Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Vector neon two circles frame cyan red color on transparent background for promotion, shop, cafe, restaurant, banner poster party. Bright signboard. 10 eps

Bild: iStockphoto

Analyse

"Ohne Kurswechsel sind wir gefickt" – Warum die CDU Youtuber Rezo falsch einschätzt

Das "CDU-Zerstörer"-Video von Youtuber Rezo, das gerade so die Gemüter erhitzt, es kommt nicht aus dem Nirgendwo.

Es folgt auf ein Jahr voll mit meist jungen Protesten, bei denen tausende auf die Straße gingen: Werbeverbot für Abtreibung, Upload-Filter, Polizei-Gesetze, Klima-Katastrophe, #wirsindmehr oder die Abholzung des Hambacher Forsts. Rezo spricht nicht zufällig genau solche Themen an. Es handelt sich dabei um die gefühlten Ungerechtigkeiten, die sich in eine meist junge Online-Öffentlichkeit eingefressen haben.

So gesehen war es nur eine Frage der Zeit, bis einer wie Rezo im Namen seiner Leute vor den Bildschirm treten musste. Er ist kein unfairer Bengel mit zu viel Einfluss, der da gegen die CDU schießt. Es bringt auch nur bedingt etwas, Rezo jetzt mantrahaft vorzuwerfen, er stelle Zusammenhänge ungerecht dar. So kurz vor der EU-Wahl könnte sich die Union vor allem bei jungen Wählern damit ein Eigentor schießen. Denn:

Rezo ist ein 26-jähriger Rädelsführer

Er ist nicht der einzige seiner Art, auch nicht der letzte. Mittlerweile haben drei Millionen Menschen sein Video angeschaut. Es werden stündlich mehr. Dutzende weitere Youtuber haben bereits die nächsten Videos gemacht, die wieder Hunderttausende erreichen. Hinter allem steckt die Nachricht: "Ohne Kurswechsel sind wir gefickt", die Rezo zur politischen Botschaft erhoben hat.

Die Union, das zeigen ihre Kommentare und Posts, scheint ihren eigentlichen Gegner im Fall Rezo noch immer nicht erkannt zu haben: die Bewegung hinter dem Youtuber.

Denn, was folgte auf das Video von Rezo?

Gerade werfen Kritiker dem Youtuber vor allem einen Faktencheck des Redationsnetzwerks Deutschland entgegen, der Zusammenhänge anzweifelt, die Rezo in seinem Video aufstellt. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sagte: "Er macht von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch. Journalismus ist das aber nicht". Ein Mitarbeiter Peter Taubers kritisierte bereits vorher die "unsaubere Recherche" des Youtubers.

Hier der Post von Marian Bracht, Büroleiter von Peter Tauber:

Warum die CDU/CSU ihren neuen Gegner falsch einschätzt:

Und es stimmt ja, Rezos Video ist ein einstündiger Ritt durch die deutsche Politik, einseitig festgemacht an der CDU als der Partei mit der meisten Regierungszeit in der deutschen Geschichte. Und es stimmt auch: Dieser Ritt hat fast so viele Handlungslücken wie die neue "Game of Thrones"-Staffel.

Nein, da spricht kein Journalist. Da spricht ein Politiker einer viralen außerparlamentarischen Opposition. Im Gegensatz zu einer Ausschuss- oder Bundestagsdebatte hat sie diesmal nur eine echte und riesige Öffentlichkeit.

Es ist verständlich, dass die Union das alles so nicht stehen lassen möchte. Ziemiak erklärte auch gegenüber watson: "Rezo will vorführen, wie dumm und unfähig angeblich die Politiker und Parteien sind." Das sei gefährlich.

Dabei tut Rezo das, was Oppositions-Politiker sonst auch tun. Er sucht Argumente und Beweise, um zu zeigen, dass es auf eine bestimmte Art und Weise nicht weitergehen kann. Er drückt dabei den Finger in offene Wunden der Regierung. Natürlich tut das weh, gefährlich ist es aber erst einmal nur für einen: für die Union.

Rezo ist nur ein neues Gesicht, das #NiewiederCDU wieder in die öffentliche Aufmerksamkeit holt. Wer jetzt nur "Stimmt nicht" ruft, statt dem politischen Gegner wieder die Wähler wegzunehmen, der wird bei Wahlen (weiterhin) Niederlagen einstecken.

Im Laufe des Tages wird der argumentativ gewappnete Philip Amthor (CDU) genau das in einem eigenen Video versuchen, wie die CDU gegenüber watson bestätigte. Ihn ins Rennen zu schicken, könnte die Debatte in die richtige Richtung lenken.

Hier fragen wir Katarina Barley, wie sie Wähler zurückgewinnen möchte:

Auch Rezo kritisiert in heftig: Die Geschichte des Artikel 13-Voss:

Diese vier Vorurteile füttern Rechtspopulisten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Thunberg statt Merkel, Grüne statt Islam: Das sind die neuen Feindbilder der AfD

Populisten brauchen sie wie die Sauna den Aufguss: Feindbilder. Sie helfen dabei, die Welt in Gut und Böse zu teilen und auf schwierige Fragen einfache Antworten zu geben. Sie bieten Projektion für Wut, Vorurteil und Opferstatuspflege, schaffen Wir-Gefühl und Identität.

Womit wir bei der AfD wären. Eines ihrer Erfolgsrezepte ist die wutgerechte Aneinanderreihung passfertiger Feindbilder. Mal ist es Merkel, mal der Islam, mal der Syrer, mal der Wolf.

Und seit den Europawahlen ganz offiziell: Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel