Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Diese Lebensmittel dürfen nicht in den Kühlschrank – der watson-Guide

15.04.18, 07:57

elisabeth kochan

Die Pizza nicht geschafft? (Was stimmt nicht mit dir?) Ab damit in den Kühlschrank! Aber Vorsicht, nicht alles wird besser, wenn wir es kühlen. 

Hier folgt der watson-Guide zu allen Lebensmitteln, die besser nicht in den Kühlschrank sollen:

Knoblauch

Bild: giphy

Selten verbraucht man auf Anhieb eine Knolle – selbst eine Zehe ist manchmal zu viel. Und echte Sparfüchse werfen die angebrochene Zehe dann eben nicht weg, sondern heben das Stückchen Knoblauch für später auf. Im Kühlschrank. NOOOO! Denn da wird es gummiartig und gammelig.

Zwiebeln

Der große Bruder vom Knoblauch hat in der Kälte ebenfalls nichts zu suchen, denn auch Zwiebeln werden dort wabbelig. Lagere sie stattdessen – gern auch zusammen mit dem Knoblauch – an einem dunklen, trockenen, kühlen Ort. Hauptsache, weit weg von…

Kartoffeln

Zwiebeln und Kartoffeln vertragen sich nicht und sind zusammen echte Gammler. Im Kühlschrank werden sie süß und hart. Am besten lagerst du Kartoffeln in einer Papiertüte im Dunkeln!

Tomaten

Es passiert nichts Schlimmes, wenn du Tomaten im Kühlschrank aufbewahrst – zumindest wenn du mit dem Geschmacksverlust klarkommst. Denn Tomaten verlieren in der Kälte ihr Aroma und werden mehlig.

Honig

Als typischer Frühstücks-Begleiter gehört Honig für viele in den Kühlschrank neben die Marmeladen – womit ein quasi unkaputtbares Lebensmittel ruiniert wird. Sofern du das Glas nämlich immer fest verschließt und den Honig draußen aufbewahrst, musst du echt Pech haben, wenn Honig schlecht wird. Im Kühlschrank können sich im Honig unappetitliche Kristalle bilden.

Brot

Okay, das ist ein alter Hut, aber man weiß ja nie. Jedenfalls gehört Brot unter keinen Umständen in den Kühlschrank, denn da wird es trocken. Wenn du es wirklich länger aufbewahren willst, dann im Tiefkühler!

Bleibt die Frage: Wer braucht überhaupt Kühlschränke?

Bild: giphy

Mehr Lesestoff:

Deutschland will die ewige Sommerzeit – aber ist das gut? 9 Fakten

Immer mehr Kinder zeichnen Frauen, wenn sie an Wissenschaftler denken

Wer zu dieser Jahreszeit Sex hat, könnte seinen Kindern einen Gefallen tun

Dokumentarfilm "Eingeimpft" startet – warum der Regisseur damit unnötig Ängste schürt

Mehr Rehe sterben und 4 weitere Gründe, die Uhrumstellung noch mehr zu hassen

Du bist groß, stark und gefährlich? Interessiert den Honigdachs einen Scheiß

Menschliche Spucke ist ein gutes Putzmittel und 9 weitere Quatsch-Nobelpreisträger

In diesem Vulkan auf Island brodelt es – Forscher rechnen mit Ausbruch

Wale stranden zu Dutzenden – 6 Erklärungen für das Tierdrama

Wie mich die Klimaignoranz ankotzt

Diese 5 Kinder sind garantiert klüger als du

Diese Frau wird am Gehirn operiert und spielt dabei Flöte

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unterschätzte Serien: 5 Gründe, warum "The Affair" in deine Watchlist gehört

Irgendwelche Süchte haben wir alle. Aber nur eine davon ist wirklich gesellschaftlich akzeptabel: die Seriensucht.

Ob du nun selbst zahlender Kunde bei Netflix, Amazon Prime und Co. bist, oder dich lediglich bei jemandem durchschnorrst – die Seriensucht lässt sich heutzutage sehr leicht befriedigen.

Aber irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem du nicht mehr weiter weißt. Dein Stoff ist verbraucht – du hattest dich so gefreut, eine Serie mit +5 Staffeln gefunden zu haben, aber jetzt hast du …

Artikel lesen