Deutschland
23.07.2020, Hamburg: Ein 93 Jahre alter ehemaliger SS-Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof bei Danzig wird im Landgericht in einem Gerichtssaal geschoben. Das Landgericht Hamburg hat den ehemaligen Wachmann zu zwei Jahren Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Die Jugendstrafkammer sprach ihn der Beihilfe zum Mord in 5232 Fällen und wegen Beihilfe zu einem versuchten Mord schuldig. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa - ACHTUNG: Angeklagter wurde aus rechtlichen Gründen gepixelt +++ dpa-Bildfunk +++

Ein 93 Jahre alter ehemaliger SS-Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof bei Danzig wird im Landgericht in einem Gerichtssaal geschoben. Bild: dpa / Daniel Bockwoldt

Früherer KZ-Wachmann erhält Bewährungsstrafe wegen Beihilfe zum Mord

Das Landgericht Hamburg hat einen ehemaligen SS-Wachmann im Konzentrationslager Stutthof bei Danzig zu zwei Jahren Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Die Jugendstrafkammer sprach den 93 Jahre alten Angeklagten am Donnerstag der Beihilfe zum Mord in 5232 Fällen und wegen Beihilfe zu einem versuchten Mord schuldig. Der Prozess findet nach Jugendstrafrecht statt, weil der Mann zu Beginn der Tatzeit im Jahr 1944 erst 17 Jahre alt war.

(lin/dpa)

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KentoyourBarbie 24.07.2020 07:53
    Highlight Highlight Bewährung für Beihilfe zum Mord in 5232 Fällen. Ich glaube selbst ein 17jähriger würde heute nicht so milde davon kommen, wenn er für so etwas schuldig gesprochen werden würde. Da muss ich jetzt doch ein bisschen lachen.

Polizisten entwaffnet: Räuber von Oppenau noch immer auf der Flucht

Eine Nadel im Heuhaufen? Der Mann, der vier Polizisten bedroht und ihnen die Waffen abgenommen hatte, ist noch immer auf der Flucht.

Die Polizei sucht weiter nach dem 31-Jährigen, der vier Polizisten in Oppenau im Schwarzwald bedroht und ihnen ihre Waffen abgenommen hatte.

Die Schulen in Oppenau wurden am Dienstag wieder geöffnet, nachdem sie am Montag geschlossen waren.

Mit der Polizei sei ein Sicherheitskonzept abgestimmt worden. Eltern dürften aber selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken wollten oder nicht.

Der 31-Jährige ohne festen Wohnsitz war nach der Tat am Sonntagmorgen in den Wald …

Artikel lesen
Link zum Artikel