International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
January 19, 2017 - New York, New York, U.S. - Anti Trump Rally N.Y.C. 14,000 protestors gathered in front of Donald Trump s International Hotel N.Y. on Central Park West & Columbus Circle in Manhattan to protest him becoming the 45th President of The United States. Many celebrities came out to support the anti - Trump supporters.Alec Baldwin. New York U.S. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAct2_ 20170119_zaf_ct2_055

January 19 2017 New York New York U S Anti Trump Rally n y C 14 000 protestors gathered in Front of Donald Trump S International Hotel n y ON Central Park WEST & Columbus Circle in Manhattan to Protest HIM Becoming The 45th President of The United States MANY Celebrities Came out to Support The Anti Trump Supporters Alec Baldwin New York U S PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAct2_ 20170119_zaf_ct2_055

Baldwin spielt den Trump ohne Maske bei dessen Vereidigung. Bild: imago stock&people

Alec Baldwin, 60 Jahre, sehr links, beleidigt gerne Konservative

Alec Baldwin personifiziert in seinen beiden Parade-Rollen das amerikanische Patriarchat. Dafür sind seine rauchige Stimme und messerscharfen Augen prädestiniert. In der Comedy-Show "30 Rock" spielte er von 2006 bis 2013 Jack Donaghy, den skrupellosen Vize-Präsidenten eines Fernsehsenders. Doch den größten Erfolg hat er mit seiner Parodie von Donald Trump bei "Saturday Night Live" (SNL).

Baldwins Donald gilt als der Blueprint unter den Trump-Imitatoren. Vielleicht liegt es eben an diesem leicht autokratischen Arschloch-Look, der nur noch eine Perücke und Lippenkräuseln für eine authentische Darstellung braucht. Wahrscheinlich ist es eher Baldwins reiner Hass gegenüber dem amerikanischen Präsidenten, der darin kulminiert, Trump so lächerlich wie möglich darzustellen. Was ihm aber auch immer gelingt.

Baldwin hat nämlich ein leichtes Wutproblem und ist unter der linken Hollywood-Elite sowas wie ein Hardliner. Das führte in der Vergangenheit häufig zu Aktionen, die häufig politisch vertretbar waren, in der Argumentation aber etwas übers Ziel hinaus schossen. Heute ist der 60-Jährige etwas gesetzter, doch immer noch bissig, wie ein Twitter-Battle mit Trump vor einem Monat beweist. Hier sind 6 seiner politischen Ausbrüche:

Er ist katholisch, liebt aber religiöse Beleidigungen

Baldwin wurde katholisch erzogen und ist sehr gläubig. Auf die Frage, was Gott für ihn bedeute, antwortete er: "Es ist meine innere Stimme, die meine Instinkte kontrolliert." Diese Stimme hat ihn aber nicht davor bewahrt, einen nervenden Fotografen mit den Worten "Ich weiß, dass du von einem Priester vergewaltigt wurdest, oder sowas", zu beleidigen. Und als er sich weigerte, in einem Flugzeug sein Handy auszuschalten, sagte er, dass die Flugbegleiter wohl "pensionierte katholische Gymnasiums-Lehrer aus den 50er" seien.

Er drohte, wegen Bush nach Kanada auszuwandern

Vor der Präsidentschaftswahl 2000 drohte Baldwin damit, nach Kanada auszuwandern, falls George W. Bush Präsident werden sollte. Der ist bekanntlich ins Weiße Haus gezogen, und siehe da, der Schauspieler ist doch in den USA geblieben. Weil sein konservativerer Bruder bei einem Sieg Obamas 2008 ebenfalls mit Emigration drohte, es dann aber auch nicht tat, nennt man dieses Vorgehen "einen Baldwin abziehen" ("Pulling a Baldwin"), also damit zu drohen, dass man das Land verlässt, wenn der gewünschte Kandidat nicht Präsident wird.

Er beleidigt Republikaner unter der Gürtellinie

Während eines Auftritts am 11. Dezember 1998 bei Conan O'Briens Late-Night-Show leistete er sich eine üble Beleidigung gegen den Republikaner Henry Hyde. Der war maßgeblich am Amtsenthebungsverfahren gegen Bill Clinton wegen der Lewinsky-Affäre beteiligt. Baldwin sagte – on air: "Wären wir in einem anderen Land, dann würden wir Henry Hyde zu Tode steinigen und wir würden in ihre Häuser gehen und ihre Kinder und Frauen töten. Wir würden ihre Familien töten für das, was sie diesem Land angetan haben." Äh, man kann es auch übertreiben. 

Er beleidigt Republikaner als Diebe

Während des Wahlkampfs 2012 wollte er Obama unterstützen, indem er Republikaner als "lügende Diebe" auf Twitter bezeichnete. Außerdem sagte er, dass "wenn Obama weiß wäre, er mit 17 Prozent (bei den Umfragewerten) vorne liegen würde".

Er ist strikt für Obamacare

In einer Kolumne für die Huffington Post (für die er als Kolumnist regelmäßig schreibt) schrieb er 2012, dass Republikaner nur gegen Obamacare seien, da es nicht mehr Wahlspenden von Versicherungsunternehmen geben würde. "Die Krankenversicherungsreform bedeutet weniger Geld für die Versicherungsunternehmen. Also auch weniger Geld für die Republikanische Partei. Wir sollten dieses Gesetz alleine aus diesem Grund verabschieden."

Er protestierte gegen Trump bei dessen Vereidigung

Die besten Protestschilder des "March For Our Lives"

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schauspielschule des FC Barcelona präsentiert: Die Synchron-Schwalbe

Link zum Artikel

Impfgegner gehören zu den größten Gefahren für die Weltgesundheit – sagt die WHO

Link zum Artikel

Bird Box, Tide Pods, Ice Bucket – warum wir nicht ohne virale Challenges können

Link zum Artikel

Heute fällt die Brexit-Entscheidung – diese 5 Punkte sollte jeder kennen

Link zum Artikel

Ob Ronald McDonald weint? Jeder darf seinen Burger nun "BigMac" nennen!

Link zum Artikel

Heute geht's gegen Serbien: So wird Deutschland noch Gruppensieger

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

Erst Schnee, jetzt Überschwemmungen –Süddeutschland kämpft mit Hochwasser

Link zum Artikel

Vor dem Frankreich-Spiel – die 3 Szenarien fürs Weiterkommen

Link zum Artikel

Rote Karte, Zeitstrafen und "Schritte": Das sind die 10 wichtigsten Handball-Regeln

Link zum Artikel

Offenbar ist auch AfD-Chef Gauland selbst im Visier des Verfassungsschutzes

Link zum Artikel

Dschungel-Tag 4: Sybilles Geständnis, Kalenderspruch-Yotta und was keinem auffiel

Link zum Artikel

Brexit-Showdown – dank diesen Cartoons kannst du mitreden

Link zum Artikel

"Stelle nach Schwanzlänge auf" – Oberliga-Trainerin kontert Sexismus-Frage

Link zum Artikel

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Link zum Artikel

13 Hunde, die dein eiskaltes Herz ein bisschen zum Schmelzen bringen

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link zum Artikel

Brexit oder Kriegsfilm – erkennst du diese Zitate?

Link zum Artikel

So verdreht Gensheimer sein Gummi-Handgelenk – und noch mehr Handball-Tricks

Link zum Artikel

Neue Welle der Homosexuellen-Verfolgung in Tschetschenien: "Sie wurden zu Tode gefoltert"

Link zum Artikel

"Wirtschaftliche Zerstörung" – wieso Trump sich jetzt mit Erdogan anlegt

Link zum Artikel

"Nur noch Gucci" wird jetzt auch auf dem Rasen gelebt – von einem Ex-Hannover-Star

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Riesen-Leak von Millionen Passwörtern – so kannst du prüfen, ob du betroffen bist

Link zum Artikel

Miracle Morning – wo Yotta seine Motivationsübungen geklaut hat 

Link zum Artikel

Der neueste Social-Media-Hype heißt #10YearChallenge – und alle sind dabei 

Link zum Artikel

Theresa May und ihr Brexit-Deal: Wer ist die Frau, auf die ganz Europa schaut?

Link zum Artikel

7 Gründe, warum ich Andy Murray im Tennissport vermissen werde

Link zum Artikel

Über 100.000 Retweets? Kein Wunder. Diese 21-Jährige turnt und tanzt einfach perfekt

Link zum Artikel

GZSZ-Star Felix van Deventer plaudert im Dschungel Baby-News aus

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Totales Brexit-Chaos? Diese Grafik verschafft dir den Überblick

Link zum Artikel

Töpperwien vs. Yotta: Warum sich die Dschungelcamp-Kandidaten so hassen

Link zum Artikel

Tschüss Windows 7! Microsoft-System nähert sich Support-Ende

Link zum Artikel

Leeds-Coach rechtfertigt Spionage – und legt einfach all seine Analysen offen

Link zum Artikel

So bringst du deinen Film auf die Berlinale

Link zum Artikel

Mann macht WCs in Nationalpark sauber – und schickt Trump die Rechnung

Link zum Artikel

Danzigs Bürgermeister stirbt nach Messerattacke – Angreifer in Haft

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neapels Bürgermeister bietet Flüchtlingen sicheren Hafen an – trotz Einwanderungsverbot

Die italienische Regierung aus der rechtsradikalen Lega-Partei und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung vertritt seit ihrem Amtsantritt im Sommer eine harte Haltung in der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik. Schiffen mit geretteten Flüchtlingen an Bord verweigerte Innenminister Matteo Salvini das Einlaufen in italienische Häfen. Seither kommen kaum noch Flüchtlinge legal ins Land.

In Italiens Großstädten formiert sich inzwischen Widerstand gegen die verschärften Einwanderungsgesetze von …

Artikel lesen
Link zum Artikel