Deutschland
Bild

AfD-Politiker Mario Lehmann soll seinen Kollegen Jan Wenzel Schmidt am Pissoir attackiert haben – so Wenzel Schmidts Vorwurf.  imago-montage

AfD-Abgeordneter soll Parteifreund auf Toilette geschlagen haben

Eine angebliche Klo-Attacke bei einem AfD-Klausur-Treffen beschäftigt den Landtag von Sachsen-Anhalt. Laut einem Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" wirft der AfD-Politiker Jan Wenzel Schmidt seinem Fraktionskollegen Mario Lehmann vor, ihn am Rande einer Klausurtagung auf der Toilette verbal bedroht und auch attackiert zu haben. 

Schmidt fürchtet laut der "MZ" nun um seine Sicherheit: Er will das LKA um Personenschutz bitten – auch die Präsidentin des sachsen-anhaltinischen Landtags sei bereits unterrichtet.

Ein Verfahren gegen Lehmann bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg wurde inzwischen eingestellt – denkbare Gründe für die Einstellung eines solchen Verfahrens können etwa Geringfügigkeit oder mangelndes öffentliches Verfolgungsinteresse sein. 

Im AfD-Landesverband dürfte die angebliche Klo-Attacke nicht nur in der Pinkelpause bestimmt weiter Gesprächsthema sein.

(pb/dpa)

AfD-Mann dankt nach Covid-Erkrankung Medizinern – bestreitet aber, dass es Pandemie gibt

Der schwer an Covid-19 erkrankte AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Seitz hat seine Einstellung zur Corona-Pandemie auch nach wochenlanger Behandlung auf der Intensivstation nicht grundlegend geändert.

"Ich danke von Herzen allen Ärzten und Klinikmitarbeitern, die mit ihrer hoch qualifizierten Arbeit mein Überleben trotz schlechter Prognose ermöglicht haben", teilte der 53-Jährige über sein Büro mit. Er sei nun "innerlich zerrissen", da er zwar einerseits dankbar sei für eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel