Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Undertaker überrascht verängstigten John Cena – die Highlights von Wrestlemania

09.04.18, 12:15 09.04.18, 12:48

Benjamin Zumühl

Monatelang fieberte die Wrestling-Welt auf diesen Moment hin: Das Comeback des Undertakers. Doch als alle mit seinem Auftritt rechneten, wurden die Zuschauer böse überrascht – um kurze Zeit später vollkommen auszuflippen.

75.000 Zuschauer im Mercedes-Benz Superdome in New Orleans waren Sonntagnacht für das WWE-Event des Jahres bereit. Nachdem viele monatelang über die Ausgänge der Matches spekulierten, wurden sie bei vielen Duellen überrascht. Doch eines war bei allen zu finden: Gänsehaut-Momente.

Ronda Rousey sorgt für offene Münder

Schon beim Intro von "Rowdy" tobten die Fans. Endlich würden sie Ronda Rousey im WWE-Ring sehen. Dabei waren sich viele Fans vor dem Mixed-Tag-Team-Match sicher, dass die ehemalige UFC-Kämpferin keine große Rolle spielen würde. Schließlich ist es ihr erster Fight als Wrestlerin.

Den Großteil des Matches würden Kurt Angle und Triple H gegeneinander kämpfen. Und genau so sah es auch zu Beginn aus. Während die beiden Schwergewichte im Ring aufeinander losgingen, musste Rousey außerhalb warten.

Die Geduld der Fans war gefragt. Als Stephanie McMahon Ronda Rousey mit dreckigen Tricks außerhalb des Rings attackierte, kochte die Stimmung über. Kurze Zeit später konnte sich "Rowdy" rächen. Sofort ging sie auf McMahon los und zeigte mit starken Moves, was sie drauf hat. Doch der Gänsehaut-Moment kam erst ein paar Minuten danach.

Leg dich nicht mit Rousey an:

Mit schmerzverzerrtem Gesicht liegt Stephanie McMahon im Ring. Triple H, ihr Ehemann, will ihr helfen – und wird von Rousey herausgefordert. Nach kurzer Überlegung nimmt Triple H das Angebot an und wird von seiner Kontrahentin vermöbelt. Die Menge tobt, doch es wurde noch lauter, als Ronda Rousey nach einem starken Move auf einmal Triple H auf den Schultern trägt.

Der WWE-Neuling sorgte für offene Münder und frenetischen Applaus auf den Rängen. Alle 75.000 Zuschauer im Mercedes-Benz Superdome brüllten und wollten sehen, wie Rousey das Schwergewicht auf die Matte wirft. Doch dann machte Stephanie McMahon den Fans einen Strich durch die Rechnung.

Ein kurzer Schock, doch ab diesem Moment wusste man, Ronda Rousey wird hier nicht geschont. Am Ende wurde "Rowdy" belohnt: Zusammen mit Kurt Angle ging sie als Siegerin aus dem Ring. Der Start einer große WWE-Karriere?

Der Gong lässt John Cena erstarren

Ein Beitrag geteilt von WWE (@wwe) am

In den vergangenen Tagen gab es kaum ein anderes Thema als: Kommt der Undertaker? Und wenn ja, wie? Auch in den Minuten vor Beginn der WrestleMania wurde auf den Bildschirmen in der Arena immer wieder John Cena eingeblendet, der gut gelaunt im Publikum saß. Doch plötzlich rannte er raus, sorgte für Aufruhr.

Kurze Zeit später war er wieder da – und verließ erneut den Innenraum, als ein Schiedsrichter ihm etwas ins Ohr flüsterte. Kommt er zurück, der Undertaker?

Ein paar Matches mussten sich die Fans gedulden. Dann ertönte die Musik von John Cena. Alle waren sich sicher: Jetzt kommt der Undertaker. Doch wer kam? Es war Elias. Buhrufe füllten den Superdome. Der anschließende Fight währte nur kurz. Elias flüchtete nach wenigen Minuten. Wirkliche Freude sollte bei Cena und den Fans nicht aufkommen.

Als er auf dem Weg in den Backstage-Bereich war, ging plötzlich das Licht aus und der Gong ertönte. Der Undertaker kam. Für die Zuschauer gab es kein Halten mehr.

"Yes"! Daniel Bryan ist zurück

Eine wirklich Überraschung war sein Comeback nicht, doch es war heiß ersehnt. Nach rund zwei Jahren Verletzungspause kehrte Daniel Bryan in den Ring zurück. In einem Tag-Team-Match mit Shane McMahon trat er gegen Kevin Owens und Sami Zayn an. Und Letztere warteten keine Sekunde, um den Publikumsliebling zu attackieren.

Daniel Bryan meldet sich eindrucksvoll zurück:

Sie nahmen Bryan in die Zange und schmetterten ihn gegen die Außenkante des Rings. Minutenlang blieb er regungslos neben dem Ring liegen. Shane McMahon war also auf sich alleine angewiesen. Der Sohn von WWE-Boss Vince lieferte sich einen ordentlichen Fight, kam aber nicht gegen Owens und Zayn an. Als McMahon gepinnt werden sollte, stürzte sich Bryan aus dem Nichts in den Ring und rettete seinen Tag-Team-Partner. Millisekunden später stand die ganze Arena und brüllte "Yes! Yes! Yes!".

Dass der Rückkehrer das Match am Ende entschied, war keine Überraschung. Nach zwei langen Jahren ghatten die Fans ihren Daniel Bryan wieder – und so feierten sie ihn auch. 

Dieser Text ist zuerst auf t-online erschienen.

Noch mehr Sport:

++ BVB holt Sebastian Kehl zurück ++

Russischer Bär übergibt Fußball an Schiedsrichter – auch bei der WM?

Toni Kroos war schon immer ein Boss – erst jetzt merken wir es

Diese Stars haben die Sportart gewechselt 

Unfassbares Tor in Athen – in der 94. Minute per Seitfallzieher ins Pokalfinale

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das NBA-Märchen des Andre Ingram – die perfekte Hollywood-Inszenierung

Das Ende einer NBA-Saison ist eine sehr merkwürdige Phase. Schlechte Mannschaften verlieren absichtlich. Klubs, die sich in der Tabelle nicht mehr bewegen können, wollen ihre Stars nach gut 80 Spielen schonen. Und Franchises, die es noch in die Playoffs schaffen können, kämpfen bis aufs Blut. 

Die Los Angeles Lakers haben ihre semi-erfolgreiche Saison seit einigen Wochen entspannt auslaufen lassen. Doch für die letzten zwei Spiele der Regular Season schaffte das Team es sogar in die …

Artikel lesen