Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Excited friends sitting on the sofa watching Tv model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ABIF00091

Bild: imago stock&people

9 WG-Geschichten aus der Hölle – und was hast du erlebt? 🙈

17.04.18, 18:06 19.04.18, 06:40

Michelle Marti

Wer schon einmal in einer WG gelebt hat, kennt sie, all die Angewohnheiten der Mitbewohner, die einen teilweise zur Weißglut treiben können. Wir haben in der Redaktion herumgefragt, was die watsons in ihren Wohngemeinschaften so erlebt haben. Um die Anonymität aufrecht zu erhalten, wurden die Namen durch solche aus dem Asterix-Universum ersetzt.

Falbala

gif: giphy

"In meiner WG haben wir alle relativ wenig Kontakt zueinander. Wir verstehen uns zwar gut, aber mehr dann auch wieder nicht. Außerdem kann es gut sein, dass ich meine Mitbewohner ein, zwei Wochen gar nie zu Gesicht bekomme.

Als ich nun eines Morgens völlig ahnungslos ins Wohnzimmer lief, staunte ich nicht schlecht. Mitten im Raum stand eine Poledance-Stange. Und zwar so unpraktisch montiert, dass man bis heute unweigerlich dagegen läuft.

Als ich meine Mitbewohnerin darauf ansprach, machte sie mir relativ deutlich klar, dass ich halt damit leben müsse. So im Stil von: 'Ich weiß ja gar nicht, was du hast.' Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, tanzen habe ich sie glücklicherweise allerdings noch nie gesehen."

Umfrage

Wie viel Kontakt hast du zu deinen Mitbewohnern?

  • Abstimmen

19 Votes zu: Wie viel Kontakt hast du zu deinen Mitbewohnern?

  • 32%Mitbewohner?! Hab ich Mitbewohner?!
  • 26%Meine Mitbewohner und ich sind unzertrennlich! <3
  • 32%Hör mir auf mit Mitbewohnern! Ich finde mich selber schon mega anstrengend, da will ich sicher keine WG!

Latraviata

gif: giphy

"Ich hatte damals eine Mitbewohnerin mit zwei Katzen, die ein ganz anderes Verständnis von Sauberkeit hatte als ich. Für sie war es wichtig, dass die ganze Wohnung jede Woche EINMAL von Grund auf gereinigt wurde. Den Rest der Woche konnte man sich benehmen wie der letzte Schmuddel. Ich dagegen halte einen Haushalt gerne DAUERHAFT sauber.

Unsere unterschiedlichen Putzkonzepte führten unweigerlich dazu, dass ich in einer Wohnung leben musste, die ständig verschmuddelt war (beispielsweise baute sie aus elf benutzten Töpfen einen Turm in der Küche, ehe sie diese am Putztag gezwungenermaßen spülen musste).

Umgekehrt wies sie mich sehr gerne alle zwei Wochen freundlich aber bestimmt darauf hin, dass ich mal wieder mit Putzen dran sei. In diesen Momenten wäre ich ihr am liebsten an die Gurgel gesprungen."

Verleihnix

gif: giphy

"Ich war eine Weile weg von meiner WG und als ich zurückkehrte, musste ich feststellen, dass mein Eimer verschwunden war. Ich dachte, typisch Männer, irgendjemand hat rein gekotzt und anstatt ihn zu putzen, einfach weggeworfen.

Ich war genervt, habe aber nicht nachgefragt. Monate später erfuhr ich, dass meine Mitbewohner den Eimer benutzt hatten, um Feuerwerke abzufeuern. Dabei haben sie versehentlich den Eimer gesprengt. Als ich das erfuhr, musste ich ziemlich lachen. Hätten sie mir das von Anfang an erzählt, wäre es für mich überhaupt kein Problem gewesen."

Idefix

gif: giphy

"Meine Mitbewohnerin legte sich einen Hund zu, ohne mich zu fragen. Sie war bereits hochgradig depressiv und konnte sich kaum um sich selbst kümmern. Der Hund hat drei Mal in mein Zimmer geschissen. Sie fand, dass der Hund zu wild sei und brachte ihn ins Tierheim.

Dort tauschte sie ihn gegen seine Schwester ein. Also wieder ein Hund. Vom selben Wurf. Ich wurde wieder nicht gefragt. Der Hund schiss ebenfalls in mein Zimmer und hat zusätzlich alle meine Bankkarten und Ausweise zerbissen. Dann zog ich aus. Keine Pointe."

Tragicomix

gif: giphy

"Meine erste Mitbewohnerin hat sehr viel LSD konsumiert und ich habe nicht wirklich gewusst, dass sie das tut und mit ihr Diskussionen geführt, die wenig Sinn ergeben haben. Sie hat später jeweils auch nichts mehr davon gewusst und ist dann ausgezogen, weil sie vergessen hatte, die Miete zu bezahlen."

Amnesix

Diese Küche ist fast so unheimlich wie die hier beschriebene. gif: giphy

"Wenn man in unsere WG-Küche geht, kann es gut sein, dass man als Hypochonder wieder herauskommt. Ich wohne mit Medizinstudenten zusammen und sie kleben gerne Zettel mit sehr exotisch klingenden Krankheitsbildern an alle Schranktüren und Schubladen, IN DER KÜCHE, um sie auswendig zu lernen. Immerhin hat man so beim Frühstück immer etwas zu lesen. Nur das Kopfkino sollte man besser ausgeschaltet lassen und ja nicht nachfragen, was es mit den Begriffen auf sich hat. Sonst wird einem definitiv schlecht."

Miraculix

gif: giphy

"Ich habe eine Zeit lang in einer Siebener-WG gewohnt in einem großen Haus. Das war zwar immer lustig, aber man war auch nie, nie, nie alleine zu Hause. Wirklich: Nie. Da war es auch normal, dass da Leute rumhingen, die man noch gar nie gesehen hatte.

Und so passierte es mal, dass wir tatsächlich drei Tage lang jemanden im Haus hatten, von dem jeder ausging, dass ein anderer ihn kennen würde. Nach drei Tagen verabschiedete sich der Typ auch höflich von allen und bedankte sich, dass wir ihn aufgenommen haben.

Stellte sich heraus: Niemand kannte ihn und irgendein Freund von einem Freund von einem Freund hatte ihm gesagt, dass wir sicher Platz hätten. Er war ein Künstler und gerade für drei Tage in der Stadt. Aber sehr nett. Haha."

Umfrage

Haben in deiner WG auch schon fremde Menschen übernachtet?

  • Abstimmen

11 Votes zu: Haben in deiner WG auch schon fremde Menschen übernachtet?

  • 18%Warte kurz, ich schau mal nach!
  • 27%Natürlich, bei mir sind alle herzlich willkommen! <3
  • 36%Sicher nicht! Vor dem Schlafengehen mache ich immer mit dem Messer einen Kontrolldurchgang durchs Haus.

Enternix

gif: giphy

"In einer meiner WGs hat mal ein Mitbewohner versucht, den anderen mit einem Eispickel zu ermorden, weil dieser zur Mikrowelle wollte. Die Tür zum Mikrowellenraum hatte der Eispickelschläger vorher zugesperrt, damit er schlafen konnte, was das spätere Opfer dazu nötigte, den Eispickelschläger zu wecken.

Dem Opfer ist zum Glück nur ein Stück Nase abgehauen worden. Dies war, nachdem ich bereits zwei dicke Riegelschlösser an meiner Zimmertür angebracht hatte, weil in dieser WG jeder mit Wecken und Ei-Anschlägen terrorisiert worden ist, der zu früh von einer Party nach Hause gegangen war.

In dieser WG hatten wir auch eine Dachterrasse, die nicht sonderlich aufgeräumt war. Der Nachbar – und Ehemann einer damalig amtierenden Stadträtin – ist deshalb auf unser Dach, hat alles fotografiert und unserem Vermieter einen Brief mit den beigelegten Fotos geschickt. Inhalt: 'Sie haben einen Dachschaden.' Der Brief ist auch im Tages-Anzeiger zitiert worden. Diese WG war berühmt."

Troubadix

gif: giphy

"Ein Mitbewohner von mir hatte eine Schizophrenie gekriegt und vergessen, Kleider anzuziehen. Er ist dann also einfach den ganzen Tag nackt gewesen. Und das in einer ziemlich großen WG."

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ishotamaninreno 17.04.2018 19:31
    Highlight WTF?
    0 0 Melden

"Es konnte nur ein Kind zum Geburtstag" – wie Nina gegen Kinderarmut kämpft 

Am Ende des Monats gibt es nur Nudeln mit Tomatensoße, für Freizeitaktivitäten oder das Kopiergeld in der Schule hat die Familie sowieso kein Geld. Viereinhalb Jahre lang hat die Familie von Nina Jaros von Hartz-IV gelebt – besonders ihre Kinder, heute sieben und neun Jahre alt, mussten darunter leiden. Nun engagiert sich Nina gegen Kinderarmut.

Es war im Februar dieses Jahres, als Nina ein Gespräch ihrer beiden Kinder hörte: 

"Meine Kinder waren zu einem Kindergeburtstag eingeladen.

Meine …

Artikel lesen