Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wette eingehalten – Snooker-Weltmeister Williams tritt nackt vor die Presse

08.05.18, 12:15

Bild: imago sportfotodienst

Dieser WM-Titel kam unverhofft – so unverhofft, dass Mark Williams vor der Snooker-WM ein Versprechen abgab. Falls er nach 2000 und 2003 tatsächlich zum dritten Mal Weltmeister werden sollte, würde er nackt zur abschließenden Pressekonferenz erscheinen.

Seine Aussage schien eigentlich mit wenig Risiko verbunden: Williams war im letzten Jahr nur noch ein Schatten seiner selbst und auf Rang 16 der Weltrangliste abgerutscht. Ernsthaft dachte er ans Aufhören.

Doch mit neuem Trainer fand er zu seinem alten Spiel zurück und schaffte im Crucible Theatre von Sheffield tatsächlich das Wunder. Mit fantastischem Snooker marschierte Williams bis ins Finale, wo er sich gegen John Higgins schließlich mit 18:16 durchsetzte.

Natürlich hielt der 43-Jährige, der damit ältester Snooker-Weltmeister seit 1978 wurde, danach sein Versprechen. Lediglich mit einem Handtuch um die Hüften erschien er im Presseraum, später entledigte er sich auch von diesem. "Ich hoffe, das gibt keine Strafe", sagte Williams mit einem Lächeln im Gesicht.

"Letztes Jahr habe ich ans Aufgeben gedacht. Aber meine Frau hat gesagt: 'Ich kann es nicht haben, wenn du den ganzen Tag hier bist.'"

Mark Williams

Die Journalisten sollen sich doch bitte kurz halten, bat er, doch diesen Wunsch erfüllten sie ihm nicht. Williams musste minutenlang seinen unerwarteten Triumph erklären. "Es ist unglaublich. Vor 12 Monaten war ich noch nicht mal hier. Ich kann es einfach nicht glauben", sagte der frischgebackene Weltmeister.

Unangenehm schien ihm der freizügige Auftritt nicht zu sein, denn am Ende kündigte Williams an: "Wenn ich noch einmal Weltmeister werde, komme ich wieder nackt zur Pressekonferenz. Dann mache ich sogar nackt das Rad."

"This is the bare truth"

Video: YouTube/betfredsport

Nicht nur die Pressekonferenz, auch das Finale war außergewöhnlich. Williams und Higgins lieferten sich eines der spannendsten Snooker-WM-Endspiele der vergangenen Jahre. The Welsh Potting Machine hatte die ersten drei Sessions des Finalspiels für sich entschieden, führte zwischenzeitlich 14:7, verlor dann aber beim Stand von 15:10 fünf Frames in Serie.

Mark Williams post mit seiner Familie. Bild: imago sportfotodienst

Doch Williams konnte nach Higgins' Ausgleich zum 15:15 noch einmal aufdrehen und hatte bereits im 33. Frame den Sieg vor Augen, doch der Waliser verschoss beim Frameball Pink und musste deshalb zittern. "Da dachte ich, ich habe es vermasselt", so Williams. Der folgende Frame brachte dann aber die Entscheidung: Williams zeigte bei einer schwierigen Roten auf die Mitteltasche sein ganzes Können und marschierte danach zum Titel, der dem Waliser umgerechnet 483.000 Euro Preisgeld einbringt.

Der letzte Frame im Video:

Video: YouTube/Snooker 4Free

"Das letzte Break von Mark war eines der besten, das je unter einem solchen Druck gespielt wurde", sagte Verlierer Higgins hinterher anerkennend. Der "Wizard of Wishaw" verlor zum zweiten Mal hintereinander ein WM-Finale und verpasste damit seinen fünften WM-Titel nach 1998, 2007, 2009 und 2011. Rekordweltmeister ist weiterhin Stephen Hendry mit sieben Titeln.

(pre)

Wenn dich der Hunger packt:

Noch mehr Sport auf watson:

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Die 7 besten Pressekonferenzen der Saison, in denen Christian Streich die Welt erklärt

Ups! Gesichtserkennung machte 2.000 friedliche Fans zu Hooligans

Wetten, du weißt nicht, welchen Sport diese 17 US-Teams ausüben?

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kaufpreis 4 Millionen –Aubameyangs Villa in Dortmund ist jetzt auf Immobilienscout

Bevor Pierre-Emerick Aubameyang im Winter zu Arsenal London wechselte, machte er in dieser Saison noch 16 Spiele für Borussia Dortmund. Genau so viele Zimmer hat auch seine Villa im Dortmunder Süden. Und die wird jetzt verkauft – für schlappe 4.000.000 Euro. 

Das Haus aus dem Jahr 2012 ist jetzt auf Immobilienscout24 aufgetaucht und strotzt nur so vor Luxus: 16 Zimmer, zwei Garagen, einen Wellness- und Poolbereich, einen Aufzug und 972 Quadratmeter Wohnfläche. Das ganze Grundstück misst …

Artikel lesen