Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
28.03.2018, Bayern, München: Das Wappen der bayerischen Polizei ist während einer Pressekonferenz bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2017 für Bayern an der Uniform eines Polizisten zu sehen. Foto: Sven Hoppe/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Bild: dpa/getty images/collage

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Die CSU pusht in Bayern ein hartes Überwachungsgesetz, das die Polizei mit mehr Macht ausstattet. Der Widerstand wächst – doch die CSU hat längst einen tief sitzenden Sicherheits-Fanatismus entwickelt.

Prolog: Wenn es die Eltern endgültig übertreiben

Wäre die CSU für unsere Erziehung zuständig, sie würde es gerade ordentlich übertreiben. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann strebt nach Sicherheit um jeden Preis für seine knapp 12,5 Millionen Schützlinge.

Noch im Mai wollen die Christsozialen ein neues Gesetz durchsetzen, mit dem die Polizei in Bayern deutlich mehr Macht bekommt. Ein Gutachter schrieb über dieses Polizeiaufgabengesetz (PAG): Keine deutsche Behörde habe seit 1945 so viel Eingriffs- und Kontrollmöglichkeiten in die Privatsphäre besessen wie bald die bayerische Polizei.

Das Gesetz sieht vor, dass die Beamten...

Teile dieser Regeln gelten schon seit einem Jahr, aber es dauerte bis jetzt, dass sich Widerstand gegen diese Pläne in Bayern entwickelte. Eine Verfassungsbeschwerde gegen eine frühere Version des Gesetzes läuft bereits, weitere Klagen planen Bürgerrechtsaktivisten gerade. Demonstranten gehen von Nürnberg bis nach München auf die Straße. 

Das Problem dabei ist schnell erklärt: Die CSU hat die absolute Mehrheit im Landtag und deshalb wird das Gesetz wohl trotzdem kommen. Erst in Bayern, und zumindest Teile davon vielleicht dann auch bald in ganz Deutschland.

Die Vorhaben der CSU enttarnt die Partei als schlimmste Helikopter-Eltern, die am liebsten jeden unserer Schritte kontrollieren wollen.

Wir erzählen euch das Drama dieser elterlichen Hysterie in fünf Akten.

Sie haben Schlimmes im Fernsehen gesehen

Animiertes GIF GIF abspielen

Eigentlich gibt es immer weniger Verbrechen in Bayern. Die Zahl der Wohnungseinbrüche sank 2017 um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt gab es knapp 5 Prozent weniger Straftaten. Die Bayern sind im Grunde also recht sicher, die Polizei im Freistaat gilt als hartnäckige Behörde. Jetzt kommt das Aber:

Seit Beginn der Flüchtlingskrise, die Bayern mit als erstes betraf. Seit den Terror-Anschlägen von Paris und seit den Attacken von Nizza. Auch seitdem an einem Münchner Einkaufszentrum vor zwei Jahren Panik vor einem angeblichen Terror-Angriff ausgebrach und es in Würzburg und Ansbach zu Attentaten kam. Seit all dem hat die CSU einen neuen Sicherheits-Auftrag für sich entdeckt.

Unsere aufgeschreckten christsozialen Eltern ersonnen einen Plan, damit ihre Kleinen weiter sicher auf der Straße spielen können.

Nach einer Kabinettsklausur der bayerischen Landesregierung sprach Horst Seehofer schon damals vom "umfassendsten und tiefsten" Sicherheitskonzept in der Geschichte der Bundesrepublik.

Der frühere CSU-Chef sagte:

"Da setzen wir auf einen starken Staat"

ntv

Seit zwei Jahren beschäftigt sich die Partei mittlerweile mit diesem Plan. Darin geht es um bessere Ausstattung der Polizei, um Vorratsdatenspeicherung, um den Einsatz der Bundeswehr im Inneren, und um die Absicherung der Grenzkontrollen.

Den Namen für dieses CSU-Sicherheitskonzept kann man sich gar nicht ausdenken:

Image

CSU-website/Screenshot

Vor allem Bürgerrechtler und Datenschützer bekommen langsam den Eindruck, dass die Partei dabei den Bezug zur Realität verliert.

Sie beobachten jeden unserer Spiel-Freunde

Animiertes GIF GIF abspielen

Im Juli 2018 entscheiden unsere Eltern nämlich, dass ihnen der Schutz immer noch nicht ausreicht. Nach dem Motto "Vertrauen ist Gut, Kontrolle ist besser" verschärfen sie die Sicherheitsmaßnahmen weiter. Sie bringen das sogenannte Gefährder-Gesetz durch den Landtag.

Mit ihm ist die Polizei in der Lage, "gefährliche Personen" schon bei "drohender Gefahr" zu überwachen, auch wenn diese noch gar keine Straftat begangen haben.

Solche "Gefährder" können theoretisch endlos in Haft genommen werden. Lediglich alle drei Monate muss ein Richter überprüfen, ob ihre Inhaftierung noch rechtens ist. Auch Fußfesseln sind Teil des neuen Gesetzes. Anstatt Verbrechen zu verfolgen, mutiert die bayerische Polizei damit zu einer präventiven Behörde.

"Konkrete" versus "Drohende Gefahr"

Wenn wir auf der Straße Fußball spielen und ein Auto rast auf uns zu, dann ist das eine "konkrete Gefahr". Wenn wir es aber nur in der Nähe hupen hören und wir glauben, dass auf der Straße viele Autos kommen könnten, dann ist das eine "drohende Gefahr" – bisher konnte die Polizei in Bayern nur tätig werden, wenn eine "konkrete" Gefahr vorlag. Mit dem "Gefährder-Gesetz" reicht eine "drohende" Gefahr aus. Die Polizei muss jetzt nur noch ihren Verdacht begründen: Zugriff erfolgt, wenn in überschaubarer Zeit wahrscheinlich etwas passieren könnte. Kritiker sehen darin die Gefahr von willkürlichen Überwachungsmaßnahmen.

Sie wollen sogar das Passwort für unsere Computer

Animiertes GIF GIF abspielen

Es reicht immer noch nicht. Dass uns Kindern bei all den Regeln langsam mulmig wird, scheint unsere Eltern nur noch energischer zu machen.

Als Bayerns Innenminister Joachim Herrmann Mitte April vor den bayerischen Landtag tritt, regt er sich über unseren Mangel an Respekt auf. "Es werden hemmungslos Lügen und Unwahrheiten verbreitet", ruft er wütend.

Sein Gesetz biete den Bürgern wirksamen Schut und sei nur für echte Gefahren gedacht. Als Beispiel führt Hermann den vereitelten Anschlag auf den Berlin-Marathon im April an. Dort hatten Ermittler Schlimmeres durch präventive Ermittlungen verhindert.

Der bayerische Innenminister sagt:

"Einen konkreten Verdacht, mit Zeitpunkt und Ort und Täter und dergleichen hatten wir nicht, aber wir hatten die große Sorge auf Grund von entsprechenden Anhaltspunkten."

BR.de

Auch deshalb müsse die Sicherheit für die Bürger noch erhöht werden. Mit allen Möglichkeiten für die Polizei (siehe Liste vom Anfang).

Dazu kommt übrigens auch der Einsatz eines Staatstrojaners, den eine eigene Behörde (ZITiS) jetzt für alle Ermittler im Land entwickeln kann. Folgt man den Plänen der CSU, könnte Überwachungssoftware bald schon bei bloßem Verdacht auf eine Straftat auf den Rechnern landen.

Sachverständige haben schwere Bedenken, was solche Sicherheitspläne betrifft. Die CSU versuche nach Möglichkeit, neue Maßnahmen einzuführen und gleichzeitig bestehende Verfassungsvorgaben einzuhalten, schreibt der Rechtswissenschaftler Josef Franz Lindner:

Er erklärt:

"Beides führt allerdings dazu, dass das PAG allmählich das Stadium der Unlesbarkeit erreicht."

Stellungnahme

Die Regeln der Eltern, sie ergeben also immer weniger Sinn. Wir wissen mittlerweile kaum noch, wann sie uns wieso überwachen wollen. Langsam staut sich der Frust an und dann...

Wir schreien unsere Eltern an!

Animiertes GIF GIF abspielen

... reicht es vielen. Auch wenn die Grünen-Politikerin Katharina Schulze über die Sicherheitsmaßnahmen der CSU spricht, dann schwillt ihre Stimme an vor Zorn.

Die Fraktionsvorsitzende im Bayern-Landtag sagt:

"Es scheint mir, die CSU will die Polizei Stück für Stück zu einem Nachrichtendienst umbauen und die Nachrichtendienste zur Polizei. Die Grenzen verschwimmen immer mehr"

watson

Man könnte die Landtagsabgeordnete als die bayerische Rädelsführerin gegen das PAK bezeichnen. Sie organisiert die Gremien, plant den gesellschaftlichen und politischen Widerstand. Sie spricht auf den Demos gegen das Gesetz und sie organisiert die Gegenkampagnen.

Schulze ist überzeugt:

"Wir haben eine Regierung, die einen Überwachungswahn hat. Seit ich im Landtag bin, haben wir eine CSU, die an der Sicherheitsarchitektur schraubt."

watson

Ihr zufolge braucht es nicht ständig neue Gesetze. Wenn der Innenminister vom verhinderten Anschlag auf den Berlin Marathon rede, vergleiche er Äpfel mit Birnen. "Die Polizei in Berlin hat eben auf Grundlage von geltendem Recht gearbeitet und das erfolgreich", sagt sie. Man müsse der CSU- Paranoia, immer neue Maßnahmen zu schaffen, endlich Einhalt gebieten.

Dass sie mit dieser Meinung nicht alleine ist, zeigen wachsende Proteste in Erlangen, Nürnberg, Würzburg und München. Sogar im bayerischen Oberland formiert sich mittlerweile Widerstand gegen das Gesetz.

Schulze sagt:

"Die Leute haben verstanden: Um frei leben zu können, müssen wir die Privatsphäre, die Bürgerrechte und die Freiheitsrechte von allen Bürgern in diesem Land schützen."

watson

Aber kann eine Partei sich wirklich so in einen Sicherheitswahn reinsteuern, oder stecken nicht eher die bayerischen Landtagswahlen im Oktober dahinter?

Die CSU, der Ansicht sind viele Kommentatoren, möchte sich als harte Law-and-Order-Partei präsentieren und so bei den Rechts-Außen-Wählern punkten. Die mutmaßliche Furcht: Man könnte wegen der AfD die absolute Mehrheit verlieren.

Auch hier widerspricht Schulze: "Ich möchte das nicht auf den Wahlkampf schieben. Die CSU hat eine Mehrheit, sie kann sich eigenständig entscheiden, welche Gesetze kommen und welche nicht." Ihr Vorwurf: Die Partei von Söder und Seehofer habe tatsächlich kein Interesse mehr an Freiheit und Bürgerrechten.

Sie machen alle anderen Eltern nervös

Animiertes GIF GIF abspielen

Nun mag das stimmen oder nicht. Klar ist, dass das Beispiel Bayern schon bald in ganz Deutschland Schule machen könnte.

Das liegt zum einen daran, dass einer der Architekten des Gesetzes, Horst Seehofer, gerade das Innenministerium im Bund übernommen hat und die Arbeit und Sicherheits-Ansichten seiner Partei dort vermutlich weiterführen wird.

Das liegt zum anderen daran, dass die Bundesländer gerade genau darauf schauen, was in Bayern passiert. Sie stimmen gerade ihre Polizeiarbeit besser aufeinander ab. In einem "Muster-Polizeiaufgabengesetz" könnte schon bald maßgeblich das bayerische Vorbild Anwendung finden. Dann wäre der bayerische Sicherheits-Apparat plötzlich überall zu finden.

Vor allem auch, weil die Koordination dieses Papiers vom Innenministerium unter Seehofer geleitet wird.

Epilog: Externe Erziehungshilfe

Es bleibt die Chance, dass die Erziehungsberater unseren geliebten Eltern nochmal dazwischenfunken. Und mit Erziehungsberatern meinen wir das Bundesverfassungsgericht.

Schon in frühreren Entscheidungen hat es die Maßnahmen von Sicherheits-Gesetzen zumindest als teilweise verfassungswidrig eingestuft, etwa als es um die Vorratsdatenspeicherung des damaligen Justizministers Heiko Maas (SPD) ging.

Ein bereits bestehendes Urteil lässt die Überwachung von "Gefährdern" außerdem nur im Rahmen von terroristischer Bedrohung zu. Tauchen jetzt Zweifel an diesem Rahmen auf, könnte es das neue Gesetz kippen. Vielleicht kann die CSU dann wieder ein wenig ablassen von ihrem Überwachungswahn und wir bekommen wieder ein wenig mehr Luft zum Atmen vor den Helikopter-Eltern.

Umfrage

Was hälst du von mehr Macht für die Polizei?

  • Abstimmen

627 Votes zu: Was hälst du von mehr Macht für die Polizei?

  • 26%Finde ich gut, wo überwacht wird, kann weniger passieren.
  • 58%Klingt nach Orwell, steckt Orwell drin. Bloß nicht.
  • 15%Don't Panic! Das Verfassungsgericht hat uns bisher noch immer rausgehauen.

Sport

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Link to Article

Ups! Gesichtserkennung machte 2.000 friedliche Fans zu Hooligans

Link to Article

Wetten, du weißt nicht, welchen Sport diese 17 US-Teams ausüben?

Link to Article

Die 7 besten Pressekonferenzen der Saison, in denen Christian Streich die Welt erklärt

Link to Article
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HausofEdwards 16.04.2018 11:29
    Highlight Highlight "Those who would give up essential liberty to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety."

    Passt immer wieder dieses Zitat.
    Ach die gute CSU... man fragt sich wie lange dieses ländliche Relikt noch geduldet wird.
    • Max Biederbeck 16.04.2018 11:38
      Highlight Highlight Tja, die absolute Mehrheit könnten sie im Oktober im Landtag verlieren. Das Problem ist ja, dass sie glauben, mit dieser "law and order" Schiene die verunsicherten rechtsaußen Wähler zurückzuholen. Dadurch gewinnen meiner Meinung nach am Ende nur die falschen. Siehst du ähnlich, schätze ich?
    • HausofEdwards 16.04.2018 15:44
      Highlight Highlight Sehe ich absolut so. Leider könnten sie damit sogar Erfolg haben. Die CSU weiß nur zu gut wer ihre Zielgruppe ist.

AfD-Abgeordneter will vorschreiben, wer Deutscher ist – und zeigt Nähe zu den Nazis

Ein echter Deutscher müsse "deutschen Blutes sein". Davon waren die Nazis überzeugt, und diese Einstellung vertreten Neonazis bis heute. Ihre Vorstellung davon, was ein Volk ist, wird durch das Abstammungsprinzip bestimmt. Sie wollen eine ethnisch einheitliche "Volksgemeinschaft" schaffen. 

Dieser Volksbegriff, der etwa von der rechtsextremen NPD vertreten wird, spielte auch im letzten Verbotsverfahren gegen die Partei eine Rolle. Die Verfassungsrichter verboten die NPD 2017 zwar nicht, …

Artikel lesen
Link to Article