Welt. Dass Rechts weiter in die Mitte rückt. Dass viele …

Artikel lesen
Link to Article