Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

"Mach dich nicht klein, denn du bist groß." Bild: Instagram/@wenzelgram/Getty Images/Montage Watson

31 Tage - 31 Frauen

"Mach dich nicht klein, denn du bist groß" – Das ist Stand-up-Comedian Ingrid Wenzel

31 Tage, 31 Frauen. Im Monat März werden wir anlässlich des "Women's History Month" bei watson jeden Tag eine bemerkenswerte Frau vorstellen. Tag 29: Stand-up-Comedian Ingrid Wenzel.

Es gibt viele Branchen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Comedy ist eine davon. Doch die Zeiten, in denen über Frauen gelacht wird, statt mit ihnen, sind aber mal sowas von vorbei! Eine, die dafür sorgt, dass das so bleibt, ist Ingrid Wenzel. Sie möchte erreichen, dass Comedy-Shows mit geschlechtergerechten Lineups in ein paar Jahren zur Normalität gehören. Eigens dafür führt sie eine stets aktuelle Excel-Liste mit den Kontaktdaten ihrer Kolleginnen bei sich. "Nur falls jemand fragt", meint sie.

Was macht sie?

Witze, professionelle Witze. Doch wer denkt, dass das Leben als Stand-up-Comedian eines voller Leichtigkeit ist, das sich hauptsächlich um Lustiges und Komisches dreht, täuscht sich gewaltig. Über das Wetter macht Wenzel nämlich selten Scherze, eher geht es bei ihren Sets um die aktuelle gesellschaftliche Missstände. Klar, dass da über Sexismus, Feminismus und das Patriarchat gesprochen wird. Wie damals, als sie als DJane am Pult stand und von einem Mann gefragt wurde, wo denn der DJ sei. Das sind dann doch so Momente, die Wenzel keinen Spaß machen. Aber hört am besten selbst:

Ingrid Wenzel ist sich manchmal unsicher, ob sie gerade beleidigt oder angeflirtet wird ...

abspielen

Video: YouTube/Comedy Central Germany

Was macht sie besonders?

Man lacht darüber, aber es stimmt. Oder lacht man gerade darüber, WEIL es stimmt? Wie dem auch sei, der Beruf eines Comedians ist kein leichter. Der Mix aus späten Shows in Clubs, in denen das Publikum zum Alkohol trinken angehalten wird und aus wenig weiblichen Kolleginnen, die gegenseitig aufeinander Acht geben können, machen die Bühnen, auf denen Wenzel regelmäßig steht, nicht unbedingt zum sichersten Arbeitsplatz der Welt. Deswegen gründete Wenzel die Frauen- und LGBTQ-freundliche "Stand up for the Ladies"-Einrichtung in Hamburg und hat auch bei YouTube ihre Finger, beziehungsweise Worte im Spiel. Für den Kanal Comedy247 interviewt sie dort andere witzige Menschen. Manchmal auch zu ernsten Themen wie sexueller Gewalt.

Nicht erst seit Bekanntwerden von sexuellen Übergriffen einiger ihrer populären männlichen Kollegen Louis C.K. oder Bill Cosby, die das #MeToo-Movement maßgeblich beeinflussten, weiß Wenzel, wie hart die Branche sein kann. "Man braucht ein dickes Fell, und ich bestehe nur noch aus Fell", scherzte sie mit ernstem Unterton in einem Interview mit Refinery29.

Als wir Wenzel um ein Zitat für diese Strecke bitten, geht sie diese Aufgabe genau so an, wie jedes andere Projekt auch: mit Bedacht. Um die Macht von Worten muss sie niemand belehren. Das merkt man als Zuschauer ihrer Stand-up Shows gleichermaßen wie beim Lesen der Message, die sie ihrem jüngeren Ich geben möchte. Und da es im Ganzen so schön und stimmig ist, haben wir hier nichts weggekürzt:

Was würde sie ihrem jüngeren Ich raten?

"Finde heraus, was dich besonders macht und teile es mit der Welt. Je schwieriger es ist, dich in eine Schublade zu stecken, desto länger dauert es, bis dich Menschen verstehen. Hör nur auf den Rat von Leuten, deren Werke du schätzt. Suche die, die dich fordern und mögen und nicht nur dulden. Wenn du etwas nicht willst, sag nein. Begrenzung ist Freiheit. Wenn du etwas nicht verstehst, frag. Entschuldige dich nicht für jeden Kleinkram und mach dich nicht klein, denn du bist groß. Vergleich dich nur mit dir selber. Lies mehr Bücher von unterschiedlichen Menschen und hör zu. Sei immer gut zu dir und barmherzig mit allen, denn du weißt nicht, was sie gerade durchmachen. Die Ironie ist es, dass du das vorher nicht wissen kannst. Es macht Spaß, das alles selber langsam herauszufinden."

Mehr Frauen, die du kennen solltest:

31 Frauen-Porträts bei watson.de

Anlässlich des "Women's History Month" stellen wir euch 31 bemerkenswerte Frauen vor – Frauen, die in den unterschiedlichsten Bereichen Außerordentliches leisten.

Hier könnt ihr, sobald sie alle erschienen sind, alle Folgen nachlesen:

1. Kristina Hänel
2. Sasha Marianna Salzmann
3. Mahret Ifeoma Kupka
4. Nura
5. Gina Lückenkämper
6. Ria Schröder
7. Christiane Nüsslein-Vollhard
8. Kübra Gümüşay
9. Steffi Jones
10. Laura Gehlhaar
11. Malu Dreyer
12. Suzie Grime
13. Aya Jaff
14. Raphaela Vogel
15. Barbara Stollberg-Rilinger
16. Mithu Sanyal
17. Katrin Suder
18. Ebow
19. Julia Görges
20. Doro Bär
21. Sibel Schick
22. Luisa Neubauer
23. Katharina Schulze
24. Kerstin Grether
25. Lilly Bladszun
26. Fine Bauer
27. Nino Haratischwili
28. Anne Wernicke
29. Ingrid Wenzel

100 Jahre Frauenwahlrecht

abspielen

Video: watson/katharina kücke

Das könnte dich auch interessieren:

"Komm, lass mich dein Daddy sein." New Yorkerin sammelt Ekel-Catcalls 

Link zum Artikel

Und wie würde ein männlicher Autor dich beschreiben?

Link zum Artikel

80-Jährige verklagt Sparkasse und zeigt, wie Feminismus geht

Link zum Artikel

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Link zum Artikel

"Er hat genau gezielt" – Aktivistin Jutta Ditfurth im ICE mit Metallstock attackiert

Link zum Artikel

GoT-Star Natalie Dormer sagt: "MeToo war absolut notwendig!"

Link zum Artikel

1 Jahr nach MeToo: Welche 9 Hashtags noch heute weiterleben

Link zum Artikel

Frauenrap = Schwesta Ewa? Dann schau dir mal diese Rapperinnen an 

Link zum Artikel

Dieser Mann erklärt Männern MeToo – mit Hilfe von Tritten in die Eier

Link zum Artikel

Lasst Barbie in Ruhe! Verteidigung einer unterschätzten Frauenikone

Link zum Artikel

Joggen, laut Musik hören – worauf viele Frauen aus Angst nachts verzichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum Frauen untereinander netzwerken müssen, um beruflichen Erfolg zu haben

Es gibt viele Gründe, warum manche Leute in Führungspositionen kommen, und andere eben nicht. Kompetenz ist dabei nicht immer die wichtigste Eigenschaft.

Jahrhundertelang war ein Y-Chromosom die wichtigste Voraussetzung. Und auch heute noch spricht die Zahl der weiblichen Vorstandsmitglieder in Dax-Unternehmen dafür, dass Befähigung nicht alles ist. Zur Erinnerung: es sind nur acht Prozent.

Kompetenz ist nicht alles, Geschlecht aber natürlich auch nicht. Was außerdem erheblichen Anteil hat, …

Artikel lesen
Link zum Artikel