Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Böhmermanns Schmähgedicht über Präsident Erdogan bleibt großteils verboten

15.05.18, 14:14 15.05.18, 14:28

Das "Schmähgedicht" des TV-Entertainers Jan Böhmermann  über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bleibt in weiten Teilen verboten.

Das entschied das Hanseatische Oberlandesgericht (OLG) am Dienstag in Hamburg. Es musste im Wesentlichen darüber urteilen, ob das Gedicht durch die Freiheit der Kunst erlaubt ist oder gegen die Menschenwürde verstößt.

Erdogan hatte das Gedicht komplett verbieten lassen wollen. Das OLG schloss sich der Entscheidung der Vorinstanz an, die der Klage Erdogans am 10. Februar 2017 teilweise stattgegeben und verboten hatte, dass bestimmte "ehrverletzende" Passagen des Textes wiederholt werden.

Satirefreiheit vs. Menschenwürde

Böhmermann hatte die Verse am 31. März 2016 in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" (ZDFneo) vorgetragen und den türkischen Präsidenten Erdogan darin unter anderem mit Kinderpornografie und Sex mit Tieren in Verbindung gebracht. 

Der Senat des Oberlandesgerichts machte schon zuvor deutlich, dass es sich bei dem umstrittenen Gedicht um Satire handele. Satirefreiheit sei aber nicht grenzenlos, sagte Richter Buske im Februar. Wenn sie in die Menschenwürde eingreife, stoße sie an ihre Grenzen.

(fh/dpa/tol)

Das könnte dich auch interessieren:

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Christian Lindner und der Fremde beim Bäcker – Rassismus-Debatte in der FDP 

Der FDP-Parteitag stand unter dem englischen Motto "Innovation Nation". Originell wollte man sein. Partei-Chef Christian Lindner versuchte es mit einer Anekdote. Und es ging nach hinten los

Lindner schilderte eine Alltagsbeobachtung, die er später einem zugewanderten Bekannten zuschreibt: Da bestellt sich einer beim Bäcker "mit gebrochenem Deutsch ein Brötchen" - und die Leute in der Schlange wissen nicht, "ob das der hoch qualifizierte Entwickler Künstlicher Intelligenz aus Indien …

Artikel lesen