Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

marius notter/watson.de

"Don't Nazi, be happy" – so laut haben Zehntausende gegen AfD in Berlin demonstriert

In Berlin haben am Sonntag Zehntausende Menschen gegen einen Aufmarsch der rechtspopulistischen AfD demonstriert. 

Das war die Demo der AfD:

So groß waren die Gegendemos:

Auch watson ist vor Ort – hier findest du die Fotos unserer Reporter von den Demos:

Hier unser Ticker vom Tag:

73-Jährige Aktivistin festgenommen

Bei den Protesten ist am Sonntagmittag die Aktivistin Irmela Mensah-Schramm festgenommen worden. Die Berliner Polizei bestätigte watson am Mittag, dass am Berliner Hauptbahnhof eine Person festgenommen worden sei.

Nach Angaben der Polizei habe Mensah-Schramm gegen einen Platzverweis verstoßen und sei "vorübergehend in Gewahrsam genommen worden".

Die 73  Jahre alte Antifa-Aktivistin aus dem Berliner Stadtteil Zehlendorf entfernt seit mehr als 30 Jahren rechtsextreme Aufkleber. Aufgrund ihrer Arbeit wurde Mensah-Schramm immer wieder von Rechtsextremen bedroht.

Demonstrant klettert auf AfD-Tribüne und zeigt allen den Mittelfinger

Zu einem kuriosen Zwischenfall kam es am Nachmittag bei der Kundgebung der AfD: Laut dem Parlamentskorrespondenten der "Huffington Post", Jürgen Klöckner, gelang es einem Gegendemonstranten, auf die Tribüne der AfD-Demonstration zu klettern. (Twitter)

Aus luftiger Höhe zeigte der junge Mann den rund 2000 AfD-Anhängern sowie dem Vorstand der rechtspopulistischen Partei den Mittelfinger. 

Sonntag ist Demo-Tag in Berlin

Tausende Menschen wollen am Sonntag in Berlin gegen eine große Demo der AfD protestieren. Angekündigt sind Aktionen, die vom friedlichen Demonstrieren mit Kundgebungen über Musik und Tanzen bis hin zu Blockaden reichen.

Was hat die AfD vor?

Die AfD ruft unter dem Motto "Zukunft für Deutschland" am Sonntag (12 Uhr) vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor zu einem Demonstrationszug durchs Berliner Regierungsviertel auf. Die AfD rechnet mit einigen tausend Teilnehmern. Als Redner sind die Parteivorsitzenden Jörg Meuthen und Alexander Gauland vorgesehen.

Bei der AfD-Demonstration am Sonntag vor rund 2000 Anhängern sagte Bundesvorstandsmitglied Beatrix von Storch:  "Die Herrschaft dieses Islam in Deutschland ist nichts anderes als die Herrschaft des Bösen".

Über den Fußball-Nationalspieler Mesut Özil sagte sie: er sei "trotz seines deutschen Passes kein Deutscher", weil er die Nationalhymne nicht singen wolle und sich mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan getroffen habe.

Die Berliner Clubszene will für die musikalische Begleitung sorgen:

Im Netz teilten zahlreiche Demonstranten ihre Momente von der Großdemonstration gegen die AFD

Beim "AfD wegbassen"-Motto muss man sich natürlich gut vorbereiten: 

Am Mittag begannen dann die Gegendemos. Demonstriert wird zu Wasser...

... natürlich auch auf der Straße...

Die Gegendemonstranten wollen der AfD den Finger zeigen

Auf bunten Wagen ging es für die Gegendemonstranten zur Demo in Berlin:

Festival-Feeling bei der Gegendemo...

Kreativ wurde der Protest auch...

Berlin feierte am Sonntag ein politisches Straßenfest

Es kann sich nur noch um Minuten handeln #AfDwegbassen

Ein von @ julehoffrecht geteilter Beitrag am

Einfach eine große Party gegen Rechts!

Bist du auch auf der Demo unterwegs? Dann schick uns doch ein Foto!

(mit dpa)

Zehntausende protestieren gegen PAG – Minister belächelt Opfer von "Lügenpropaganda"

Link to Article

Merkel widerspricht Dobrindt: 3 Hintergründe zum Streit um die Flüchtlingspolitik

Link to Article

Massive Kritik an Dobrindts Asyl-Äußerungen: "Friede vergiftet und zerstört" 

Link to Article

"Brauner Schmutz hat in Bayern nichts verloren!" – CSU erklärt AfD zum Feind Bayerns 

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Warum es so gefährlich ist, dass so wenig über den Migrationspakt informiert wird

Sowohl die AfD, als auch diverse rechte und rechtsextreme Organisationen wie die "Identitäre Bewegung" haben den Globalen Migrationspakt in den vergangenen Wochen zu einem ihrer wichtigsten Kampagnenthemen auserkoren.

Um Stimmung dagegen zu machen, verbreiten sie Falschbehauptungen und Lügen über die Inhalte und die möglichen Auswirkungen des Migrationspaktes. Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen behauptet etwa, durch den Pakt wolle Bundeskanzlerin Angela Merkel "allen Migranten weltweit den …

Artikel lesen
Link to Article