International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Hajo Seppelt darf jetzt doch nach Russland. Und daran ist nichts gut. 

Politik und Fußballfunktionäre atmen auf: Der Journalist Hajo Seppelt darf nun doch zur WM nach Russland reisen. 

Einreiseerlaubnis erteilt. Pressefreiheit gerettet.

Mitnichten. 

Denn: Der Vorgang wirkt wie eine Art der Begnadigung von russischer Seite. Pressefreiheit staatlich abgesegnet – und auf Zeit.

Die russischen Behörden zeigen sich gnädig, so die Botschaft, im besten Falle einsichtig. Dabei ist der Fall ein Vorgeschmack darauf, wie mit kritischen Journalisten in Russland umgegangen wird.

Das war passiert:

Zunächst wurde Hajo Seppelt das Visum verweigert. Der Ausschluss hatte Kritik bei deutschen Politikern und dem DFB hervorgerufen. 

Die ARD kritisierte diesen Vorgang als "Angriff auf die Pressefreiheit". Gegenüber watson sprach Seppelt von einem "beispiellosen Vorgang".

Die Kehrtwende auf russischer Seite verkaufte die Bundesregierung dann als "Zwischenerfolg".

Aber ist es das wirklich?

Soll jetzt jedes Mal Heiko Maas aktiv werden, wenn kritischen Journalisten die Akkreditierung verweigert oder dann vor Ort die Arbeit erschwert wird?  

Das sagt Hajo Seppelt: 

Hajo Seppelt möchte erst einmal nicht sagen, ob er tatsächlich zur WM nach Russland reist. Auf watson-Nachfrage bat er um Verständnis, die Vorgänge erst einmal nicht mehr öffentlich zu kommentieren.

Aber: Selbst wenn er sich dafür entscheiden sollte, zur WM zu fahren. Wie soll das praktisch gehen? Wie will sich ein Journalist frei bewegen, der von staatlicher Seite zum Staatsfeind erklärt wurde?

Denn: Seppelt bleibt gelistet. Gilt dort weiterhin als "unerwünschte Person", eine Einstufung, die sonst politischen Feinden zu Teil wird. 

Das sagen die russischen Behörden...

Auch haben russische Behörden angekündigt, Seppelt vorzuladen, sobald er russischen Boden betritt. Die russische Justiz will Seppelt zu den laufenden russischen Ermittlungen gegen den Doping-Kronzeugen Grigori Rodschenkow vernehmen. Seppelt hatte mit seinen Recherchen dazu beigetragen, das systematische Staatsdoping in Russland aufzudecken.

...und russischen Journalisten

Die ersten Drohungen sind auch schon ausgesprochen. Sie kommen von "Kollegen": Der Vorsitzende des russischen Journalistenverbandes, Wladimir Solowjow, sprach sich lakonisch dafür aus, dass Hajo Seppelt "unbedingt" die WM besuchen müsse. 

"Nur muss ihm ganz bestimmt Personenschutz bereitgestellt werden, damit Kenner seines journalistischen Talents ihn nicht zufällig verprügeln."

Seit Jahren wird die Arbeit Hajo Seppelt von russischen Staatsmedien als Propaganda diffamiert. Für den deutschen Markt übernimmt das "RT Deutsch". Die Überschriften klingen dann so: "Kriminelle Journalisten: Wie Hajo Seppelt deutsche Sportler verleumdet" 

Wer's nicht glaubt:

Bild

screenshot rtdeustch

Kurzum: Der Fall Seppelt ist ein Musterbeispiel dafür, wie repressive Arbeitsteilung in autoritären Staaten funktioniert: Der Staat zählt ihn an, die Justiz lädt ihn vor und die "Presse" gibt ihn "zum Abschuss" frei. 

Die Dreistigkeit, mit der die autoritären Kräfte in Russland gerade so kurz vor dem WM-Turnier, also vor den Augen der Weltöffentlichkeit, die Meinungs- und Pressefreiheit konterkarieren, ist schon bemerkenswert und lässt für die WM Schlimmes befürchten. 

Und die Fifa? Macht das, was sie am besten kann: schweigen. 

Zurück zum Sport

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Link zum Artikel

Die 7 besten Pressekonferenzen der Saison, in denen Christian Streich die Welt erklärt

Link zum Artikel

Wetten, du weißt nicht, welchen Sport diese 17 US-Teams ausüben?

Link zum Artikel

Ups! Gesichtserkennung machte 2.000 friedliche Fans zu Hooligans

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – verklagt sie den Sender?

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

"Game of Thrones"-Autor gibt Hinweis, wie es nach dem Ende der Serie weitergeht

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

Das sagt Lena Meyer-Landrut den S!sters vor dem ESC– ein großer Fan ist sie wohl nicht

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut macht Fan mit Post bei Instagram glücklich

Link zum Artikel

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Link zum Artikel

Pressekonferenz in Sonnenbrille: Loredana streitet Betrug ab und wird laut

Link zum Artikel

Warum sind wir manchmal traurig nach dem Sex?

Link zum Artikel

Ed Sheeran und Justin Bieber: "I Don't Care" kann der Song des Sommers werden

Link zum Artikel

16 peinlichen Instagram-Werbungen, die nach hinten losgegangen sind

Link zum Artikel

180 Staaten bekämpfen jetzt den Plastikmüll – mit einem globalen Pakt

Link zum Artikel

Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Link zum Artikel

Ariana Grande und BTS: Insider verrät, dass gemeinsamer Song "nur eine Frage der Zeit" ist

Link zum Artikel

Sie soll ein Paar um 614.000 Euro betrogen haben – Rapperin Loredana festgenommen

Link zum Artikel

Helene Fischer lief weg und schrie: Luxus-Makler plaudert über den Hauskauf mit Flori

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

"In dieser Liga ist die Relegation etwas Gutes" – die besten Witze zum HSV-Gau

Link zum Artikel

Das Schlimmste am Wochenende: Menschen auf dem Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Als die AfD erstmals in das Europäische Parlament einzog, war der damalige Vorsitzende und Spitzenkandidat Bernd Lucke noch voller Euphorie: Die AfD sei aufgeblüht als eine neue Volkspartei, verkündete er. Und das mit gerade einmal 7,1 Prozent. Fünf Jahre ist das her.

Und während sich die AfD in Deutschland als Rechtsaußenpartei etablierte, folgte im EU-Parlament ein beispielloser Zerfall: Von den ursprünglichen sieben AfD-Abgeordneten sitzt nur noch einer für die AfD im EU-Parlament. Er …

Artikel lesen
Link zum Artikel