Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: jan Huebner/ imago

Iranisches TV zeigte offenbar jedes Mal die Tribüne, wenn Bibiana Steinhaus im Bild war

08.05.18, 10:59 08.05.18, 11:38
Benedikt Niessen
Benedikt Niessen

90 Minuten können sehr lange und anstrengend sein. Das wissen nicht nur Fußballspieler oder HSV-Fans, sondern spätestens seit Samstag auch die Regisseure eines iranischen TV-Senders. Denn die schauten das Spiel zwischen dem 1.FC Köln und Bayern München – und sollen alle Einstellungen von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus aus der Übertragung geschnitten haben.

Wie die ARD-Korrespondentin Natalie Amiri auf Twitter schrieb, soll die iranische TV-Regie immer die Zuschauerränge gezeigt haben, wenn die Kameras näher an die 39-jährige Schiedsrichterin heranzoomt hätten.

Hintergrund: Im Iran ist es Frauen nicht erlaubt, an männlichen Sportveranstaltungen teilzunehmen.

Dass ausgerechnet eine Frau auch noch ein Spiel der Männer leitet, war wohl zu viel für sie. 

Wer ist Bibiana Steinhaus?

Steinhaus debütierte 1999 in der Frauen-Bundesliga und pfiff seit 2007 über 80 Partien in der 2. Bundesliga der Männer. In dieser Saison pfiff die dreimalige Weltschiedsrichterin (2013, 2014 und 2017) als ertse Frau überhaupt in der Männer-Bundesliga und kam bisher auf acht Einsätze.

Schon seit 1981 ist es Frauen in der Islamischen Republik Iran verboten, Fußballspiele von Männermannschaften im Stadion anzuschauen. Doch auch dort widersetzen sich Frauen gegen das diskriminierende Verbot:

Und wer denkt, dass Frauen nur im Iran beim Fußball diskriminiert werden, der irrt. Auch in Deutschland scheint eine Frau im Fußball noch immer nicht von allen erwünscht zu sein.

Das weiß vor allem Bibiana Steinhaus: 

Noch mehr Fußball auf watson:

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

++ 1860, Uerdingen und Cottbus steigen auf in die 3. Liga ++ Spielabbruch in Mannheim ++ 

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Die früheren Bundesligisten 1860 München, Energie Cottbus und KFC Uerdingen haben den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga perfekt gemacht. München reichte nach dem 3:2 im Hinspiel gegen den 1. FC Saarbrücken am Sonntag ein 2:2 (0:1), um sich in der Aufstiegsrunde durchzusetzen.

Cottbus genügte gegen den großen Außenseiter SC Weiche Flensburg ein 0:0 zum Sprung aus der Regionalliga. Das Hinspiel hatten die Brandenburger mit 3:2 gewonnen.

Uerdingen führte beim von Ausschreitungen überschatteten …

Artikel lesen