International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

screenshot twitter

Starbucks lässt schwarze Männer verhaften – weil sie verdächtig rumsaßen

16.04.18, 06:39

In Philadelphia saßen vergangene Woche zwei schwarze Männer in einem Starbucks-Café. Sie warteten auf einen Bekannten.

Plötzlich standen mehrere Polizisten vor ihnen. Ihnen wurde befohlen, aufzustehen, sich umzudrehen und die Hände hinter dem Rücken zusammenzubringen. Die Polizisten legten ihnen Handschellen an und führten die beiden ab.

Der Grund: Die zwei Männer wollten nichts bestellen, bevor ihr Kollege dazu gestoßen und sie vollzählig waren. Starbucks-Mitarbeiter hatten die Polizei verständigt, weil ihnen die zwei Männer verdächtig vorgekommen sind.

Ein weiterer Gast im Café filmte die Szene. Auf dem Video zu sehen ist, wie mehrere Personen versuchen, einzugreifen und die Polizei nach dem Grund für die Verhaftung fragen.

Auf Twitter ging das Handyvideo sofort viral. Inzwischen haben es über neun Millionen Menschen angeklickt. Viele sind über das Verhalten der Polizei und der Starbucks-Mitarbeiter empört und sagen, die zwei Männer seien aus rassistischen Motiven beschuldigt und verhaftet worden.

Kurz nach ihrer Verhaftung sagte die Anwältin der beiden Festgenommen gegenüber dem US-Nachrichtensender CBS-News: "Das Video spricht im Wesentlichen für sich selbst. Diese Jungs haben getan, was Leute jeden Tag machen, sie hatten ein Treffen und sie wurden zweifellos aufgrund ihrer Hautfarbe verhaftet."

"Diese Jungs haben getan, was Leute jeden Tag machen, sie hatten ein Treffen und sie wurden zweifellos aufgrund ihrer Hautfarbe verhaftet."

Der Vorfall wurde inzwischen zu einer regelrechten Staatsaffäre. Der Bürgermeister von Philadelphia, Jim Kenney, sagte, er sei "untröstlich, dass Philadelphia für einen Vorfall eines Beispiels dient, das zeigt wie Rassendiskriminierung im Jahr 2018 aussieht."

Nach vielen heftigen Reaktionen auf den sozialen Medien reagierte schließlich auch Starbucks selbst und veröffentlichte auf Twitter eine Entschuldigung.

Mit der Entschuldigung war die Angelegenheit nicht vergessen. Auf Twitter wurde zu einem Boykott von Starbucks aufgerufen. Zudem versammelten sich Aktivisten vor der Filiale in Philadelphia, um gegen Rassendiskriminierung zu protestieren.

(sar)

Leben

"I'm gay and I love you" – mit dieser Aktion bringt Harry Styles seine Fans zum Schwärmen

"Hört nicht auf das, was euch Frauenzeitschriften sagen!"

Diese schwangere Kuh soll sterben, weil sie die EU-Grenze überschritt

Wie eine Putzfrau zur stillen Heldin beim Attentat von Lüttich wurde

Wie viel Wein brauchst du, um die "Bachelor in Paradise"-Kandidaten zu ertragen? 

"Häufiger mal von Omas angefurzt" – Jodel-User erzählen vom Einzelhandel

Schöne Musik, aber kein Kleingeld? Londons Straßenmusiker akzeptieren jetzt auch Karte

Dieser Mann sammelt alle Vornamen Deutschlands – und watson präsentiert die absurdesten

Wenn du Harry Potter magst, wirst du diese Turnerin lieben! 😍🦉😍

Na, Steuererklärung gemacht? 5 Mythen im watson-Check

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Diese Fehler habe ich beim Einrichten der ersten eigenen Wohnung gemacht

Blinder und tauber Hund rettet Mädchen das Leben 👍

Warum du für Plastiktüten vielleicht bald Pfand bezahlen musst 

Europas ältester Urwald darf nicht länger abgeholzt werden

Kollegah, Farid Bang & Westernhagen – der watson-Guide zum Echo-Streit

Herzlich willkommen! Hier kannst du die watson-Redaktion stalken

Gabriel lehrt an der Uni Bonn, den Studierenden gefällt das nicht

Psychisch krank oder straffällig – in Bayern bald das Gleiche?

Sie deckten Weinstein-Skandal auf – und bekommen den wichtigsten Preis dafür

Diese 9 Filme von Nicolas Cage beweisen: Er ist nicht nur ein Meme, er KANN schauspielern!

Ich kann beim Gärtnern nur noch an Sex denken – dank dieser FB-Gruppe

Diese Lebensmittel dürfen nicht in die Mikrowelle – unser Aufwärm-Guide

Für dieses Mädchen beißen Menschen in Zitronen 

Im Jahr 2030 besitzt du nichts und dein Leben war nie besser

In diesen 18 Ausbildungsberufen verdienst du am wenigsten

11 Lebensweisheiten von Promis, die dir KEIN Stück weiterhelfen

Bist du bereit? Die größte Weinprobe aller Zeiten steht kurz bevor

"Ich erkenne meine Kinder nicht" – diese Frau vergisst Gesichter 

So viele Kalorien haben Schokoriegel wirklich - "joghurt-leicht" geht anders!

IKEA-Mitarbeiter packen aus: Das sind die krassesten Ausraster von Kunden

Good-News: Neuseeland hebt Verurteilungen wegen Homosexualität auf 👬

So unerträglich lümmeln sich Menschen bei schönem Wetter

10 Gründe, warum Katzen uns allen überlegen sind – auch dir!

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

So geht Espresso Martini... und 6 weitere Kaffee-Cocktails gegen die Frühjahrs-Müdigkeit

Quiz: Smoothie oder Müsli – wo ist mehr Zucker drin?

7 "Dating-Moves" von Ted Mosby, die heute völlig daneben wären

9 Männer, die euch sehen lassen wollen, dass sie weinen

Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

++ In Nordsyrien sind 9 Kämpfer bei einem mutmaßlich israelischen Angriff gestorben ++

Alle News zu Syrien findest du hier:

16.07.2018, 9.41 Uhr: Bei einem mutmaßlich von Israel verübten Angriff auf Militärstellungen der syrischen Regierung in der nördlichen Provinz Aleppo sind nach Angaben von Aktivisten in der Nacht zum Montag mindestens neun Kämpfer getötet worden.

Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle beruft sich auf ein Netz von Aktivisten in Syrien. Ihre Angaben sind kaum unabhängig zu überprüfen.

Nach Berichten syrischer Staatsmedien beschoss die israelische Armee am Sonntagabend eine Stellung …

Artikel lesen