Deutschland

65 Prozent der Deutschen wollen laut einer Umfrage, dass die AfD beobachtet wird

Die Mehrheit der Deutschen würde es befürworten, wenn der Verfassungsschutz die AfD beobachtet. 65 Prozent halten eine solche Maßnahme für angemessen, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-"Deutschlandtrend" hervorgeht.

Das ist eine Steigerung um drei Prozentpunkte im Vergleich zum Juli. 32 Prozent der Befragten hielten in der aktuellen Umfrage dagegen – sie fänden eine Beobachtung der Partei nicht angemessen. 

Für die Erhebung wurden am Montag und Dienstag dieser Woche 1002 Wahlberechtigte befragt, dies ist eine repräsentative Zufallsauswahl.

Die AfD insgesamt wird bisher nicht vom Verfassungsschutz beobachtet. Anfang der Woche kündigten allerdings die Verfassungsschützer in Bremen und Niedersachsen eine Beobachtung der dortigen Nachwuchsorganisationen der Partei, der Jungen Alternative, an. Damit werden erstmals Teilorganisationen der AfD beobachtet.

Übrigens: AfD wegbassen? Das geht so!

Video: watson/Felix Huesmann, Leon Krenz

Der Thüringer Verfassungsschutz erklärte am Donnerstag, der AfD-Landesverband werde als "Prüffall" geführt. Dies ist eine Vorstufe zur offiziellen Beobachtung.

(afp)

Interview

Leutheusser-Schnarrenberger spricht sich für mehr Freiheit für Geimpfte aus: "Impfung ist ein sachlicher Grund für eine unterschiedliche Behandlung"

Sobald alle Bürger sich impfen lassen können, sieht Sabine Leutheusser-Schnarrenberger keinen guten Grund mehr für harte Einschränkungen für Geimpfte. Die ehemalige Justizministerin erklärt, warum sie auch nach dem Pandemie-Jahr an die Eigenverantwortung der Menschen glaubt – und was sie sich von Karl Lauterbach wünscht.

Die Corona-Impfungen in Deutschland haben begonnen, bisher nur für eine recht begrenzte Zahl von Menschen. Schon wird aber darüber diskutiert, ob manche Einschränkungen für die, die ihre Impfung bereits bekommen haben, nicht mehr gelten sollen. Watson hat darüber mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger gesprochen, FDP-Politikerin, ehemalige Bundesjustizministerin und Richterin am Bayerischen Verfassungsgerichtshof.

Leutheusser-Schnarrenberger erklärt in dem Gespräch, warum sie es für richtig …

Artikel lesen
Link zum Artikel