Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Mythos Merz – Wertkonservative mussten nur ein Jahrzehnt auf ihren Messias warten

Von Singzikaden weiß man, dass sie sich nur alle 13 oder 17 Jahre paaren. Und zwar deshalb, um sich dem zweijährigen Paarungsrhytmus ihrer Fressfeinde zu entziehen. Sie ist im Grunde ein Fuchs, diese Zikade: Man sieht 13 Jahre nichts und dann – zack – taucht sie plötzlich auf. 

Das Original:

abspielen

Zikaden im Liebesrausch Video: YouTube/afpde

Die Zikade unter den Politikern ist Friedrich Merz. 

Friedrich, wer? Genau. Er ist wieder da. Wie aus dem Zikadennichts bringt sich der 62-Jährige unmittelbar nach Bekanntwerden von Merkels Verzicht auf den Parteivorsitz als Kandidat ins Spiel. Kaum ist der größte Fressfeind zahnlos, taucht er wieder auf. Und das ein gutes Jahrzehnt, quasi eine Zikadenlegislatur, nachdem er Ende 2004 vom Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden zurücktrat.

Bild

Friedrich Merz 2001 beim Landesparteitags der rheinland-pfälzischen CDU in Ransbach-Baumbach. bild: imago

Der Grund für seinen Rückzug: Angela Merkel. Die hatte Merz 2002 von der Spitze der Unionsfraktion verdrängt. Nach der Bundestagswahl 2002 beanspruchte die Parteivorsitzende auch den Fraktionsvorsitz für sich, um als Oppositionsführerin gegen den damaligen Kanzler Gerhard Schröder und Rot-Grün die Macht zu konzentrieren. Der Ausgang ist bekannt: 2005 wurde Merkel Kanzlerin, Merz verabschiedete sich aus der Politik.

Doch die Sehnsucht nach Leuten wie Merz in der Union verschwand nie. Merz galt bis dato als größtes Talent seiner Partei: Wortgewaltig, wirtschaftsfreundlich und wertkonservativ. Er kämpfte für eine Bierdeckelsteuerreform und die deutsche Leitkultur. 

Seither bot die Figur Friedrich Merz Projektion für all das, was Merkel nicht sein konnte oder wollte. Und für all die, die Merkel zu progressiv waren, zu "sozialdemokratisch", zu liberal. In Merkels Kanzlerschaft fielen letztlich der Ausstieg aus der Atomkraft, die Aussetzung der Wehrpflicht oder die Flüchtlingspolitik. Mit einem wie Merz hätte es all das nicht gegeben, so die Legende. Ohne großes Zutun durch Merz selbst.

Der hielt sich all die Jahre im Grunde aus der Tagespolitik heraus, arbeitet als Anwalt und sitzt in verschiedensten Aufsichtsräten großer Konzerne. Unter anderem beim größten Vermögensverwalter "Blackrock", über den das "Handelsblatt" schreibt, es nutze das sogenannte "Cum-Cum-Modell", dubiose Deals, die Staaten um Steuereinahmen bringen.

Ende 2017, nach dem Jamaika-Aus, kritisierte Merz dann offen Angela Merkel und auch beim jüngsten Unionsstreit meldete sich Merz zu Wort. Erste strategische Lebenszeichen eines möglichen Comebacks. 

Und kaum ist Angela Merkel politische Halbwertzeit bekannt und endlich, ist auch er wieder da.

Und er ist nicht allein. Als potentielle Kandidaten für die Nachfolge Merkels (erst für den Parteivorsitz, dann sicher auch für die Kanzlerkandidatur) bringen sich auch andere in Position. Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn vertreten die unterschiedlichen Flügel der Partei. Die liberale AKK ist die Kandidatin Angela Merkels. Jens Spahn steht für ein konservatives Anti-Merkel-Lager, dass sich für eine restriktivere Flüchtlingspolitik ausspricht.

Und vor allem für Spahn könnte Merz jetzt zum Problem werden. Denn: Beide, Merz und Spahn, sind Kandidaten des wirtschaftsliberalen und wertkonservativen Flügels. 

Bild

Wer macht es? AKK, Merz oder der Doktor? Montage: Imago/watson

Und: Wer Vorsitzender der Volkspartei CDU werden will, muss die verschiedenen Strömungen integrieren. Merz ist im Gegensatz zu Spahn im unionsinternen Flügelkampf unbelastet. Auch hat er sich deutlich gegen die AfD abgegrenzt und beispielsweise im Sommer den Ludwig-Erhard-Preis abgelehnt, weil der Vorsitzende gleichnamiger Stiftung, Roland Tichy, auf dem Blog "Tichys Einblicke" regelmäßig die Grenze zum Rechtspopulismus überschreitet.

Kommt es zur Kampfkandidatur im Dezember um den Parteivorsitz, dann sind zwei Konservative sehr wahrscheinlich einer zu viel. 

Waren das noch Zeiten: Männer, die Merkel umarmen...

Zum Glück nichts passiert: Überschlagsimulator-Test

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Johanna Rummel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kdirnbach 29.10.2018 21:15
    Highlight Highlight Götterdämmerung ist angesagt, und auch Andrea Nahles wird sie spüren - oder sie wird sie bald zu spüren bekommen. Im Königsmord war die SPD bekanntlich noch nie zimperlich...
  • kdirnbach 29.10.2018 21:15
    Highlight Highlight Und wenn der Verursacher dieses ganzen Dilemma's, der es durch seine Entscheidungen geschafft hat, DREI Volksparteien in Wähleraugen nicht mehr wählbar zu machen, sich auch nur einen Funken politischen Anstand und Klugheit bewahrt hat, dann tritt er (vielleicht sogar stilsicher mit Angela Merkel zusammen) zurück, bevor er von seiner eigenen Partei gnadenlos abserviert wird. Die weiß-blauen Würfel sind schon lang gefallen, und Horst Seehofer täte sehr gut daran, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Er wird sonst von ihr ohne Rücksicht überrollt werden.
  • kdirnbach 29.10.2018 21:14
    Highlight Highlight Sigmar Gabriel und Friedrich Merz wären die Politiker (und Menschen), die ihren Parteien wieder ein glaubwürdiges Gesicht geben könnten. Aber ob SPD und CDU über diese Schatten zu springen bereit sind (oder vorher noch mehr in den Hades müssen), das wird sich weisen.

Annegret Kramp-Karrenbauer macht sich über Drittes Geschlecht lustig

Das Stockacher Narrengericht geht auf einer 700 Jahre alte Tradition zurück und ist der Höhepunkt der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. Dort lädt ein Narrengericht von 20 Narrenrichtern eine beklagte Person aus der Bundes- oder Landespolitik ein. Diese muss sich dann dem spöttischen Gericht stellen und verteidigt sich auch auf eben jene Art und Weise.

Dieses Mal war CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer dran, die sich zunächst über das rein männliche Narrengericht lustig machte. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel