Deutschland
Bild

Bild: dpa Pool

Ex-Pfleger Högel zu lebenslanger Haft verurteilt

Im Prozess um die beispiellose Mordserie des früheren Krankenpflegers Niels Högel ist der 42-Jährige am Donnerstag wegen 85 weiterer Morde an Klinikpatienten zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Darum geht's im Fall Högel:

Högel musste sich vor dem Landgericht Oldenburg verantworten, weil er über Jahre hinweg schwerkranke Patienten auf Intensivstationen von Krankenhäusern in Oldenburg und Delmenhorst mit Medikamenten vergiftet haben soll, um sie wiederzubeleben. Viele starben dabei.

Angeklagt waren ursprünglich 100 Fälle, die bei systematischen Nachforschungen entdeckt worden waren. Högel hatte zuvor bereits zweimal wegen einzelner Taten vor Gericht gestanden. Er wurde in den Prozessen schon wegen sechs Patiententötungen verurteilt.

Die Anklage hatte in ihrem Plädoyer lebenslange Haft wegen weiterer 97 Morde gefordert. Auch die Verteidigung sprach sich in ihrem Schlussantrag für eine lebenslange Haftstrafe aus, aber wegen 55 Morden und 14 Mordversuchen.

(ll/afp)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Witzige Aktion: Bahnschaffner nimmt Verschwörungstheoretiker auf den Arm

In Deutschland gehen derzeit tausende Menschen auf die Straße, um gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu demonstrieren. Die selbsternannten Querdenker setzten sich zusammen aus Extremisten beider politischer Ränder, Impfgegnern und jeder Menge Menschen, die Verschwörungstheorien anhängen.

Unter diesen sind auch solche, die sich weigern, Masken zu tragen. Sie halten Corona für eine Intrige der Regierung, und Masken für ein Mittel, die Menschen in Angst zu halten. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel