Deutschland

Thüringer Verfassungsschutz prüft offenbar, ob AfD beobachtet werden soll

Der Verfassungsschutz in Thüringen soll die AfD zum Prüffall erklärt haben. Das berichtet tagesschau.de unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach will die Behörde nun untersuchen, ob der Landesverband künftig beobachtet werden soll.

Auch der Welt liegen offenbar entsprechende Informationen vor:

Der Prüffall ist die Vorstufe zum Beobachtungsobjekt. Der Chef des Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, gab nach Angaben von tagesschau.de an, dass beim Verfassungsschutz Personal abgestellt werde, um offen zugängliche Unterlagen und Informationen zu sammeln und auszuwerten.

Diese Vorfälle und Entwicklungen sollen die Behörde veranlasst haben, die AfD zu überprüfen:

Der Verfassungsschutz will laut tagesschau.de nicht nur Äußerungen von Höcke und anderen führenden Funktionären sammeln und analysieren, sondern die Prüfung betrifft den gesamten Landesverband.

(sg)

Nachdem Niedersachsen und Bremen die Jugenverbände der AfD beobachten wollten, geschah das:

Von einem Parkhaus gefilmt: Die komplette rechtsextreme Demo

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Marius Notter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfD-Lehrermeldeportal in Mecklenburg-Vorpommern verboten

Der Landesdatenschutzbeauftragte Mecklenburg-Vorpommerns, Heinz Müller, hat das von der AfD betriebene Internetportal "Neutrale Schule" verboten. Aufforderungen an Schüler, Lehrer zu melden, die mutmaßlich gegen das politische Neutralitätsgebot verstoßen, muss der betroffene AfD-Landesverband innerhalb einer Woche von der Seite entfernen, wie Müller am Freitag erklärte. Ansonsten drohe der AfD ein Zwangsgeld.

Es sei Aufgabe der Lehrer, "für die Demokratie, das Grundgesetz und die darin …

Artikel lesen
Link zum Artikel