International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Kataloniens Separatisten halten an Puigdemont fest

06.05.18, 09:01

Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont soll nach dem Willen seiner Partei wieder Regierungschef in Barcelona werden. Seine Getreuen wollen ihn erneut als Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten in der spanischen Region aufstellen, wie ein Sprecher der Partei am Samstagabend nach einem Treffen in Berlin mitteilte. Eine Abstimmung im katalanischen Parlament werde bis zum 14. Mai angepeilt. An den Beratungen in einem Berliner Hotel nahmen Puigdemont und separatistische Abgeordnete teil.

Bloß keine Neuwahlen

Seit der Abstimmung im Dezember waren bislang vier Versuche der Regierungsbildung in Katalonien gescheitert. Wird bis zum 22. Mai kein Regionalpräsident gewählt, dann kommt es zu Neuwahlen. Einen solchen Schritt wollen aber viele Unabhängigkeitsbefürworter aus Angst vor einem Verlust ihrer Mehrheit im Parlament vermeiden.

Puigdemont floh nach der Ausrufung der Unabhängigkeit im Oktober vor den Ermittlungen der spanischen Justiz nach Belgien. In Deutschland wurde er vor Ostern auf der Durchreise festgenommen und in Neumünster inhaftiert. Anfang April war er gegen Auflagen aus deutscher Haft freigekommen. Die spanischen Behörden legen Puigdemont zur Last, mit einem Referendum über die Abspaltung Kataloniens gegen die Verfassung verstoßen zu haben. Zudem soll er für die Volksabstimmung mehr als eineinhalb Millionen Euro veruntreut haben.

(sg/Reuters)

Wir scheitern immer noch an der Aussprache:

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

28 und arschcool – Das ist der neue Bürgermeister der fünftgrößten Stadt Englands

Nein, das ist nicht das Album-Cover eines neuen Rap-Sternchens. Das ist das erste offizielle Bild des neuen Bürgermeisters von Sheffield, der fünftgrößten Stadt Englands, laut Statista. Und das wird im Netz gerade ziemlich gefeiert. 

Auf dem Bild zu sehen ist Magid Magid. Er ist 28 Jahre alt, Mitglied der Green Party und der jüngste Bürgermeister im ganzen Land. Geboren wurde er in Somalia, mit fünf Jahren kam er nach Sheffield. 

Seine Mutter sei nicht sehr begeistert von seinem Bild, …

Artikel lesen