Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die AfD marschiert heute erneut in Chemnitz – auch ihre Gegner kommen

Jonas Mueller-Töwe

In der Nacht ist es noch ruhig geblieben. Keine Übergriffe, keine Vorgeplänkel. Das hat die Polizei in Chemnitz so berichtet, es könnte sich um die Ruhe vor einem heftigen Wochenendsturm handeln.

Nach eigenen Angaben planen AfD und fremdenfeindliche Pegida am Samstag in Chemnitz einen "Trauermarsch" mit schwarzen Anzügen und weißen Rosen – "Extremisten" wolle man nicht. Doch offensichtlich folgt der Aufruf einem Kalkül: Fast zeitgleich an fast gleicher Stelle hat das rechtsradikale "Pro Chemnitz" eine Demonstration angemeldet und will Neonazis ganz explizit nicht von der Kundgebung ausschließen, wie Organisator Martin Kohlmann im Vorfeld sagte.

Für den Pro Chemnitz-Vorsitzenden sind die Hitlergrüße "inszeniert":

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Lia Haubner Marius Notter

Behörden und Polizei erwarten gemeinsame Demo

Bei Behörden und Sicherheitskräften geht man davon aus, dass aus den beiden Demonstrationszügen eine gemeinsame Kundgebung werde. Das erfuhr t-online.de aus Kreisen der Stadtverwaltung und der Polizei. Die Anmelder hätten Route und Zeitpunkt selbst bestimmen können. Es sei angesichts dessen plausibel, dass die Demonstrationen ab einem gewissen Zeitpunkt verschmelzen. Diese Annahme wird gestützt durch einen Blick auf den Ablaufplan und die Stadtkarte.

Bild

Der Innenstadtbereich von Chemnitz. Bild: Google/Screenshot: t-online.de

Die "Pro Chemnitz"-Demo will um 16 Uhr starten und vom Karl-Marx-Kopf über die Theaterstraße, die Bahnhofstraße und die Brückenstraße marschieren. AfD und Pegida wollen ihren Marsch um 17 Uhr an der markierten Stelle auf der Theaterstraße beginnen und über die Brückenstraße, die Bahnhofstraße und erneut die Theaterstraße laufen.

Dort werden sich die Züge treffen

Zwar sind die Demos etwas zeitversetzt und mit unterschiedlicher Marschrichtung angesetzt – es ist aber nahezu sicher, dass sich die Züge begegnen werden. Entweder auf der Theaterstraße, wenn "Pro Chemnitz" losläuft und sich AfD und Pegida dort sammeln. Oder auf der  Brückenstraße, wenn der Marsch von "Pro Chemnitz" offiziell beendet ist und der sogenannte "Trauermarsch" den Karl-Marx-Kopf passiert.

Wenn sich die Demos voraussichtlich vermischen, werden also erneut AfD-Parlamentarier und -Funktionäre gemeinsam mit Neonazis demonstrieren. Bereits die von "Pro Chemnitz" angemeldete Demo am Montag war von Nationalsozialisten und gewaltbereiten Hooligans dominiert, wie zahlreiche Videoaufnahmen belegen.

Von einem Parkhaus gefilmt: Die komplette rechtsextreme Demo

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Marius Notter

Auch dort marschierten AfD-Funktionäre Seite an Seite mit Terror-Sympathisanten  – unter anderem der Bundestagsabgeordnete Ulrich Oehme und seine Mitarbeiterin Leyla Bilge, aber auch Landtagsabgeordnete aus Baden-Württemberg und Thüringen. Weite Teile der Kundgebung forderten den "Nationalen Sozialismus", Hooligans skandierten Loblieder auf Adolf Hitler.

Der Organisator der Demo, Martin Kohlmann, gab einen Tag später dem "Nationalrevolutionären Radio" ein Interview, das von der nationalsozialistischen Kleinpartei "Dritter Weg" betrieben wird. Die Partei hat verurteilte Rechtsterroristen in ihren Reihen und strebt laut Verfassungsschutz die Errichtung eines nationalsozialistischen Systems an. Am Mittwoch beteiligte sich die Partei dann unbehelligt an einer Demo der AfD im sächsischen Plauen, wie Fotos belegen.

AfD-Funktionäre mit Neonazi-Vergangenheit

Auch die Anmelder der AfD-Demo vom Samstag haben keine Berührungsängste mit Nationalsozialisten und nationalsozialistischer Propaganda: die Landesvorsitzenden Andreas Kalbitz und Björn Höcke. Beide wurden in der Vergangenheit vielfach in dieser Hinsicht auffällig.

Der brandenburgische Landeschef Andreas Kalbitz war bereits in mehreren rechtsextremen Vereinigungen aktiv, bevor er in die AfD eintrat. Unter anderem nahm er 2007 laut eigener Aussage an einem paramilitärischen Zeltlager der wenig später verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend" teil . In solchen Camps wurden sogenannte "Rassenschulungen" durchgeführt. Laut Verbotsverfügung war ein Ziel des Vereins die "Heranbildung einer neonazistischen 'Elite'". In einem rechtsextremen Verein kooperierte Kalbitz außerdem mit NPD-Funktionären.

Auch der thüringische Landesvorsitzende Björn Höcke gerät immer wieder wegen nationalsozialistischer Anklänge in die Schlagzeilen: Der eigene Parteivorstand attestierte ihm und seinen Reden im Ausschlussverfahren eine Nähe zu Adolf Hitler und dem Nationalsozialismus, wie t-online.de und das Recherchebüro Correctiv berichteten. Unter einem Pseudonym habe er für eine NPD-Zeitschrift geschrieben. Zuletzt schrieb er erneut von einer "Wolfszeit", die nun anbreche, wie der Soziologe Andreas Kemper feststellte. Das Reden und Rechtfertigen sei nun vorbei.

Bild

Björn Höcke und Andreas Kalbitz: Beide sind bereits mit Nähen zum Nationalsozialismus auffällig geworden – nun organisieren sie in Chemnitz einen "Trauermarsch". Bild: Imago

Insgesamt geht die Polizei bei allen angemeldeten Demonstrationen am Samstag von einer Teilnehmerzahl im unteren fünfstelligen Bereich aus. Das umfasst auch die Gegenkundgebung unter dem Motto "Herz statt Hetze", zu der ab 15 Uhr tausende Demonstranten erwartet werden. Sachsen habe Polizeikräfte aus anderen Bundesländern zur Unterstützung angefordert. Auch Wasserwerfer und Reiter stünden bereit. Wegen des Großeinsatzes wurde die Bundesliga-Partei Dynamo Dresden gegen den Hamburger SV abgesagt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.

Nach den Krawallen in Chemnitz:

"Wenn es nötig ist, komme ich nächste Woche wieder" – die Gesichter von #wirsindmehr 

Link zum Artikel

Sie waren mehr – doch was passiert jetzt in Chemnitz?

Link zum Artikel

Foto bringt "Feine Sahne"-Sänger kurz in Hitlergruß-Verdacht

Link zum Artikel

Der Bundespräsident kuschelt nicht mit Linksextremen, er stellt sich gegen Nazis!

Link zum Artikel

Korrektur zu Berichterstattung um Chemnitz: Hitlergruß-Bild mit RAF-Tattoo ist kein Fake

Link zum Artikel

In Chemnitz ist erneut die Gewalt eskaliert – 3 Szenen aus den Demos

Link zum Artikel

Rechte attackieren Reporter – die Ereignisse von Chemnitz im watson-Ticker 

Link zum Artikel

25 Straftaten und 9 Verletzte: Die Fakten aus Chemnitz im Überblick

Link zum Artikel

Das sind die 5 Fragen, die nach den Chemnitz-Krawallen jetzt wichtig werden

Link zum Artikel

Polizei ermittelt gegen Rechtspopulisten – er habe den Haftbefehl von Chemnitz gepostet

Link zum Artikel

"Für uns nicht fassbar" – Chemnitzer FC reagiert auf Krawalle in der Stadt

Link zum Artikel

Ein Chemnitzer erzählt, wie Hetze per Whatsapp verbreitet wird

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – verklagt sie den Sender?

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme des "Game of Thrones"-Finales

Link zum Artikel

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

"GoT": Doku zeigt, wie Kit Harington am Set in Tränen ausbrach – jetzt wissen wir, warum

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

"Game of Thrones"-Autor gibt Hinweis, wie es nach dem Ende der Serie weitergeht

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

Das sagt Lena Meyer-Landrut den S!sters vor dem ESC– ein großer Fan ist sie wohl nicht

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut macht Fan mit Post bei Instagram glücklich

Link zum Artikel

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Link zum Artikel

Pressekonferenz in Sonnenbrille: Loredana streitet Betrug ab und wird laut

Link zum Artikel

Warum sind wir manchmal traurig nach dem Sex?

Link zum Artikel

Ed Sheeran und Justin Bieber: "I Don't Care" kann der Song des Sommers werden

Link zum Artikel

16 peinlichen Instagram-Werbungen, die nach hinten losgegangen sind

Link zum Artikel

180 Staaten bekämpfen jetzt den Plastikmüll – mit einem globalen Pakt

Link zum Artikel

Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Link zum Artikel

Ariana Grande und BTS: Insider verrät, dass gemeinsamer Song "nur eine Frage der Zeit" ist

Link zum Artikel

Sie soll ein Paar um 614.000 Euro betrogen haben – Rapperin Loredana festgenommen

Link zum Artikel

Helene Fischer lief weg und schrie: Luxus-Makler plaudert über den Hauskauf mit Flori

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

"In dieser Liga ist die Relegation etwas Gutes" – die besten Witze zum HSV-Gau

Link zum Artikel

Das Schlimmste am Wochenende: Menschen auf dem Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vier Wörter, zwei Fehler – Nazis blamieren sich mit Plakat bei Demo in Magdeburg

Wer ein Nazi ist, scheint noch lange kein Rechtschreibnazi zu sein...

Am Samstag wollte eine rechte Bürgerinitiative in Magdeburg eine Großdemonstration veranstalten. Was als großer Fackelmarsch angekündigt war, scheiterte an relativ geringer Resonanz: 200 Rechte - darunter Angehörige der AfD-Abspaltung "Aufbruch deutscher Patrioten", Republikaner, NPDler und parteilose Nazis - versammelten sich. Im November 2018 kamen in Magdeburg beim letzten Mal, als ein solcher Fackelmarsch stattfand, …

Artikel lesen
Link zum Artikel