Deutschland

AKK will mit Merz sprechen und Hartz IV beibehalten – der CDU-Tag im Überblick

team watson

Himmel war das spannend. Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue CDU-Vorsitzende: Die bisherige Generalsekretärin setzte sich am Freitag auf dem Parteitag in Hamburg in der Stichwahl knapp gegen den früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz durch. Die 56-jährige Saarländerin löst damit nach mehr als 18 Jahren Angela Merkel als Parteivorsitzende ab.

Dieser Nachmittag war außergewöhnlich. Außergewöhnlich deshalb, weil die offene Kandidatenwahl bisher nicht zum Standardrepertoire der CDU gehörte. Mehr als zwei Kandidaten gab es nie. Die letzte Kampfkandidatur fand 1971 statt: Damals setzte sich Rainer Barzel gegen Helmut Kohl durch.

Die als Vertraute von Merkel geltende frühere saarländische Ministerpräsidentin erhielt in der Stichwahl 51,7 Prozent der Stimmen, Merz kam auf 48,2 Prozent. Der ebenfalls ins Rennen um den Parteivorsitz gegangene Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war im ersten Wahlgang ausgeschieden.

Die Ereignisse der Wahl zum Nachlesen im watson-Ticker:

Ticker: CDU-Parteitag: AKK, Merz, Spahn – wer gewinnt den Parteivorsitz?

"Keine Phrasen mehr!" – "Heute-Show" rechnet mit Merkel ab

"Lassen Sie ihren Worten endlich Daten folgen!", forderte Oliver Welke in der ZDF-"Heute-Show" Kanzlerin Merkel zum Handeln auf. Damit sich der Bildungsstandort Deutschland nicht weiterhin bis auf die Knochen blamiere. Der sei außerdem gefährdet durch "Party-People und Feierbiester".

"Blöde Sache, das", meinte Moderator Oliver Welke in der zur Rückkehr des Coronavirus, obwohl "keiner mehr Bock" habe auf "Corona, die alte Seuche". Angesichts der landauf, landab, landein und landaus steigenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel