Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: gettyimages / watson.de

Bevor wieder keiner weiß, was er verbieten will: Was Burka, Tschador und Co. unterscheidet

06.04.18, 14:34 07.04.18, 14:54
Yasmin Polat
Yasmin Polat

Es ist wieder soweit! Deutschland diskutiert über ein Burka-Verbot.

Nachdem die AfD im Februar im Bundestag beantragt hat, Vollverschleierung komplett zu verbieten, meldet sich nun die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes zu dem Thema. Auch sie fordert ein Burka-Verbot in Deutschland.

In einem aktuellen Positionspapier sorgen sich die Frauenrechtlerinnen um die Zukunft des Landes: "Ohne ein Verbot wird es in Deutschland bald sehr viel mehr Vollverschleierungen geben", heißt es da unter anderem.

Dennoch distanzierte sich Hania Luczak, Vorstandsmitglied der Organisation inhaltlich klar von der AfD: "Wir grenzen uns ganz eindeutig von dem rückwärtsgewandten Frauenbild der AfD ab", sagte sie der Deutschen Presseagentur.

"Gleichzeitig bedauern wir, dass sich alle reflexartig vom Thema Vollverschleierung abwenden, nur weil auch die AfD für ein Verbot ist."

Hania Luczak, Vorstandsmitglied von Terre des Femmes  Deutsche Presseagentur

Okay!

Bevor sich jetzt alle in panischen Debatten verlieren und alle wissen, wovon die Rede ist, erklären wir mal kurz die Unterschiede zwischen den Kopf- und teils Körperbedeckungen, neben dem "klassischen" Kopftuch.

Ladies und Gentlemen, schnallt euch die vermeintlichen Burkas um die Knöchel und krempelt die Tschadors hoch:

Hier kommt der Kurz-Überblick zu 5 wichtigen islamischen Verschleierungsmöglichkeiten.

Info:

In Deutschland sind Niqab und Burka nicht generell untersagt. In Hessen sind beide Modelle im öffentlichen Dienst und in Niedersachsen an Schulen verboten. In Bayern sind Gesichtsschleier an Schulen und Kindergärten untersagt.

Das ist der Tschador

Bild: gettyimages / watson.de

Der Tschador ist in der Regel ein dunkles Tuch, das um den Kopf und Körper über der eigentlichen Kleidung getragen wird. Am meisten wird der Tschador im Iran getragen, das Wort bedeutet im Persischen "Zelt".

Das ist die Burka

Muslim woman in blue burqa. vector illustration - eps 8

Bild: iStockphoto

Die Burka ist ein (meist blauer) Ganzkörperschleier, der den Körper von Kopf bis Fuß umhüllt. An der Augenpartie hat die Burka ein Sichtfenster, das jedoch mit einem Stoffgitter versehen ist. Die Burka wird vor allem in Afghanistan und Pakistan getragen, in Pakistan ist das Sichtfenster meist nicht vergittert.

Das ist die Abaya 

An arab woman wearing ethnic costumes is sitting on a sofa and operating a laptop computer

Bild: iStockphoto

Die Abaya ist eine Art Überkleid, das vom Hals bis zu den Füßen reicht. Die Abaya ist meist schwarz, wird über der eigentlichen Kleidung getragen und meist mit einem Kopftuch oder einem Niqab oder Hidschab kombiniert.

Das ist der Niqab

Beautiful muslim woman in black niqab - vector illustration. eps 8

Bild: iStockphoto

Der Niqab verhüllt das Gesicht und wird vor allem in Regionen der arabischen Halbinsel getragen. Der Gesichtsschleier wird meist in Kombination mit einer Abaya oder einem Tschador getragen. Es gibt verschiedene Formen – an einigen Schleiern ist das Sichtfenster noch mit einem blickdurchlässigen Tuch versehen, an anderen ist das Sichtfeld frei. 

Frauen, die sich mit Feminismus im Islam beschäftigen

Das ist der Hidschab

Bild: gettyimages / watson.de

Hidschab bedeutet auf arabisch "Vorhang". Es ist eine Kopfbedeckung, die Hals und Kopf umhüllt und das Gesicht frei lässt. Den Hidschab gibt es in zahlreichen muslimischen Regionen. Er kommt in sehr vielen Farben vor. Je nach Mode wird er auch mehr oder weniger locker um den Hals und Kopf geschwungen getragen.

Es gibt keine genauen Zahlen darüber, wie viele muslimische Frauen von den insgesamt 4,4 bis 4,7 Millionen Muslimen in Deutschland die Burka tragen.

Es dürften allerdings sehr wenige sein.

In unserem Nachbarland Österreich hat der Kanzler Sebastian Kurz übrigens jetzt ein Kopftuchverbot für Mädchen an Kindergärten und Grundschulen angekündigt.

Ist noch was unklar? Schreibt uns in die Kommentare.

Das könnte dich auch interessieren:

Leroy Sané gibt Tinder-Tipps – das Ergebnis ist schlimmer als jedes Horrordate

Dank Google könnten eure Android-Smartphones bald ein gutes Stück teurer werden

Diese Nüsse will die EU heute beim Gipfel knacken

Hat es Saudi-Arabien zu weit getrieben? Merkel, Nahles und Co. machen Druck

Nach einem Rollstuhltanz beim Supertalent kommen Bruce die Tränen

Die Saudis verbreiten eine neue Geschichte zum Tod von Journalist Khashoggi

So faul – die pinkeln nur einmal die Woche: 7 Fun-Facts über Faultiere

Ist deine dabei? Diese 13 Kleinstädte sind auf Instagram am beliebtesten

So könnt ihr die Hessen-Wahl verstehen, auch wenn ihr nicht in Hessen wohnt

Ein schwuler Schüler bittet  den Schwarm der Schule um ein Date – das Video ist ❤️

Weil wir sie vermissen: Das wurde aus den 7 "Two and a Half Men"-Stars

Darum sind Microsofts neue Surface-Geräte fast unreparierbar 🙈

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

An der Grenze zu Mexiko stoppt die "Karawane der Migranten" – Tausende kehren um

"Die Avocado ist keineswegs böse" – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Dieser aufgeregte Spanier liefert die beste Analyse der Bayern-Wahl 

Luka Jovic erzielt Fünferpack – diesen 13 Spielern ist das auch schon gelungen

Damit du dieses Jahr weniger Taschentücher brauchst – so überstehst du die Grippewelle

Brasiliens Regenwald ist gefährdeter denn je – warum das die ganze Welt bedroht

Feine Sahne bleiben nach Konzertabsage cool – und rufen ihre Fans auf: "Leute, chillt!"

Alle schauten weg: Diese 2 Frauen aus NRW aber stoppten den Vergewaltiger

"Die Sims": In 5 Schritten vom Innenarchitekten zum Serienkiller

Vor 18 Jahren: Christoph Daums Haarprobe sorgt für einen der größten Bundesliga-Skandale

Fail! Die Berliner Geldtransport-Räuber machten gar keine Beute

CDU und AfD haben offenbar gerade ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet verhindert

Wie glaubwürdig ist Saudi-Arabiens Geständnis im Fall des getöteten Journalisten? 

Rihanna schlägt Super-Bowl-Auftritt aus – wegen ihm hier

Ein Ticket-Automat in Halle explodiert und tötet einen Mann: Es gibt 2 Festnahmen 

X Folgen aus "X-Factor", die mich heute noch gruseln 

Kanzlerin Merkel will die Flüchtlingsdebatte beenden – Besser spät als nie?

"Einfach peinlich" – 4 Bayern-Fans sagen, was sie jetzt denken

Schwedischer Studentin droht Gefängnis – weil sie einen Abschiebeflug stoppte

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Neues Video: So hätte Banksys Kunst-Schredder funktionieren sollen

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Wunderschöner Antrag 😍 Warum Tausende gerade dieses Liebespaar suchen

Der Sportreporter unserer Kindheit hört auf 😞 – hier nochmal seine besten Momente

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Heirate doch alleine! 9 Brautjungfern, die (zurecht) die Schnauze voll hatten 🙅

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • vanwengade 06.04.2018 18:05
    Highlight Ich versteh nicht was am Frauenbild der AfD rückwärts gewand sein soll. So wie ich das in deren Programm lese, will man dort lediglich das sich Familien wieder die erziehende Mutter zu Hause leisten können. Wer das nicht will, braucht das ja nicht zu tun. Um zurück zum Thema Verschleierung zu kommen, da frage ich mich warum das Thema nicht bereits mit dem gültigen Vermummungsverbot abgedeckt ist. Macht es denn einen Unterschied aus welchen Grund man sich versteckt? Dann ist es nur eine Frage der Zeit bis Strassenschlachten „religiöse“ Hintergründe bekommen.
    3 2 Melden
  • Janus 06.04.2018 15:51
    Highlight Ein informativer und gut gemachter Beitrag zum Thema. Danke dafür.
    8 4 Melden
    • Yasmin Polat 06.04.2018 17:15
      Highlight Sehr gern!
      4 2 Melden

Straftäter und russische Hooligans – so vernetzt sich die Neonazi-Szene beim Kampfsport

Im sächsischen Ostritz haben am Samstag etwa 650 Kämpfer und Besucher am rechtsextremen Kampfsportturnier "Kampf der Nibelungen" teilgenommen. Mit einer bedrohlichen Mischung an Zuschauern und nicht mehr so geheim wie früher noch.

Der "Kampf der Nibelungen" ist längst ein fester Bestandteil im Event-Kalender der deutschen Neonazi-Szene. Das Konzept: Hunderte Rechtsextreme schauen ebenso rechtsextremen Kampfsportlern bei MMA-, K1- und Boxkämpfen zu.

Der Name des Events ist an die germanische …

Artikel lesen