Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Mythos Merz – Wertkonservative mussten nur ein Jahrzehnt auf ihren Messias warten

Timo Stein
Timo Stein

Von Singzikaden weiß man, dass sie sich nur alle 13 oder 17 Jahre paaren. Und zwar deshalb, um sich dem zweijährigen Paarungsrhytmus ihrer Fressfeinde zu entziehen. Sie ist im Grunde ein Fuchs, diese Zikade: Man sieht 13 Jahre nichts und dann – zack – taucht sie plötzlich auf. 

Das Original:

Play Icon

Zikaden im Liebesrausch Video: YouTube/afpde

Die Zikade unter den Politikern ist Friedrich Merz. 

Friedrich, wer? Genau. Er ist wieder da. Wie aus dem Zikadennichts bringt sich der 62-Jährige unmittelbar nach Bekanntwerden von Merkels Verzicht auf den Parteivorsitz als Kandidat ins Spiel. Kaum ist der größte Fressfeind zahnlos, taucht er wieder auf. Und das ein gutes Jahrzehnt, quasi eine Zikadenlegislatur, nachdem er Ende 2004 vom Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden zurücktrat.

Image

Friedrich Merz 2001 beim Landesparteitags der rheinland-pfälzischen CDU in Ransbach-Baumbach. bild: imago

Der Grund für seinen Rückzug: Angela Merkel. Die hatte Merz 2002 von der Spitze der Unionsfraktion verdrängt. Nach der Bundestagswahl 2002 beanspruchte die Parteivorsitzende auch den Fraktionsvorsitz für sich, um als Oppositionsführerin gegen den damaligen Kanzler Gerhard Schröder und Rot-Grün die Macht zu konzentrieren. Der Ausgang ist bekannt: 2005 wurde Merkel Kanzlerin, Merz verabschiedete sich aus der Politik.

Doch die Sehnsucht nach Leuten wie Merz in der Union verschwand nie. Merz galt bis dato als größtes Talent seiner Partei: Wortgewaltig, wirtschaftsfreundlich und wertkonservativ. Er kämpfte für eine Bierdeckelsteuerreform und die deutsche Leitkultur. 

Seither bot die Figur Friedrich Merz Projektion für all das, was Merkel nicht sein konnte oder wollte. Und für all die, die Merkel zu progressiv waren, zu "sozialdemokratisch", zu liberal. In Merkels Kanzlerschaft fielen letztlich der Ausstieg aus der Atomkraft, die Aussetzung der Wehrpflicht oder die Flüchtlingspolitik. Mit einem wie Merz hätte es all das nicht gegeben, so die Legende. Ohne großes Zutun durch Merz selbst.

Der hielt sich all die Jahre im Grunde aus der Tagespolitik heraus, arbeitet als Anwalt und sitzt in verschiedensten Aufsichtsräten großer Konzerne. Unter anderem beim größten Vermögensverwalter "Blackrock", über den das "Handelsblatt" schreibt, es nutze das sogenannte "Cum-Cum-Modell", dubiose Deals, die Staaten um Steuereinahmen bringen.

Ende 2017, nach dem Jamaika-Aus, kritisierte Merz dann offen Angela Merkel und auch beim jüngsten Unionsstreit meldete sich Merz zu Wort. Erste strategische Lebenszeichen eines möglichen Comebacks. 

Und kaum ist Angela Merkel politische Halbwertzeit bekannt und endlich, ist auch er wieder da.

Und er ist nicht allein. Als potentielle Kandidaten für die Nachfolge Merkels (erst für den Parteivorsitz, dann sicher auch für die Kanzlerkandidatur) bringen sich auch andere in Position. Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn vertreten die unterschiedlichen Flügel der Partei. Die liberale AKK ist die Kandidatin Angela Merkels. Jens Spahn steht für ein konservatives Anti-Merkel-Lager, dass sich für eine restriktivere Flüchtlingspolitik ausspricht.

Und vor allem für Spahn könnte Merz jetzt zum Problem werden. Denn: Beide, Merz und Spahn, sind Kandidaten des wirtschaftsliberalen und wertkonservativen Flügels. 

Image

Wer macht es? AKK, Merz oder der Doktor? Montage: Imago/watson

Und: Wer Vorsitzender der Volkspartei CDU werden will, muss die verschiedenen Strömungen integrieren. Merz ist im Gegensatz zu Spahn im unionsinternen Flügelkampf unbelastet. Auch hat er sich deutlich gegen die AfD abgegrenzt und beispielsweise im Sommer den Ludwig-Erhard-Preis abgelehnt, weil der Vorsitzende gleichnamiger Stiftung, Roland Tichy, auf dem Blog "Tichys Einblicke" regelmäßig die Grenze zum Rechtspopulismus überschreitet.

Kommt es zur Kampfkandidatur im Dezember um den Parteivorsitz, dann sind zwei Konservative sehr wahrscheinlich einer zu viel. 

Waren das noch Zeiten: Männer, die Merkel umarmen...

Zum Glück nichts passiert: Überschlagsimulator-Test

Play Icon

Video: watson/Marius Notter, Johanna Rummel

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bundeswehr-Doku macht auf "Call of Duty"– und verspottet alle Soldaten

Link to Article

Braut liest bei ihrer Hochzeit Nachrichten ihres Verlobten vor – an eine andere

Link to Article

Massenproteste in Frankreich eskalieren – darum sind die Franzosen wütend auf Macron

Link to Article

"Abgefuckte Scheiße" – nun äußert sich Lena Meyer-Landrut über Insta-Hass

Link to Article

"Trauen Zuschauern etwas zu" – DAZN-Kommentatoren erklären, was sie anders machen

Link to Article

Taxis von Frauen für Frauen – warum das in München geplant wird

Link to Article

An ihrer Spenden-Story war so ziemlich alles falsch – Obdachloser und Paar verhaftet

Link to Article

Instagram zeigt dir, wie süchtig du bist – warum das "nett" ist und wie's geht

Link to Article

Warum du die Nachrichten-Lösch-Funktion auf Facebook NICHT ausprobieren solltest

Link to Article

Deshalb war Trumps Niederlage bei den Midterms brutaler als gedacht

Link to Article

Bombendrohung in Chemnitz – Konzert von Feine Sahne Fischfilet unterbrochen

Link to Article

18 Tinder-Profile, die definitiv zu ehrlich sind 

Link to Article

15 absurde Momente, die in der "Die Sims"-Welt absolut Sinn machen

Link to Article

@der_Seehofer twittert nichts – nicht mal seinen Rücktritt 

Link to Article

Wie Martin Schulz dafür sorgte, dass Köln Anthony Modeste zurückholte

Link to Article

Der Harte, die Zarte – und Spahn, der mit dem leisen Applaus

Link to Article

Rückkehr-Aktionswochen beim BAMF: Freiwillig steht drauf, Rechtsverzicht steckt drin

Link to Article

Dieser russische Instagram-Star macht dein Lieblings-Plattencover noch besser

Link to Article

Update-Horror bei Windows 10 – es kann nur noch besser werden

Link to Article

Italien bleibt stur – und ändert seine Schuldenpläne nicht

Link to Article

Sachsen-Anhalts CDU revoltiert gegen Merkel und den UN-Migrationspakt

Link to Article

May kämpft für ihren Brexit-Beschluss – doch die Minister rennen ihr davon

Link to Article

AfD-Chef darf keine Rede in Brüssel halten – und verschweigt die wahren Gründe 

Link to Article

Ein ganz normaler Beziehungsalltag – in 23 charmanten Comics

Link to Article

Seehofer tritt im Januar als CSU-Chef zurück – als Innenminister? Unklar.

Link to Article

4 Gründe, warum Friedrich Merz das neue Feindbild der AfD ist

Link to Article

Deutscher schlägt NHL-Spieler Zahn raus – und der reagiert ziemlich cool

Link to Article

Elfmeter, Jubel und Co.: So stark haben sich die "FIFA"-Spiele wirklich verändert

Link to Article

Alte Menschen entscheiden: Ehrenmann und Ehrenfrau sind Jugendwörter 2018

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – sofort kritisieren Konservative ihr Outfit

Link to Article

Der Kampf zwischen BBC-Kamera und lustigem Brexit-Gegner ist großes Kino 🤣

Link to Article

Kommt die Playstation 5 im Jahr 2020? Ein Insider verrät angebliche Details

Link to Article

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link to Article

R.I.P. – ARD stellt die "Lindenstraße" nach 34 Jahren ein

Link to Article

Eine neue Challenge macht Hunde mit Käse verrückt

Link to Article

Warum gewalttätige Polizisten selten bestraft werden

Link to Article

"Der Akzent der Ost-Boys ist überragend" – Neustädter über Deutsche und Russen

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg wusste angeblich nichts

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kdirnbach 29.10.2018 21:15
    Highlight Highlight Götterdämmerung ist angesagt, und auch Andrea Nahles wird sie spüren - oder sie wird sie bald zu spüren bekommen. Im Königsmord war die SPD bekanntlich noch nie zimperlich...
    1 0 Melden
  • kdirnbach 29.10.2018 21:15
    Highlight Highlight Und wenn der Verursacher dieses ganzen Dilemma's, der es durch seine Entscheidungen geschafft hat, DREI Volksparteien in Wähleraugen nicht mehr wählbar zu machen, sich auch nur einen Funken politischen Anstand und Klugheit bewahrt hat, dann tritt er (vielleicht sogar stilsicher mit Angela Merkel zusammen) zurück, bevor er von seiner eigenen Partei gnadenlos abserviert wird. Die weiß-blauen Würfel sind schon lang gefallen, und Horst Seehofer täte sehr gut daran, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Er wird sonst von ihr ohne Rücksicht überrollt werden.
    1 0 Melden
  • kdirnbach 29.10.2018 21:14
    Highlight Highlight Sigmar Gabriel und Friedrich Merz wären die Politiker (und Menschen), die ihren Parteien wieder ein glaubwürdiges Gesicht geben könnten. Aber ob SPD und CDU über diese Schatten zu springen bereit sind (oder vorher noch mehr in den Hades müssen), das wird sich weisen.
    0 1 Melden

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Jana (Name von der Redaktion geändert) ist 33 Jahre alt, gelernte IT-Systemkauffrau und alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter wurde im März 2017 geboren, Jana trennte sich im September 2017 von ihrem Mann und bezieht seit Januar dieses Jahres Hartz IV – weil sie für ihre Tochter da sein möchte, wie sie sagt. Das Elterngeld ist im März 2018 ausgelaufen. 

Der Gesamtbetrag von 1260 Euro monatlich setzt sich zusammen aus:

Für sich und ihre Tochter hat sie also knapp 630 Euro netto  pro …

Artikel lesen
Link to Article