Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Eine Frau stirbt im Berghain – das musst du über Ecstasy wissen

25.03.18, 12:59 02.04.18, 18:23
Closeup portrait of a young man's face with dilated pupils

Pupillen weit, Kiefer mahlt: Da könnte Ecstasy im Blut sein.   Bild: Digital Vision

Saskia Gerhard

Im Berliner Berghain ist im vergangenen Jahr eine junge Frau gestorben. Die 30-Jährige war mit ihrem Mann feiern, nahm zwei Pillen Ecstasy, trank Alkohol und erlitt eine Überdosis. Kurz darauf starb sie im Krankenhaus. Der "Spiegel" hat ihre Geschichte aufgeschrieben. 

Der Fall ist tragisch und zeigt, welche Risiken Ecstasy-Konsum haben kann – im schlimmsten Fall. Denn jedes Wochenende feiern etliche Menschen auf der Droge die Nächte durch, aber ihnen passiert nichts. Wie wird Ecstasy-Konsum lebensgefährlich? Wir räumen mit den größten Mythen auf.

Mythos 1: Ecstasy tötet regelmäßig

Im Vergleich zu anderen Drogen (Heroin zum Beispiel) sterben wenige Konsumenten, nachdem sie Ecstasy genommen haben. Aber wer zu hoch dosiert oder mit anderen Substanzen mischt, kann schwere körperliche Schäden erleiden. Daran sind auch schon Menschen gestorben. Manche Drogenberatungsseiten wie drugscouts.com geben als Richtwert ein bis eineinhalb Milligramm des Ecstasy-Wirkstoffs MDMA pro Kilogramm Körpergewicht als sichere Menge an. Die Effekte sind schwer abzuschätzen, besonders wenn man bei einem unbekannten Dealer im Club oder auf der Straße kauft:

Direkt eine ganze Pille einzuwerfen oder sogar mehr kann sehr gefährlich sein. Noch riskanter wird es, wenn Alkohol oben drauf kommt. Viele Nutzer tasten sich deshalb langsam heran, starten mit einem Viertel, dosieren hoch und trinken wenig oder gar nichts Alkoholisches.

Es gibt keine allgemeingültige Regel, wann die Wirkung eintritt. Das kann 20 Minuten dauern oder 45, manchmal noch länger. Manchmal kann die zweite Dosis schon zu viel sein.

Im Fall einer Überdosierung kommt es unter anderem zu folgenden Symptomen:

Diese Fälle sind aber eher die Ausnahme.

Mythos 2: Eine Pille macht schon abhängig

Nein. Regelmäßiger Konsum über längere Zeit kann dazu führen, dass man psychisch abhängig wird. Ecstasy wirkt euphorisierend und putscht auf. Für einen Abhängigen können sich Partys ohne die Droge dumpf und langweilig anfühlen. Der Ausblick, nüchtern feiern zu gehen, kann unerträglich sein. Außerdem kann sich bei intensivem Konsum eine Toleranz gegen die Wirkung entwickeln. Das hat zur Folge, dass immer höhere Dosen nötig sind, um die Euphorie spüren zu können.

Zusätzlich können aber auch andere Faktoren dazu beitragen, dass eine Pille schwächer oder stärker anschlägt. Das fängt schon beim Essen an, das man kurz vorher gegessen hat. Die individuelle Drogentoleranz spielt eine Rolle sowie das, was man sonst noch genommen hat. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass sich die Ecstasy-Wirkung bei Frauen während der Periode ändert.

Mythos 3: Im Rausch ist alles bunt

Einige sehen unter hohen Dosen Dinge oder Farben, die nicht da sind. Halluzinationen sind aber keine gängige Nebenwirkung.

Mythos 4: MDMA-Pulver ist reiner als Ecstasy-Pillen

Nicht unbedingt. MDMA-Kristalle oder- Pulver können ebenso Zusätze enthalten und sind nicht zwangsläufig reiner.

Was ist nochmal MDMA?

MDMA steht kurz für 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin. Konsumiert wird es in Tablettenform als Ecstasy oder in kristalliner Form, auch als Pulver. MDMA wird meist oral konsumiert, seltener geschnupft.

Mythos 5: Ecstasy macht immer gute Laune

Ecstasy, beziehungsweise der Wirkstoff MDMA, sorgt dafür, dass im Körper vermehrt Serotin ausgeschüttet wird und zugleich hemmt es die Wiederaufnahme des Botenstoffs in die Zellen. Der hohe Serotoninspiegel löst Glücks- und Verliebtheitsgefühle aus. Kontaktfreudigkeit und Offenheit gegenüber anderen steigen.

Diese Effekte sind allerdings stark abhängig von der Umgebung und der eigenen Verfassung. Ecstasy kann genauso negative Stimmungen verstärken. Ein schlechter Abend wird nicht gut durch Ecstasy.

Habt ihr mehr Fragen über Ecstasy? Schreibt sie in die Kommentare, wir versuchen sie zu beantworten in den nächsten Stunden.

Das könnte dich auch interessieren:

Brasiliens Regenwald ist gefährdeter denn je – warum das die ganze Welt bedroht

X Folgen aus "X-Factor", die mich heute noch gruseln 

Heirate doch alleine! 9 Brautjungfern, die (zurecht) die Schnauze voll hatten 🙅

Weil wir sie vermissen: Das wurde aus den 7 "Two and a Half Men"-Stars

Rihanna schlägt Super-Bowl-Auftritt aus – wegen ihm hier

Nach einem Rollstuhltanz beim Supertalent kommen Bruce die Tränen

Dank Google könnten eure Android-Smartphones bald ein gutes Stück teurer werden

"Die Avocado ist keineswegs böse" – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Ist deine dabei? Diese 13 Kleinstädte sind auf Instagram am beliebtesten

"Die Sims": In 5 Schritten vom Innenarchitekten zum Serienkiller

So faul – die pinkeln nur einmal die Woche: 7 Fun-Facts über Faultiere

Darum sind Microsofts neue Surface-Geräte fast unreparierbar 🙈

Ein Ticket-Automat in Halle explodiert und tötet einen Mann: Es gibt 2 Festnahmen 

Dieser aufgeregte Spanier liefert die beste Analyse der Bayern-Wahl 

Damit du dieses Jahr weniger Taschentücher brauchst – so überstehst du die Grippewelle

Wie glaubwürdig ist Saudi-Arabiens Geständnis im Fall des getöteten Journalisten? 

Hat es Saudi-Arabien zu weit getrieben? Merkel, Nahles und Co. machen Druck

Diese Nüsse will die EU heute beim Gipfel knacken

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

Der Sportreporter unserer Kindheit hört auf 😞 – hier nochmal seine besten Momente

Luka Jovic erzielt Fünferpack – diesen 13 Spielern ist das auch schon gelungen

Vor 18 Jahren: Christoph Daums Haarprobe sorgt für einen der größten Bundesliga-Skandale

An der Grenze zu Mexiko stoppt die "Karawane der Migranten" – Tausende kehren um

"Einfach peinlich" – 4 Bayern-Fans sagen, was sie jetzt denken

Kanzlerin Merkel will die Flüchtlingsdebatte beenden – Besser spät als nie?

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Schwedischer Studentin droht Gefängnis – weil sie einen Abschiebeflug stoppte

Ein schwuler Schüler bittet  den Schwarm der Schule um ein Date – das Video ist ❤️

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

CDU und AfD haben offenbar gerade ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet verhindert

Die Saudis verbreiten eine neue Geschichte zum Tod von Journalist Khashoggi

Feine Sahne bleiben nach Konzertabsage cool – und rufen ihre Fans auf: "Leute, chillt!"

Wunderschöner Antrag 😍 Warum Tausende gerade dieses Liebespaar suchen

Leroy Sané gibt Tinder-Tipps – das Ergebnis ist schlimmer als jedes Horrordate

Neues Video: So hätte Banksys Kunst-Schredder funktionieren sollen

So könnt ihr die Hessen-Wahl verstehen, auch wenn ihr nicht in Hessen wohnt

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Alle schauten weg: Diese 2 Frauen aus NRW aber stoppten den Vergewaltiger

Fail! Die Berliner Geldtransport-Räuber machten gar keine Beute

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Warum dieser Jugendrichter sich für Cannabis-Legalisierung die Seele aus dem Leib schreit

Dafür, dass er gerade auf einer Kiffer-Demo spricht, klingt Andreas Müller ganz schön aggressiv und aufgebracht. Müller ist Jugendrichter. Auf der Hanfparade in Berlin will er den Menschen jedoch nicht das Kiffen ausreden. Nein, er schreit lautstark gegen Deutschlands restriktive Drogenpolitik an.

Müller gilt eigentlich als harter Hund. Ende der 90er Jahre lehrte er als Jugendrichter in Bernau bei Berlin Brandenburger Neonazis das Fürchten. Seine Urteile: meistens hart. Manchmal aber auch …

Artikel lesen