Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Was haben die Einsatzkräfte falsch gemacht? Ein Polizei-Experte fordert Transparenz

Die Wut kochte am Montagabend bei vielen Gegendemonstranten in den Sozialen Medien hoch. Die Polizei ließe Neonazis in Chemnitz frei auf den Straßen marodieren, hieß es. Hitlergrüße und staatsfeindliche Akte würden nicht geahndet. Die Gegendemonstranten würden von den Beamten feindlicher betrachtet, als die Rechtsextremisten selbst.

Auch wir haben harte Kritik am Verhalten der Polizeibeamten geübt.

Einen Tag später fragen wir: Wo lag eigentlich genau der Fehler?

Fragt man bei Polizei-Experten nach, wird die generelle Strategie bei Großeinsätzen schnell klar:

Die Polizei in Sachsen gab noch am Abend zu, man sei mit zu wenigen Beamten vor Ort gewesen. Ein solch klares Fehler-Eingeständnis hat es nach den Ausschreitungen zum G20-Gipfel so nicht gegeben.

Dennoch hagelt es gerade Kritik auf die Beamten.

"Das ist ein schlechtes Zeichen für den starken Rechtsstaat", sagte etwa der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, dem Handelsblatt. "Hier müssen die Konzepte nachgebessert werden, damit sich derartige Ereignisse nicht wiederholen."

watson hat mit dem Polizeisoziologen Rafael Behr von der Akademie der Polizei Hamburg über das "Konzept der Polizei Chemnitz" gesprochen.

Er weist darauf hin, dass jeder Einsatzleiter andere Taktiken anwende und man deshalb keine generelle Aussagen über "Fehler" treffen könne. Behr fordert genau aus diesem Grund aber mehr Transparenz der leitenden Beamten.

Er sagt:

"Viele taktische Entscheidungen beruhen auf subjektiver Erfahrung der Einsatzleiter. Sie sind durchaus nachvollziehbar. Dazu muss man sie aber der Öffentlichkeit erklären"

In Behrs Augen bringt es dabei nichts, den Polizisten sofort die komplette Schuld an den Geschehnissen von Chemnitz zuzuschieben. Vor allem der Vorwurf, viele der Beamten sympathisierten mit Rechtsextremisten, könne man so nicht stehen lassen.

Behr sagt:

"Wir können nur spekulieren. Es gab jedenfalls eine Fülle an Fehlern, die nichts mit Rassismus zu tun haben"

Um diese Fehler auszumachen und zu beheben, müsse man die richtigen Fragen stellen. "Wie verlief die Aufklärung und Beratung der Einsatzleiter durch den Staatsschutz? Wurde alles Wissen über den Aufmarsch korrekt weitergegeben, oder blieb es irgendwo hängen?"

Nur aus einer Fülle an Detail-Informationen ließe sich der Polizeieinsatz von Chemnitz ordentlich zusammensetzen. Schnelle Urteile würden niemand helfen, sagt Behr. 

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Bundespräsident kuschelt nicht mit Linksextremen, er stellt sich gegen Nazis!

Wer sich gegen rechts positioniert, muss in diesen Tagen anscheinend besonders vorsichtig sein, dass er mit seinen Aussagen und Empfehlungen genau die Mitte trifft. Landet man nur einen einen Tick zu weit links, tobt schnell ein Shitstorm – wie gerade auf dem Facebook-Profil von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Dort wurde am Freitag der Aufruf zum Gratis-Konzert #wirsindmehr in Chemnitz geteilt. Bands wie K.I.Z., Kraftklub, Die Toten Hosen sowie Marteria & Casper setzen dort ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel