Deutschland
HANOVER, GERMANY - DECEMBER 02: Alice Weidel and Alexander Gauland of the right-wing Alternative for Germany (AfD) speak during the AfD federal congress at the Hannover Congress Centrum (HCC) on December 2, 2017 in Hanover, Germany. The AfD won 12.6% of the vote in German federal elections last September, making it the first right-wing party to win Bundestag seats. The party is currently represented by approximately 90 parliamentarians in the Bundestag. (Photo by Alexander Koerner/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

"Holen wir unser Land zurück" – AfD-Politikerin Weidel weiß nur nicht, welches

Alice Weidel ist seit September vergangenen Jahres Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion. Die 39-Jährige äußert sich oft und lautstark zu diversen Themen, beispielsweise auch zur aktuellen Debatte um den deutschen Nationalspieler Mesut Özil.

Und Weidel geht in ihrer Freizeit offenbar gerne wandern:

Dummerweise befindet sich Weidel auf diesem Bild in der Schweiz, wie Twitter-User herausgefunden haben. Genauer, in der Gotthard-Region. Von "Holen wir 'unser' Land zurück" kann also keine Rede sein. Zumindest haben die Schweizer ziemlich gute Gründe, einen solchen Plan der AfD auf ihrem Boden alles andere als gut zu finden. 

Hier fiel es auf:

Entsprechend unterhaltsam fallen die Antworten auf diesen Tweet aus. Eine Auswahl:

(rst)

Die selbst ernannte Alternative lässt aber auch keine Chance ungenutzt:

So demonstrierte Berlin gegen die AfD

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Linke bei "Lanz" über ihren Blumenwurf: "Tiefe Verachtung für Kemmerich"

Die Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten beschäftigt weiter die Republik. Auch bei "Markus Lanz" versuchte am Mittwochabend eine Runde, die Ereignisse aufzuarbeiten. Dabei erklärte die Linke-Fraktionschefin Susanne Hennig-Wellsow die genauen Umstände ihres mittlerweile berühmten Blumenwurfs. Nach der Wahl von Thomas Kemmerich hatte sie dem FDP-Politiker einen Blumenstrauß vor die Füße geworfen.

Die Gäste bei "Lanz":

"Machtgeilheit" sei das Motiv von Kemmerich gewesen, antwortete …

Artikel lesen
Link zum Artikel