Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

65 Prozent der Deutschen wollen laut einer Umfrage, dass die AfD beobachtet wird

06.09.18, 18:37

Die Mehrheit der Deutschen würde es befürworten, wenn der Verfassungsschutz die AfD beobachtet. 65 Prozent halten eine solche Maßnahme für angemessen, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-"Deutschlandtrend" hervorgeht.

Das ist eine Steigerung um drei Prozentpunkte im Vergleich zum Juli. 32 Prozent der Befragten hielten in der aktuellen Umfrage dagegen – sie fänden eine Beobachtung der Partei nicht angemessen. 

Für die Erhebung wurden am Montag und Dienstag dieser Woche 1002 Wahlberechtigte befragt, dies ist eine repräsentative Zufallsauswahl.

Die AfD insgesamt wird bisher nicht vom Verfassungsschutz beobachtet. Anfang der Woche kündigten allerdings die Verfassungsschützer in Bremen und Niedersachsen eine Beobachtung der dortigen Nachwuchsorganisationen der Partei, der Jungen Alternative, an. Damit werden erstmals Teilorganisationen der AfD beobachtet.

Übrigens: AfD wegbassen? Das geht so!

Video: watson/Felix Huesmann, Leon Krenz

Der Thüringer Verfassungsschutz erklärte am Donnerstag, der AfD-Landesverband werde als "Prüffall" geführt. Dies ist eine Vorstufe zur offiziellen Beobachtung.

(afp)

Was in der Partei passiert

Hambacher Fest, Stauffenberg, Rommel: Wie die AfD geschichtspolitische Enteignung betreibt

Von der "AfD die Schnauze voll". Kaufbeuren am Tag nach dem Bürgerentscheid um die Moschee

Die AfD hilft, Antisemitismus hoffähig zu machen. Sagt einer, der es wissen muss

Niemand verbreitet Fake News effizienter als die AfD

Ein AfD-Abgeordneter hetzt gegen den Islam – seine Thesen im Faktencheck

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hakenkreuz und Hitlergruß – rund 3500 Teilnehmer kommen zu neuer Pro Chemnitz-Demo

In Chemnitz sind am Freitagabend erneut tausende Demonstranten auf die Straße gegangen. Rund 3500 Menschen versammelten sich in der Innenstadt, wie die Polizei mitteilte. Sie folgten einem Protestaufruf der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz.

Die Kundgebung und der anschließende Aufzug verliefen nach Angaben der Polizei störungsfrei, allerdings seien 18 Straftaten angezeigt worden. Ein Demonstrant habe einen Hakenkreuz-Anhänger getragen, ein anderer soll den Hitlergruß gezeigt haben. …

Artikel lesen