Deutschland
Berlin Deutscher Bundestag - Debatte, 21.11.18 v.l. Alice Weidel - AfD, Alexander Gauland , Bundestag, Debatte - Haushalt, 21.11.2018, *** Berlin German Bundestag debate 21 11 18 v l Alice Weidel AfD Alexander Gauland Bundestag debate budget 21 11 2018 Copyright: xEibner-Pressefotox EP_EER

Alice Weidel und Alexander Gauland Bild: imago stock&people

AfD-Weihnachtsbaum mit Nazi-Adler geschmückt – war das Satire oder rechte Provokation?

Vor der Berliner Bundesgeschäftsstelle der AfD hat ein Passant am vergangenen Donnerstag eine merkwürdige Beobachtung gemacht. An der Tür war ein Aufkleber mit der Aufschrift "Wir müssen draußen bleiben" angebracht. Daneben ist auf dem Piktogramm eine vollverschleierte Frau mit einem Hund abgebildet.

Laut der "Berliner Zeitung" hat der Mann die Polizei darüber in Kenntnis gesetzt, welche aber keinen Gesetzesverstoß feststellen konnte. Als er anderntags wieder an der Tür vorbeikam, war im Eingangsbereich an der Spitze des Weihnachtsbaumes ein Nazi-Adler angebracht. Er kontaktierte erneut die Behörden. 

In den Weihnachtstagen hatte es um die AfD eine Reihe von Fake-Aktionen gegeben:

Eine offizielle Stellungnahme der AfD blieb bislang aus. Allerdings hatte sich die Polizei auf eine Anfrage der Berliner Zeitung gemeldet. Die Staatsanwaltschaft habe zwischenzeitlich Ermittlungen aufgenommen – aber nur wegen des Aufklebers. Begründung: Der Eichenlaubkranz in den Fängen des Adlers wurde nicht mit dem Hakenkreuz, sondern mit dem AfD-Logo versehen und stellt somit keinen Strafbestand dar.

Ein Journalist der "Neuen Zürcher Zeitung" hat sich mit Christian Lüth, Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, per Twitter in Verbindung gesetzt. "Das war ein sehr lustiger Scherz der Antifa", meinte dieser zum Vorfall. Die AfD hätte Anzeige eingereicht. Und weiter: "Aber mal ehrlich, Sie glauben doch nicht im Ernst, es sei von der Geschäftsführung, oder?".

Lüths Aussagen werden wohl auch von der Polizei überprüft.

(vom)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die AfD macht Stimmung gegen Migranten – mit einem Schwimmbad-Video aus Israel

Die AfD-Bundestagsfraktion macht in einem Video über Gewalt in deutschen Freibädern Stimmung gegen Geflüchtete und Migranten. Doch Szenen einer Schlägerei, die laut AfD-Politikerin Beatrix von Storch am vergangenen Wochenende in Stuttgart aufgenommen wurden, stammen tatsächlich aus einem Freizeitbad in Israel. Mittlerweile hat die Fraktion ihre Posts gelöscht und durch neu geschnittene Videos ersetzt.

Seit mehreren Tagen wird in Deutschland über Gewalt in Freibädern diskutiert. Am Samstag war es in einem Düsseldorfer Freibad zu einem Streit mit mehreren Hundert Beteiligten gekommen. Die Polizei versuchte, den Streit mit Dutzenden Beamten zu schlichten. Der Verband der Schwimmmeister kritisierte anschließend eine zunehmende Aggressivität in deutschen Freibädern.

Für die AfD offenbar ein gefundenes Fressen: In den sozialen Medien nutzt die Partei die Vorfälle, um gegen Geflüchtete und …

Artikel lesen
Link zum Artikel