Deutschland
Thomas Haldenwang waehrend der Vorstellung des neunen Pra??sidenten des Bundesamtes fu??r Verfassungsschutz am 15.11.2018 im Innenministerium in Berlin, Deutschland. Nachdem der fruehere Pr??sident Hans-Georg Maassen von seinem Posten entbunden wurde, ist nun der ehemalige Vize Thomas Haldenwang zum Praesidenten des Bundesamtes fu??r Verfassungsschutz ernannt worden. *** Thomas Haldenwang during the presentation of the new President of the Federal Office for the Protection of the Constitution on 15 11 2018 at the Ministry of the Interior in Berlin Germany After former President Hans Georg Maassen was relieved of his post, former Vice President Thomas Haldenwang has now been appointed President of the Federal Office for the Protection of the Constitution

Thomas Haldenwang. Bild: imago stock&people

Neuer Verfassungsschutz-Präsident will die AfD wohl beobachten lassen

Der neue Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang möchte die rechtspopulistische AfD beobachten lassen. Sein umstrittener Vorgänger Hans-Georg Maaßen hatte sich gegen einen solchen Schritt noch gesperrt.

Das berichtet das Magazin "Focus" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Derzeit werden bereits Teile der Jugendorganisation der AfD, der sogenannten "Jungen Alternative", von der Behörde beobachtet.

(pb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die AfD macht Stimmung gegen Migranten – mit einem Schwimmbad-Video aus Israel

Die AfD-Bundestagsfraktion macht in einem Video über Gewalt in deutschen Freibädern Stimmung gegen Geflüchtete und Migranten. Doch Szenen einer Schlägerei, die laut AfD-Politikerin Beatrix von Storch am vergangenen Wochenende in Stuttgart aufgenommen wurden, stammen tatsächlich aus einem Freizeitbad in Israel. Mittlerweile hat die Fraktion ihre Posts gelöscht und durch neu geschnittene Videos ersetzt.

Seit mehreren Tagen wird in Deutschland über Gewalt in Freibädern diskutiert. Am Samstag war es in einem Düsseldorfer Freibad zu einem Streit mit mehreren Hundert Beteiligten gekommen. Die Polizei versuchte, den Streit mit Dutzenden Beamten zu schlichten. Der Verband der Schwimmmeister kritisierte anschließend eine zunehmende Aggressivität in deutschen Freibädern.

Für die AfD offenbar ein gefundenes Fressen: In den sozialen Medien nutzt die Partei die Vorfälle, um gegen Geflüchtete und …

Artikel lesen
Link zum Artikel