Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Eine Frau stirbt im Berghain – das musst du über Ecstasy wissen

Closeup portrait of a young man's face with dilated pupils

Pupillen weit, Kiefer mahlt: Da könnte Ecstasy im Blut sein.   Bild: Digital Vision

Im Berliner Berghain ist im vergangenen Jahr eine junge Frau gestorben. Die 30-Jährige war mit ihrem Mann feiern, nahm zwei Pillen Ecstasy, trank Alkohol und erlitt eine Überdosis. Kurz darauf starb sie im Krankenhaus. Der "Spiegel" hat ihre Geschichte aufgeschrieben. 

Der Fall ist tragisch und zeigt, welche Risiken Ecstasy-Konsum haben kann – im schlimmsten Fall. Denn jedes Wochenende feiern etliche Menschen auf der Droge die Nächte durch, aber ihnen passiert nichts. Wie wird Ecstasy-Konsum lebensgefährlich? Wir räumen mit den größten Mythen auf.

Mythos 1: Ecstasy tötet regelmäßig

Im Vergleich zu anderen Drogen (Heroin zum Beispiel) sterben wenige Konsumenten, nachdem sie Ecstasy genommen haben. Aber wer zu hoch dosiert oder mit anderen Substanzen mischt, kann schwere körperliche Schäden erleiden. Daran sind auch schon Menschen gestorben. Manche Drogenberatungsseiten wie drugscouts.com geben als Richtwert ein bis eineinhalb Milligramm des Ecstasy-Wirkstoffs MDMA pro Kilogramm Körpergewicht als sichere Menge an. Die Effekte sind schwer abzuschätzen, besonders wenn man bei einem unbekannten Dealer im Club oder auf der Straße kauft:

Direkt eine ganze Pille einzuwerfen oder sogar mehr kann sehr gefährlich sein. Noch riskanter wird es, wenn Alkohol oben drauf kommt. Viele Nutzer tasten sich deshalb langsam heran, starten mit einem Viertel, dosieren hoch und trinken wenig oder gar nichts Alkoholisches.

Es gibt keine allgemeingültige Regel, wann die Wirkung eintritt. Das kann 20 Minuten dauern oder 45, manchmal noch länger. Manchmal kann die zweite Dosis schon zu viel sein.

Im Fall einer Überdosierung kommt es unter anderem zu folgenden Symptomen:

Diese Fälle sind aber eher die Ausnahme.

Mythos 2: Eine Pille macht schon abhängig

Nein. Regelmäßiger Konsum über längere Zeit kann dazu führen, dass man psychisch abhängig wird. Ecstasy wirkt euphorisierend und putscht auf. Für einen Abhängigen können sich Partys ohne die Droge dumpf und langweilig anfühlen. Der Ausblick, nüchtern feiern zu gehen, kann unerträglich sein. Außerdem kann sich bei intensivem Konsum eine Toleranz gegen die Wirkung entwickeln. Das hat zur Folge, dass immer höhere Dosen nötig sind, um die Euphorie spüren zu können.

Zusätzlich können aber auch andere Faktoren dazu beitragen, dass eine Pille schwächer oder stärker anschlägt. Das fängt schon beim Essen an, das man kurz vorher gegessen hat. Die individuelle Drogentoleranz spielt eine Rolle sowie das, was man sonst noch genommen hat. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass sich die Ecstasy-Wirkung bei Frauen während der Periode ändert.

Mythos 3: Im Rausch ist alles bunt

Einige sehen unter hohen Dosen Dinge oder Farben, die nicht da sind. Halluzinationen sind aber keine gängige Nebenwirkung.

Mythos 4: MDMA-Pulver ist reiner als Ecstasy-Pillen

Nicht unbedingt. MDMA-Kristalle oder- Pulver können ebenso Zusätze enthalten und sind nicht zwangsläufig reiner.

Was ist nochmal MDMA?

MDMA steht kurz für 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin. Konsumiert wird es in Tablettenform als Ecstasy oder in kristalliner Form, auch als Pulver. MDMA wird meist oral konsumiert, seltener geschnupft.

Mythos 5: Ecstasy macht immer gute Laune

Ecstasy, beziehungsweise der Wirkstoff MDMA, sorgt dafür, dass im Körper vermehrt Serotin ausgeschüttet wird und zugleich hemmt es die Wiederaufnahme des Botenstoffs in die Zellen. Der hohe Serotoninspiegel löst Glücks- und Verliebtheitsgefühle aus. Kontaktfreudigkeit und Offenheit gegenüber anderen steigen.

Diese Effekte sind allerdings stark abhängig von der Umgebung und der eigenen Verfassung. Ecstasy kann genauso negative Stimmungen verstärken. Ein schlechter Abend wird nicht gut durch Ecstasy.

Habt ihr mehr Fragen über Ecstasy? Schreibt sie in die Kommentare, wir versuchen sie zu beantworten in den nächsten Stunden.

Das könnte dich auch interessieren:

Theresa May und ihr Brexit-Deal: Wer ist die Frau, auf die ganz Europa schaut?

Link zum Artikel

Rote Karte, Zeitstrafen und "Schritte": Das sind die 10 wichtigsten Handball-Regeln

Link zum Artikel

Tschüss Windows 7! Microsoft-System nähert sich Support-Ende

Link zum Artikel

7 Gründe, warum ich Andy Murray im Tennissport vermissen werde

Link zum Artikel

Erst Schnee, jetzt Überschwemmungen –Süddeutschland kämpft mit Hochwasser

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

Miracle Morning – wo Yotta seine Motivationsübungen geklaut hat 

Link zum Artikel

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Link zum Artikel

Über 100.000 Retweets? Kein Wunder. Diese 21-Jährige turnt und tanzt einfach perfekt

Link zum Artikel

So verdreht Gensheimer sein Gummi-Handgelenk – und noch mehr Handball-Tricks

Link zum Artikel

Brexit oder Kriegsfilm – erkennst du diese Zitate?

Link zum Artikel

13 Hunde, die dein eiskaltes Herz ein bisschen zum Schmelzen bringen

Link zum Artikel

Impfgegner gehören zu den größten Gefahren für die Weltgesundheit – sagt die WHO

Link zum Artikel

Bird Box, Tide Pods, Ice Bucket – warum wir nicht ohne virale Challenges können

Link zum Artikel

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link zum Artikel

Brexit-Showdown – dank diesen Cartoons kannst du mitreden

Link zum Artikel

Dschungel-Tag 4: Sybilles Geständnis, Kalenderspruch-Yotta und was keinem auffiel

Link zum Artikel

Totales Brexit-Chaos? Diese Grafik verschafft dir den Überblick

Link zum Artikel

"Nur noch Gucci" wird jetzt auch auf dem Rasen gelebt – von einem Ex-Hannover-Star

Link zum Artikel

Offenbar ist auch AfD-Chef Gauland selbst im Visier des Verfassungsschutzes

Link zum Artikel

"Wirtschaftliche Zerstörung" – wieso Trump sich jetzt mit Erdogan anlegt

Link zum Artikel

Danzigs Bürgermeister stirbt nach Messerattacke – Angreifer in Haft

Link zum Artikel

Neue Welle der Homosexuellen-Verfolgung in Tschetschenien: "Sie wurden zu Tode gefoltert"

Link zum Artikel

Ob Ronald McDonald weint? Jeder darf seinen Burger nun "BigMac" nennen!

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Heute fällt die Brexit-Entscheidung – diese 5 Punkte sollte jeder kennen

Link zum Artikel

Vor dem Frankreich-Spiel – die 3 Szenarien fürs Weiterkommen

Link zum Artikel

Töpperwien vs. Yotta: Warum sich die Dschungelcamp-Kandidaten so hassen

Link zum Artikel

Riesen-Leak von Millionen Passwörtern – so kannst du prüfen, ob du betroffen bist

Link zum Artikel

So bringst du deinen Film auf die Berlinale

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

"Stelle nach Schwanzlänge auf" – Oberliga-Trainerin kontert Sexismus-Frage

Link zum Artikel

Heute geht's gegen Serbien: So wird Deutschland noch Gruppensieger

Link zum Artikel

GZSZ-Star Felix van Deventer plaudert im Dschungel Baby-News aus

Link zum Artikel

Die Schauspielschule des FC Barcelona präsentiert: Die Synchron-Schwalbe

Link zum Artikel

Der neueste Social-Media-Hype heißt #10YearChallenge – und alle sind dabei 

Link zum Artikel

Leeds-Coach rechtfertigt Spionage – und legt einfach all seine Analysen offen

Link zum Artikel

Mann macht WCs in Nationalpark sauber – und schickt Trump die Rechnung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Warum dieser Jugendrichter sich für Cannabis-Legalisierung die Seele aus dem Leib schreit

Dafür, dass er gerade auf einer Kiffer-Demo spricht, klingt Andreas Müller ganz schön aggressiv und aufgebracht. Müller ist Jugendrichter. Auf der Hanfparade in Berlin will er den Menschen jedoch nicht das Kiffen ausreden. Nein, er schreit lautstark gegen Deutschlands restriktive Drogenpolitik an.

Müller gilt eigentlich als harter Hund. Ende der 90er Jahre lehrte er als Jugendrichter in Bernau bei Berlin Brandenburger Neonazis das Fürchten. Seine Urteile: meistens hart. Manchmal aber auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel