dpatopbilder - 09.09.2020, Berlin: Ein Passant geht am Bettenhaus der Charite vorbei. Die Bundesregierung sieht es nach Untersuchungen in einem Spezial-Labor der Bundeswehr als erwiesen an, dass er mi ...
Die Berliner Charité. Bild: dpa / Kay Nietfeld
Deutschland

Nawalny aus stationärer Behandlung in Berliner Charité entlassen

23.09.2020, 09:19

Einen Monat nach seiner Einlieferung in die Berliner Charité ist der vergiftete russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny aus der stationären Behandlung entlassen worden. Der Gesundheitszustand des 44-Jährigen habe sich bis zu seiner Entlassung am Dienstag "soweit gebessert, dass die akutmedizinische Behandlung beendet werden konnte", teilte das Universitätskrankenhaus am Mittwoch mit.

Nawalny war am 22. August in die Charité eingeliefert worden, nachdem er zwei Tage zuvor während eines Flugs in Russland zusammengebrochen war – nach Angaben der Bundesregierung wurde Nawalny "zweifelsfrei" mit einem chemischen Nervenkampfstoff aus der sogenannten Nowitschok-Gruppe vergiftet.

(lin/afp)

Themen
Altersarmut verhindern: Wie junge Menschen selbst für die Rente vorsorgen können

Die Angst vor der Altersarmut, sie begleitet viele junge Menschen. Schon lange, bevor sie überhaupt in die Nähe der Rente kommen. Oft fällt in Gesprächen der Satz: "Ach, bis wir in Rente gehen, fallen wir sowieso tot um und ausgezahlt bekommen wir auch nichts."

Zur Story