Deutschland
ARCHIV - 06.04.2016, Berlin: Die Sonne strahlt das Gebäude des Berghain an. Das Berghain ist die höchstplatzierte deutsche Location bei den Top-100-Clubs des britischen Fachmagazins «DJ Mag» 2016. (zu dpa Neues aus der Szene vom 11.04.2018) Foto: Paul Zinken/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Bild: paul zinken/dpa

Die AfD will Sex und Drogen aus dem Berghain verbannen

Das Berliner Berghain, Deutschlands wohl bekanntester Club, soll künftig frei von Sex und Drogen sein. Das wünscht sich zumindest die Berliner AfD.

In einem Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung für Friedrichshain-Kreuzberg fordert die AfD, dass die Betreiber des Clubs künftig strengere Auflagen erfüllen müssen:

In dem Antrag, der im Netz für Aufsehen sorgt, heißt es: "Es ist Aufgabe des Bezirksamtes, unerfahrene Gäste und Berlinbesucher vor unverantwortlichen und gefährdenden Betrieben zu schützen." Zuerst hatten "bento" und die "Berliner Morgenpost" über den Antrag berichtet. 

Wie kommt die AfD auf diesen Gedanken?

Die Lokalpolitiker sind der Auffassung, dass das Berghain für einen lockeren Umgang mit Drogen und sonstige Exzesse berüchtigt sei. 

Über den Antrag soll frühestens am 25. April abgestimmt werden. Die Aussicht auf Erfolg ist eher gering: Die AfD stellt derzeit nur 3 von 55 Abgeordneten in der Bezirksverordnetenversammlung.

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schiedsgericht bestätigt: Kalbitz muss die AfD verlassen

Der Rechtsaußen-Politiker Andreas Kalbitz muss die AfD endgültig verlassen. Das Bundesschiedsgericht habe die vom Bundesvorstand im Mai beschlossene Annullierung der Mitgliedschaft im Hauptsacheverfahren bestätigt, teilte die AfD am Samstag mit. "Das Urteil war erwartbar, wenn man die politischen Mehrheitsverhältnisse im Schiedsgericht kennt. Es überrascht nicht wirklich", sagte Kalbitz der Deutschen Presse-Agentur. Er hatte vorher bereits angekündigt sich dagegen zivilrechtlich zur Wehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel